Vesselil
Vesselil

Diese verdammte Folkmusik ist einfach nicht totzukriegen. Ständig tauchen neue Bands und Alben auf, die dem Genre neues Leben einhauchen. Es damit aber nicht nur einfach am Leben erhalten, sondern es neu erstrahlen lassen.

Das neugegründete Frauen-Folk-Trio Vesselil aus Dänemark zeigt mit seinem selbstbetitelten Debütalbum was wir meinen, wenn wir von ‘neu erstrahlen’ sprechen. Mit der Besetzung Violine – Viola – Cello erinnert das Trio zwar klanglich an ein klassisches Streichtrio. Doch gespielt wird Folk, vorwiegend Stücke aus Dänemark und Schweden. Selbst bei den Eigenkompositionen bleiben sie der Folkmusik weitestgehend treu.

Nordischen Volks- und Tanzliedern werden hier also Eigenkompositionen an die Seite gestellt. Beides wird mit eingeschobenen improvisierten Passagen aufgepeppt. Die leicht streng klingende instrumentale Besetzung steht im schönen Gegensatz zu den feinen Stimmen der drei Damen und den beschwingten Melodiebögen.

In der Summe ergibt sich dabei erneut eine neue Spielart nordischer Folkmusik. So modern und zugleich respektvoll interpretiert, zeigt sich das traditionelle Ausgangsmaterial auch aktuellen Hörerwartungen ohne weiteres gewachsen. Allen Pessimisten, die das Aussterben der Folkmusik prophezeien, sei das Album “Vesselil” ans Herz gelegt, um sich davon zu überzeugen, dass sie falsch liegen.




Orientierungshilfe

Vesselil

Diese verdammte Folkmusik ist einfach nicht totzukriegen. Ständig tauchen neue Bands und Alben auf, die dem Genre neues Leben einhauchen. Es damit aber nicht nur einfach am Leben erhalten, sondern es neu erstrahlen lassen.

Das neugegründete Frauen-Folk-Trio Vesselil aus Dänemark zeigt mit seinem selbstbetitelten Debütalbum was wir meinen, wenn wir von ‘neu erstrahlen’ sprechen. Mit der Besetzung Violine – Viola – Cello erinnert das Trio zwar klanglich an ein klassisches Streichtrio. Doch gespielt wird Folk, vorwiegend Stücke aus Dänemark und Schweden. Selbst bei den Eigenkompositionen bleiben sie der Folkmusik weitestgehend treu.

Nordischen Volks- und Tanzliedern werden hier also Eigenkompositionen an die Seite gestellt. Beides wird mit eingeschobenen improvisierten Passagen aufgepeppt. Die leicht streng klingende instrumentale Besetzung steht im schönen Gegensatz zu den feinen Stimmen der drei Damen und den beschwingten Melodiebögen.

In der Summe ergibt sich dabei erneut eine neue Spielart nordischer Folkmusik. So modern und zugleich respektvoll interpretiert, zeigt sich das traditionelle Ausgangsmaterial auch aktuellen Hörerwartungen ohne weiteres gewachsen. Allen Pessimisten, die das Aussterben der Folkmusik prophezeien, sei das Album “Vesselil” ans Herz gelegt, um sich davon zu überzeugen, dass sie falsch liegen.




Text date: 2018-11-01  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Ard Jongsma - stillwords.com (cropped), GO’ Danish Folk Music
Label: GO’ Danish Folk Music
Label code: LC 09240
Barcode: 5705934003565
Duration: 00:42:23
Tracks: 10
Catalogue No: GO1318
Ident-Code: 14025/540/1



Related reviews:


Mynsterland: Glæden

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.