Tintura
Ebaõiglase uni

Das estnische Trio Tintura haben wir vor etwa einem Jahr kennengelernt und seither ihr musikalisches Treiben im Auge behalten. Von Single zu Single wuchs in uns die Hoffnung, dass bald ein Album erscheinen möge, um es bei uns vorstellen zu können. Nun ist es soweit. Das Debütalbum “Ebaõiglase uni” ist ab sofort erhältlich.

Das in Tallinn und Viljandi ansässige Trio besteht aus Sängerin und Multiinstrumentalistin Karoliina Kreintaal, dem Elektronik- und Samplerspezialisten Lauri Täht sowie dem Bassisten und Sänger Taavet Niller. Sie fabrizieren eine Musik, die die Transformation estnischer Folkmusik in ein hochaktuell klingendes Musikgewand auf ein neues Niveau hebt.

Karoliina Kreintaals Stimme ist fein und zart und entspricht mit ihrem wunderbaren Klang genau dem, was man von estnischen Sängerinnen her kennt. Damit und durch die typischen “Kettenmelodien” wird die Musik stark in Richtung Folk geschoben. Die instrumentale Untermalung vermischt traditionelle und neuzeitliche Instrumente. Die Auswahl ist oftmals recht exotisch und in der Summe außerordentlich einfallsreich. Selbst wenn traditionelle Instrumente zum Einsatz kommen, ist die Spielweise nicht unbedingt traditionell.

Den akustischen Instrumenten stellt sich Lauri Täht mit seinem elektronischen Equipment zur Seite. Doch ist sein Beitrag nicht das, was man zumeist von ähnlich gearteter Musik her kennt. Seine Loops sind eher einfach aufgebaut und seine Sounds zumeist zurückhaltend. Seine Soundauswahl ist vielmehr als ungewöhnlich zu bezeichnen. Gesampelte Trompete oder indische Tabla, etwa, hätten wir hier nicht erwartet.

Taavet Niller unterstützt Karoliina Kreintaal beim Gesang und untermauert den Ensembleklang mit gezupftem oder gestrichenem Kontrabass. Sein Beitrag ist eher unauffällig, verleiht dem Sound allerdings die notwendige Fülle und Tiefe.

Insgesamt ist die Produktion hervorragend. “Ebaõiglase uni” klingt sehr verspielt, aber in sich logisch. Die Musik ist leicht zu hören, biedert sich aber nicht an. Der Umgang mit der traditionellen Musik ihrer Heimat ist trotz aller Modernisierung sehr respektvoll.

Hier ist ein verdammt kreatives Kollektiv am Werk. Wir hoffen, dass sie auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen. “Ebaõiglase uni” ist ein sehr ungewöhnliches, auffallend abwechslungsreiches und gleichzeitig ein ganz und gar hervorragendes Album. Eine absolute Empfehlung!





Orientierungshilfe

Ebaõiglase uni

Das estnische Trio Tintura haben wir vor etwa einem Jahr kennengelernt und seither ihr musikalisches Treiben im Auge behalten. Von Single zu Single wuchs in uns die Hoffnung, dass bald ein Album erscheinen möge, um es bei uns vorstellen zu können. Nun ist es soweit. Das Debütalbum “Ebaõiglase uni” ist ab sofort erhältlich.

Das in Tallinn und Viljandi ansässige Trio besteht aus Sängerin und Multiinstrumentalistin Karoliina Kreintaal, dem Elektronik- und Samplerspezialisten Lauri Täht sowie dem Bassisten und Sänger Taavet Niller. Sie fabrizieren eine Musik, die die Transformation estnischer Folkmusik in ein hochaktuell klingendes Musikgewand auf ein neues Niveau hebt.

Karoliina Kreintaals Stimme ist fein und zart und entspricht mit ihrem wunderbaren Klang genau dem, was man von estnischen Sängerinnen her kennt. Damit und durch die typischen “Kettenmelodien” wird die Musik stark in Richtung Folk geschoben. Die instrumentale Untermalung vermischt traditionelle und neuzeitliche Instrumente. Die Auswahl ist oftmals recht exotisch und in der Summe außerordentlich einfallsreich. Selbst wenn traditionelle Instrumente zum Einsatz kommen, ist die Spielweise nicht unbedingt traditionell.

Den akustischen Instrumenten stellt sich Lauri Täht mit seinem elektronischen Equipment zur Seite. Doch ist sein Beitrag nicht das, was man zumeist von ähnlich gearteter Musik her kennt. Seine Loops sind eher einfach aufgebaut und seine Sounds zumeist zurückhaltend. Seine Soundauswahl ist vielmehr als ungewöhnlich zu bezeichnen. Gesampelte Trompete oder indische Tabla, etwa, hätten wir hier nicht erwartet.

Taavet Niller unterstützt Karoliina Kreintaal beim Gesang und untermauert den Ensembleklang mit gezupftem oder gestrichenem Kontrabass. Sein Beitrag ist eher unauffällig, verleiht dem Sound allerdings die notwendige Fülle und Tiefe.

Insgesamt ist die Produktion hervorragend. “Ebaõiglase uni” klingt sehr verspielt, aber in sich logisch. Die Musik ist leicht zu hören, biedert sich aber nicht an. Der Umgang mit der traditionellen Musik ihrer Heimat ist trotz aller Modernisierung sehr respektvoll.

Hier ist ein verdammt kreatives Kollektiv am Werk. Wir hoffen, dass sie auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen. “Ebaõiglase uni” ist ein sehr ungewöhnliches, auffallend abwechslungsreiches und gleichzeitig ein ganz und gar hervorragendes Album. Eine absolute Empfehlung!





Text date: 2018-05-24  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Tintura, Iris Kivisalu
Label: Tintura
Barcode: 0889172215845
Duration: 00:36:51
Tracks: 10
Ident-Code: 13627/523/1

ZUR WEBSEITE


Related news:

Estland: Great Summer Week [2018-08-01]


Related reviews:


Curly Strings: Üle ilma

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.