Opeth
Sorceress

Die Schweden Opeth haben sich vor etwa einem Jahrzehnt von der Death-Metal- zur Progressive-Rock-Band gewandelt. Death-Metal ist auf die Dauer doch etwas zu langweilig. So dachten wohl auch ihre Fans und folgten ihnen bereitwillig. Nicht nur das – sie gewannen einen Haufen neuer Anhänger dazu, was Top-Ten-Plätze in den Charts zur Folge hatte.

Mastermind Mikael Åkerfeldt lässt es mit seiner Combo diesmal aber dennoch wieder anständig scheppern, sodass wir bei ihrem neuen Opus “Sorceress”, das übermorgen bei Moderbolaget Records / Nuclear Blast erscheint, eher von einem Progressiv-Metal-Album sprechen möchten.

Ein gutes halbes Jahr harter Komponierarbeit steckt in “Sorceress”. In den walisischen Rockfield Studios haben Opeth das Album unter Federführung des Produzenten Tom Dalgety aufgenommen. Dalgety hat zuvor unter anderem mit Killing Joke gearbeitet.

Das Ergebnis: Knallharter, bis ins kleinste Detail ausgefeilter Metal. “Sorceress” bringt das Blut zum Wallen. Die Energie, die in der Musik steckt, ist atemberaubend. Doch ist auch das Gehör gefragt, denn Opeth bieten Anspruchsvolles. Für uns ist “Sorceress” ein faszinierendes Metal-Album.

Das Album wird in den verschiedensten Versionen und Formaten erscheinen, u.a. als Doppel-LP in grünem Vinyl.

Tracks

1 Persephone
2 Sorceress
3 The Wilde Flowers
4 Will o the Wisp
5 Chrysalis
6 Sorceress 2
7 The Seventh Sojourn
8 Strange Brew
9 A Fleeting Glance
10 Era
11 Persephone (Slight Return)

Orientierungshilfe

Sorceress

Die Schweden Opeth haben sich vor etwa einem Jahrzehnt von der Death-Metal- zur Progressive-Rock-Band gewandelt. Death-Metal ist auf die Dauer doch etwas zu langweilig. So dachten wohl auch ihre Fans und folgten ihnen bereitwillig. Nicht nur das – sie gewannen einen Haufen neuer Anhänger dazu, was Top-Ten-Plätze in den Charts zur Folge hatte.

Mastermind Mikael Åkerfeldt lässt es mit seiner Combo diesmal aber dennoch wieder anständig scheppern, sodass wir bei ihrem neuen Opus “Sorceress”, das übermorgen bei Moderbolaget Records / Nuclear Blast erscheint, eher von einem Progressiv-Metal-Album sprechen möchten.

Ein gutes halbes Jahr harter Komponierarbeit steckt in “Sorceress”. In den walisischen Rockfield Studios haben Opeth das Album unter Federführung des Produzenten Tom Dalgety aufgenommen. Dalgety hat zuvor unter anderem mit Killing Joke gearbeitet.

Das Ergebnis: Knallharter, bis ins kleinste Detail ausgefeilter Metal. “Sorceress” bringt das Blut zum Wallen. Die Energie, die in der Musik steckt, ist atemberaubend. Doch ist auch das Gehör gefragt, denn Opeth bieten Anspruchsvolles. Für uns ist “Sorceress” ein faszinierendes Metal-Album.

Das Album wird in den verschiedensten Versionen und Formaten erscheinen, u.a. als Doppel-LP in grünem Vinyl.

Tracks

1 Persephone
2 Sorceress
3 The Wilde Flowers
4 Will o the Wisp
5 Chrysalis
6 Sorceress 2
7 The Seventh Sojourn
8 Strange Brew
9 A Fleeting Glance
10 Era
11 Persephone (Slight Return)

Text date: 2016-09-28  
Text: © Global Music Magazine  
Label: Moderbolaget Records / Nuclear Blast
Barcode: 0727361382223
Ident-Code: 10648/1090/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.