The Wake Woods
Blow up your radio

Sie lassen die Georgia Satellites auferstehen, ohne wie die US-Rocker zu klingen. Vielmehr ist es die Riesenportion Energie ihres Garagen-Rock, die uns an sie erinnert.

Wir schreiben hier vom deutschen Quartett The Wake Woods, die ihre Musik als Retro-, Blues, Indie- und Garage-Rock bezeichnen, was alles haargenau stimmt. Nach ihrem Debüt kommt nun ihr zweites Album heraus: “Blow up your radio”. Die zugehörigen Videos zeigen, wie durchgeknallt die Truppe ist.

Anfangs waren wir zugegebenermaßen noch etwas überrascht vom Sound der Truppe und wollten sogar die Stones zu Zeiten von “Exile on main street” herausgehört haben. Doch so einfach machen sie es uns Rezensenten nicht. Denn trotz aller ganz eindeutigen Rückbesinnung auf gewisse Sounds und Stile, kommen The Wake Woods zu einem eigenen Klang.

Auffällig ist das stimmige Gesamtbild, das “Blow up your radio” abgibt. Gesang, Sound, Härtegrad und Dynamik sind perfekt abgestimmt. Den Vieren scheint es egal zu sein, dass ihre Musik durch und durch Old-School ist. Erlaubt ist, was Spaß macht und scheppert. “Blow up your radio” zeigt, dass sie damit Recht haben. Das einzig Schwache an “Blow up your radio” ist das Coverfoto, aber dieser Minuspunkt geht vermutlich auf die Rechnung der Plattenfirma.

Zuletzt waren The Wake Woods im Vorprogramm von Deep Purple zu hören. Sollte es nicht besser umgekehrt sein?






Orientierungshilfe

Blow up your radio

Sie lassen die Georgia Satellites auferstehen, ohne wie die US-Rocker zu klingen. Vielmehr ist es die Riesenportion Energie ihres Garagen-Rock, die uns an sie erinnert.

Wir schreiben hier vom deutschen Quartett The Wake Woods, die ihre Musik als Retro-, Blues, Indie- und Garage-Rock bezeichnen, was alles haargenau stimmt. Nach ihrem Debüt kommt nun ihr zweites Album heraus: “Blow up your radio”. Die zugehörigen Videos zeigen, wie durchgeknallt die Truppe ist.

Anfangs waren wir zugegebenermaßen noch etwas überrascht vom Sound der Truppe und wollten sogar die Stones zu Zeiten von “Exile on main street” herausgehört haben. Doch so einfach machen sie es uns Rezensenten nicht. Denn trotz aller ganz eindeutigen Rückbesinnung auf gewisse Sounds und Stile, kommen The Wake Woods zu einem eigenen Klang.

Auffällig ist das stimmige Gesamtbild, das “Blow up your radio” abgibt. Gesang, Sound, Härtegrad und Dynamik sind perfekt abgestimmt. Den Vieren scheint es egal zu sein, dass ihre Musik durch und durch Old-School ist. Erlaubt ist, was Spaß macht und scheppert. “Blow up your radio” zeigt, dass sie damit Recht haben. Das einzig Schwache an “Blow up your radio” ist das Coverfoto, aber dieser Minuspunkt geht vermutlich auf die Rechnung der Plattenfirma.

Zuletzt waren The Wake Woods im Vorprogramm von Deep Purple zu hören. Sollte es nicht besser umgekehrt sein?






Text date: 2018-02-02  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Jayfish Records, Henning Koestler
Label: Jayfish Records
Distributor: Membran
Barcode: 192562095607
Duration: 00:43:05
Tracks: 11
Ident-Code: 12816/648/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.