Phototaxis
Neverlander

Als uns Phototaxis anno 2012 mit ihrem damals dritten Album “Fearless | Mindless” begegneten, war es sofort um uns geschehen. Fortan durfte uns die israelische Band zu ihren Fans zählen.

Begeistert hatte uns ihr Pop-Sound, der eigentlich stets darum bemüht ist, sich nicht zu billig zu verkaufen. Wenn wir hier von Pop-Musik sprechen, dann ist damit nur eine gewisse Eingängigkeit in Bezug auf die Harmonien und die Melodien gemeint, nicht aber, dass hier ein Mainstream-Sound geboten würde.

Musik und Texte sind bei Phototaxis stets sehr selbstbezogen, sollen sowohl die Band wie auch die Hörer dazu bewegen, nach innen zu lauschen und sich selbst zu erforschen. Sie blicken selbst in die dunkelsten Ecken hinein, die Phototaxis allerdings gerne hell ausleuchten.

Der gedankliche rote Faden, der sich durch ihr neues Album “Neverlander” zieht, ist passenderweise das Thema “gesellschaftlicher Konformismus” bzw. Nonkonformismus. In ihrem aktuellen Gedankengebäude existieren engelsgleiche Wesen, Neverlander, die an das Gute glauben. Deren Credo ist es, sich nicht anzupassen, nicht zu ausdrucklosen, funktionierenden, leeren Figuren zu werden, sondern zu Menschen, die für ihre Werte einstehen, ohne egoistisch zu sein.

In jedem Stück des Albums erzählen Phototaxis eine eigene Geschichte, anhand der sie ihre Nachricht vermitteln. Ihre Engelsfiguren, Neverlander, sehen sie als das Ebenbild von Authentizität in einer Welt voll von Plastik und selbstwertenden Maschinen.

Auch wenn einige ihrer Gedanken etwas abgehoben sind, gefällt uns die grundsätzliche Aussage ihrer Texte sehr gut. Die textliche, musikalische und optische (siehe Video) Umsetzung ihrer “Philosophie” ist hervorragend gelungen. Sich mit “Neverlander” auseinanderzusetzen, ist sehr inspirierend und macht angesichts der tollen Musik auch noch unheimlich Spaß.

“Neverlander” ist ein Album mit sehr hohem Unterhaltungswert und es ist vor allem ein Album, das Texte bietet, über die es sich nachzudenken lohnt. Ihr viertes Album innerhalb von acht Jahren konnte unsere Begeisterung für diese kreative Band aus Tel Aviv sogar noch steigern.




Orientierungshilfe

Neverlander

Als uns Phototaxis anno 2012 mit ihrem damals dritten Album “Fearless | Mindless” begegneten, war es sofort um uns geschehen. Fortan durfte uns die israelische Band zu ihren Fans zählen.

Begeistert hatte uns ihr Pop-Sound, der eigentlich stets darum bemüht ist, sich nicht zu billig zu verkaufen. Wenn wir hier von Pop-Musik sprechen, dann ist damit nur eine gewisse Eingängigkeit in Bezug auf die Harmonien und die Melodien gemeint, nicht aber, dass hier ein Mainstream-Sound geboten würde.

Musik und Texte sind bei Phototaxis stets sehr selbstbezogen, sollen sowohl die Band wie auch die Hörer dazu bewegen, nach innen zu lauschen und sich selbst zu erforschen. Sie blicken selbst in die dunkelsten Ecken hinein, die Phototaxis allerdings gerne hell ausleuchten.

Der gedankliche rote Faden, der sich durch ihr neues Album “Neverlander” zieht, ist passenderweise das Thema “gesellschaftlicher Konformismus” bzw. Nonkonformismus. In ihrem aktuellen Gedankengebäude existieren engelsgleiche Wesen, Neverlander, die an das Gute glauben. Deren Credo ist es, sich nicht anzupassen, nicht zu ausdrucklosen, funktionierenden, leeren Figuren zu werden, sondern zu Menschen, die für ihre Werte einstehen, ohne egoistisch zu sein.

In jedem Stück des Albums erzählen Phototaxis eine eigene Geschichte, anhand der sie ihre Nachricht vermitteln. Ihre Engelsfiguren, Neverlander, sehen sie als das Ebenbild von Authentizität in einer Welt voll von Plastik und selbstwertenden Maschinen.

Auch wenn einige ihrer Gedanken etwas abgehoben sind, gefällt uns die grundsätzliche Aussage ihrer Texte sehr gut. Die textliche, musikalische und optische (siehe Video) Umsetzung ihrer “Philosophie” ist hervorragend gelungen. Sich mit “Neverlander” auseinanderzusetzen, ist sehr inspirierend und macht angesichts der tollen Musik auch noch unheimlich Spaß.

“Neverlander” ist ein Album mit sehr hohem Unterhaltungswert und es ist vor allem ein Album, das Texte bietet, über die es sich nachzudenken lohnt. Ihr viertes Album innerhalb von acht Jahren konnte unsere Begeisterung für diese kreative Band aus Tel Aviv sogar noch steigern.




Text date: 2018-01-26  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Ilia Melnikov, Backseat
Label: Backseat
Label code: LC 31075
Distributor: Soulfood
Duration: 00:39:21
Tracks: 10
Ident-Code: 12700/678/1



Related news:

Phototaxis: Neverlander [2017-11-27]

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.