Will Wilde
Bring it on home

Braucht man dieses Album? Nein, aber es ist trotzdem schön, es zu haben, denn Will Wilde covert Free, Deep Purple, Black Sabbath, Led Zeppelin, Rory Gallagher, Cream etc. durchaus gekonnt mit der Blues-Harp!

Auf seinen Konzerten pries Rod Stewart dereinst die Mundharmonika als “the cheapest instrument in the world” und verwies auf deren erstaunliche Vielseitigkeit. Nun kommt der Sänger und Harpist Will Wilde mit seinem neuen Album “Bring it on home” und demonstriert uns, dass man in einer Rockband nicht zwangsläufig eine E-Gitarre als Soloinstrument braucht, auch eine Mundharmonika tut es.

“Bring it on home” bietet größtenteils gut gelungene Coverversionen. Die Nähe zum Original ist dabei verschieden stark ausgeprägt. Nicht jedes Stück überzeugt allerdings in gleicher Weise.

Deep Purples “Lazy” geht gewaltig ab, “Bad Penny” lässt Rory Gallaghers Geist auferstehen, “Bring It On Home” (Led Zeppelin) wird frei, aber passend interpretiert. Dass man Gary Moores Ausdruck seiner Soli in “Parisienne Walkways” mit der Harp nachbilden kann, ist schon erstaunlich. Die Version von “The wizard” (Black Sabbath) gehört ebenfalls zu den Glanzpunkten des Albums.

Aber zum Beispiel “Locomotive Breath” ist gänzlich überflüssig. Das Stück ist zwar das vermutlich bekannteste von Jethro Tull, aber leider auch eines ihrer langweiligsten und wird auch in Will Wildes Version nicht besser.

Trotzdem bleibt ein sehr positiver Gesamteindruck von “Bring it on home” erhalten. Wer die Originalversionen nicht kennt, wird allerdings nicht ganz so viel Spaß mit “Bring it on home” haben, aber das lässt sich ja problemlos nachholen.

Seit 2010 ist Will Wilde bei den British Blues Awards mit schöner Regelmäßigkeit (fünf Mal in Folge!) als bester Harmonikaspieler der Insel nominiert worden. Dabei ist der Musiker, der auch der “Hendrix of the Harmonica” genannt wird, gerade mal 30 Jahre alt. Sein gesangliches Vorbild ist übrigens Sam Cooke.

“Bring it on home” ist seine Verneigung vor den Idolen seiner Jugend.



Orientierungshilfe

Bring it on home

Braucht man dieses Album? Nein, aber es ist trotzdem schön, es zu haben, denn Will Wilde covert Free, Deep Purple, Black Sabbath, Led Zeppelin, Rory Gallagher, Cream etc. durchaus gekonnt mit der Blues-Harp!

Auf seinen Konzerten pries Rod Stewart dereinst die Mundharmonika als “the cheapest instrument in the world” und verwies auf deren erstaunliche Vielseitigkeit. Nun kommt der Sänger und Harpist Will Wilde mit seinem neuen Album “Bring it on home” und demonstriert uns, dass man in einer Rockband nicht zwangsläufig eine E-Gitarre als Soloinstrument braucht, auch eine Mundharmonika tut es.

“Bring it on home” bietet größtenteils gut gelungene Coverversionen. Die Nähe zum Original ist dabei verschieden stark ausgeprägt. Nicht jedes Stück überzeugt allerdings in gleicher Weise.

Deep Purples “Lazy” geht gewaltig ab, “Bad Penny” lässt Rory Gallaghers Geist auferstehen, “Bring It On Home” (Led Zeppelin) wird frei, aber passend interpretiert. Dass man Gary Moores Ausdruck seiner Soli in “Parisienne Walkways” mit der Harp nachbilden kann, ist schon erstaunlich. Die Version von “The wizard” (Black Sabbath) gehört ebenfalls zu den Glanzpunkten des Albums.

Aber zum Beispiel “Locomotive Breath” ist gänzlich überflüssig. Das Stück ist zwar das vermutlich bekannteste von Jethro Tull, aber leider auch eines ihrer langweiligsten und wird auch in Will Wildes Version nicht besser.

Trotzdem bleibt ein sehr positiver Gesamteindruck von “Bring it on home” erhalten. Wer die Originalversionen nicht kennt, wird allerdings nicht ganz so viel Spaß mit “Bring it on home” haben, aber das lässt sich ja problemlos nachholen.

Seit 2010 ist Will Wilde bei den British Blues Awards mit schöner Regelmäßigkeit (fünf Mal in Folge!) als bester Harmonikaspieler der Insel nominiert worden. Dabei ist der Musiker, der auch der “Hendrix of the Harmonica” genannt wird, gerade mal 30 Jahre alt. Sein gesangliches Vorbild ist übrigens Sam Cooke.

“Bring it on home” ist seine Verneigung vor den Idolen seiner Jugend.



Text date: 2018-05-17  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Rock The Earth/India Media Group, Philip James
Label: Rock The Earth/India Media Group
Distributor: Rough Trade
Duration: 00:51:28
Tracks: 11
Catalogue No: 471240-2
Ident-Code: 13576/452/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.