Russ Green
City Soul

Eine sehr moderne Auffassung dessen, wie Blues zu klingen hat, zeigt Russ Green auf seinem grandiosen Debütalbum “City Soul”. Er zeigt sich zwar sehr modern, dabei trotzdem traditionsbewusst.

Der in West-Chicago geborene und aufgewachsene Russ Green wurde in einem musikalischen Umfeld groß. Ein Umfeld, das für viele Stile offen war. So hörte er sich bereits in jungen Jahren in Blues, Jazz, Country oder Reggae ein. Das kam auch durch die Geschichte seiner Familie, die sowohl im tiefen Süden der USA wie auch in den Städten im Norden der Vereinigten Staaten ihre Wurzeln hat. Wenn man Russ Greens Musik hört, ist ein Chicago-Blues-Einschlag aber durchaus erkennbar.

Das bis auf “Goin down south” allein von Russ Green geschriebene Material hält höchsten Ansprüchen stand und manches davon könnte in anderer Besetzung, bzw. bei allgemein anderer Produktion auch völlig unbluesig klingen. Dazu verfügt Russ Green über eine sehr beseelte Stimme. Dass er auch den Mundhobel bestens beherrscht, sei nebenbei noch erwähnt.

In der Summe würden wir Russ Greens “City Soul” als souligen Blues bezeichnen, allerdings Blues mit der Energie von Rockmusik unterfüttert. Als Gast ist bei “Goin down south” Eric Bibb zu hören. Diesen Titel haben sie gemeinsam verfasst.




Orientierungshilfe

City Soul

Eine sehr moderne Auffassung dessen, wie Blues zu klingen hat, zeigt Russ Green auf seinem grandiosen Debütalbum “City Soul”. Er zeigt sich zwar sehr modern, dabei trotzdem traditionsbewusst.

Der in West-Chicago geborene und aufgewachsene Russ Green wurde in einem musikalischen Umfeld groß. Ein Umfeld, das für viele Stile offen war. So hörte er sich bereits in jungen Jahren in Blues, Jazz, Country oder Reggae ein. Das kam auch durch die Geschichte seiner Familie, die sowohl im tiefen Süden der USA wie auch in den Städten im Norden der Vereinigten Staaten ihre Wurzeln hat. Wenn man Russ Greens Musik hört, ist ein Chicago-Blues-Einschlag aber durchaus erkennbar.

Das bis auf “Goin down south” allein von Russ Green geschriebene Material hält höchsten Ansprüchen stand und manches davon könnte in anderer Besetzung, bzw. bei allgemein anderer Produktion auch völlig unbluesig klingen. Dazu verfügt Russ Green über eine sehr beseelte Stimme. Dass er auch den Mundhobel bestens beherrscht, sei nebenbei noch erwähnt.

In der Summe würden wir Russ Greens “City Soul” als souligen Blues bezeichnen, allerdings Blues mit der Energie von Rockmusik unterfüttert. Als Gast ist bei “Goin down south” Eric Bibb zu hören. Diesen Titel haben sie gemeinsam verfasst.




Text date: 2018-06-28  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Cleopatra Records
Label: Cleopatra Records
Producer: Russ Green, Sam Clayton
Barcode: 889466090462
Duration: 00:56:31
Tracks: 10
Ident-Code: 13788/1134/1



Related reviews:


Eric Bibb: Jericho Road

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.