Sea of Sin
Future Pulse

Seit den 1990er-Jahren gibt es Sea of Sin bereits. Nun haben sie sich aufgerafft und ein neues Album produziert. Sie tauften es auf den Namen “Future Pulse”. Sea of Sin sind der Sänger und Texter Frank Zwicker und der Multiinstrumentalist und Produzent Klaus Schill.

Bislang gab es drei Alben von Sea of Sin: “Watch out!” (1995), “Illuminate” (1997) und “Urban Chemistry!” (2000). Wenn wir bei “Future Pulse” von einem neuen Album sprechen, so stimmt das nur eingeschränkt. “Future Pulse” besteht nämlich aus 10 alten Stücken, die für das neue Album allerdings von Grund auf neu produziert wurden plus einem wirklich neuen Track.

Uns interessiert hier allerdings das Ergebnis mehr als der Hintergrund, denn “Future Pulse” kommt richtig gut rüber. Ihren eingängigen Electro-Pop würzen sie mit einer unterschwelligen Härte, ziemlich genau so wie man es z.B. von Depeche Mode her kennt. Auch gesanglich lässt sich eine Nähe zu Dave Gahan nicht leugnen.

Schade, dass Sea of Sin im letzten Jahrtausend nicht den verdienten Erfolg hatten. Mit einer Musik, wie sie sie auf “Future Pulse” darbieten, hätten sie eine größere Aufmerksamkeit mehr als verdient.

Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sie nach 18-jähriger Pause nun quasi ein Best-of-Album veröffentlicht haben, das die Perlen ihrer früheren Alben in neuem Sound präsentiert.

Wer also in einem vorzüglichen Achtziger- und Neunziger-Jahre Electro-Pop à la Camouflage oder Depeche Mode schwelgen will und zudem einen exzellenten, modernen Sound haben möchte, kann getrost zu “Future Pulse” greifen.

Hier zu haben: poponaut




Orientierungshilfe

Future Pulse

Seit den 1990er-Jahren gibt es Sea of Sin bereits. Nun haben sie sich aufgerafft und ein neues Album produziert. Sie tauften es auf den Namen “Future Pulse”. Sea of Sin sind der Sänger und Texter Frank Zwicker und der Multiinstrumentalist und Produzent Klaus Schill.

Bislang gab es drei Alben von Sea of Sin: “Watch out!” (1995), “Illuminate” (1997) und “Urban Chemistry!” (2000). Wenn wir bei “Future Pulse” von einem neuen Album sprechen, so stimmt das nur eingeschränkt. “Future Pulse” besteht nämlich aus 10 alten Stücken, die für das neue Album allerdings von Grund auf neu produziert wurden plus einem wirklich neuen Track.

Uns interessiert hier allerdings das Ergebnis mehr als der Hintergrund, denn “Future Pulse” kommt richtig gut rüber. Ihren eingängigen Electro-Pop würzen sie mit einer unterschwelligen Härte, ziemlich genau so wie man es z.B. von Depeche Mode her kennt. Auch gesanglich lässt sich eine Nähe zu Dave Gahan nicht leugnen.

Schade, dass Sea of Sin im letzten Jahrtausend nicht den verdienten Erfolg hatten. Mit einer Musik, wie sie sie auf “Future Pulse” darbieten, hätten sie eine größere Aufmerksamkeit mehr als verdient.

Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sie nach 18-jähriger Pause nun quasi ein Best-of-Album veröffentlicht haben, das die Perlen ihrer früheren Alben in neuem Sound präsentiert.

Wer also in einem vorzüglichen Achtziger- und Neunziger-Jahre Electro-Pop à la Camouflage oder Depeche Mode schwelgen will und zudem einen exzellenten, modernen Sound haben möchte, kann getrost zu “Future Pulse” greifen.

Hier zu haben: poponaut




Text date: 2018-05-11  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Sea of Sin
Label: Sea of Sin
Producer: Sea of Sin, Klaus Schill
Barcode: 840092215810
Duration: 00:45:20
Tracks: 11
Format: CD, Download, Sreaming
Ident-Code: 13531/822/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.