Rythmatik
Grin & Panic

Mehr als zwölf Monate sind seit den ersten Aufnahmen für das neue und zugleich erste Album “Grin & Panic” des jungen isländischen Quartetts Rythmatik vergangen. Die Isländer gelten gemeinhin als ausdauerndes und zähes Völkchen, “Grin & Panic” klingt aber eher so, als wären die Aufnahmen kein bisschen zäh verlaufen.

Mit dieser Veröffentlichung zeigt das kleine, aber um so feinere Label Ice Will Melt Records, welch gute Nachwuchsbands in Island nachrücken. Bereits im vergangenen Jahr hatte man mit der Single bzw. dem dazugehörigen Video “Sugar Rush” auf diese Combo hingewiesen. Nun ist es also gelungen, das Album in Deutschland (plus Österreich und der Schweiz) herauszubringen.

Zu hören gibt es darauf ein ganzes Geschwader erstklassiger und kraftstrotzender Popstücke. Nicht nur, dass sie eingängig sind, sie versprühen eine unbändige Energie und eine überbordende Lebensfreude. Nur damit keine Missverständnisse entstehen: Eingängikeit bedeutet im Falle von Rythmatik nicht Einfältigkeit, denn die vier jungen Männer sprühen vor Ideen! Erwähnenswert ist weiterhin, dass das gesamte Material von Rythmatik selbst komponiert und getextet wurde.

Das Quartett stammt aus dem in den abgelegenen Westfjorden liegenden 271-Einwohner-Örtchen Suðureyri. Jetzt sind es allerdings nur noch 267, denn die Sieger des 33. Músíktilraunir-Contests, des wichtigsten Nachwuchs-Wettstreits auf der Atlantikinsel, sind nach Reykjavík gezogen.

Der lockere Indie-Pop von Rythmatik klingt wahrlich nicht nach Schwermut, wütenden Winden oder eisiger Kälte. Das ideale Sommeralbum kommt ausgerechnet aus Island!?! Vom Lieblingsstück des Rezensenten gibt es, wie so oft, leider kein Video. “Stolen” geht ab wie die Post! Aber nicht nur dieses …

Das Beiheft enthält alle Texte, was das Mitsingen erleichtert!





Orientierungshilfe

Grin & Panic

Mehr als zwölf Monate sind seit den ersten Aufnahmen für das neue und zugleich erste Album “Grin & Panic” des jungen isländischen Quartetts Rythmatik vergangen. Die Isländer gelten gemeinhin als ausdauerndes und zähes Völkchen, “Grin & Panic” klingt aber eher so, als wären die Aufnahmen kein bisschen zäh verlaufen.

Mit dieser Veröffentlichung zeigt das kleine, aber um so feinere Label Ice Will Melt Records, welch gute Nachwuchsbands in Island nachrücken. Bereits im vergangenen Jahr hatte man mit der Single bzw. dem dazugehörigen Video “Sugar Rush” auf diese Combo hingewiesen. Nun ist es also gelungen, das Album in Deutschland (plus Österreich und der Schweiz) herauszubringen.

Zu hören gibt es darauf ein ganzes Geschwader erstklassiger und kraftstrotzender Popstücke. Nicht nur, dass sie eingängig sind, sie versprühen eine unbändige Energie und eine überbordende Lebensfreude. Nur damit keine Missverständnisse entstehen: Eingängikeit bedeutet im Falle von Rythmatik nicht Einfältigkeit, denn die vier jungen Männer sprühen vor Ideen! Erwähnenswert ist weiterhin, dass das gesamte Material von Rythmatik selbst komponiert und getextet wurde.

Das Quartett stammt aus dem in den abgelegenen Westfjorden liegenden 271-Einwohner-Örtchen Suðureyri. Jetzt sind es allerdings nur noch 267, denn die Sieger des 33. Músíktilraunir-Contests, des wichtigsten Nachwuchs-Wettstreits auf der Atlantikinsel, sind nach Reykjavík gezogen.

Der lockere Indie-Pop von Rythmatik klingt wahrlich nicht nach Schwermut, wütenden Winden oder eisiger Kälte. Das ideale Sommeralbum kommt ausgerechnet aus Island!?! Vom Lieblingsstück des Rezensenten gibt es, wie so oft, leider kein Video. “Stolen” geht ab wie die Post! Aber nicht nur dieses …

Das Beiheft enthält alle Texte, was das Mitsingen erleichtert!





Text date: 2018-07-26  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Snorri Sigbjörn Jónsson
Label: Ice Will Melt Records
Duration: 00:42:08
Tracks: 12
Catalogue No: IWM005
Ident-Code: 13833/887/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.