Mira Luoti
Tunnelivisio

Da ist es endlich, das lang ersehnte erste Soloalbum von Mira Luoti, “Tunnelivisio”. Für Zeitgenossen, die mit der finnischen Musikszene nicht so vertraut sind: Mira Luoti war neben Paula Vesala die bestimmende Figur und Sängerin von PMMP. PMMP gehörte viele Jahre zu den bedeutendsten Pop-Acts Finnlands, dessen Musik zwar vordergründig für ein jüngeres weibliches Publikum gedacht war, gleichzeitig aber auch viele ältere Anhänger beiderlei Geschlechts hatte.

Nach der Auflösung von PMMP im Jahr 2012 tourte Mira Luoti durch ihre Heimat und erarbeitete Ideen für ein Soloalbum. Sie ließ sich viel Zeit dafür, wohl auch um die musikalische Vergangenheit, 10 Jahre PMMP, abzustreifen.

“Tunnelivisio is a living example of music’s power”, betont Mira Luoti, eine Frau, die vor allem auf der Bühne so unbändig viel Kraft und Energie ausstrahlt. Es war ihr wichtig, in der zweijährigen Entstehungsphase des Albums neue Erfahrungen, Erlebnisse und Gefühle einfließen zu lassen. Ereignisse, die sich in dieser Zeit ergaben, sollten sich in der Musik widerspiegeln.

Mira Luoti veröffentlicht mit “Tunnelivisio” ein Album, dessen Musik ausgesprochen ehrlich und persönlich wirkt. Dieser Eindruck wird auch durch die phasenweise poppige Aufmachung der Musik nicht verwässert. Ihre Stimme prägt den Sound, nicht die Produktion. Eine Stimme, die einen sehr angenehmen und wohltuenden Klang hat. Die Produktion ist nicht zu glatt geraten. Klar, es ist ein Mainstream-Publikum als Zielgruppe anvisiert, aber ein anspruchsvolles. Deshalb gibt es auch innovative Soundideen. Manchmal kracht es sogar ähnlich einer Alternative-Rock-Combo, wie beim Opener “Musta laatikko”. Auch schimmert häufig eine leichte Melancholie durch. Sehr reizvoll.

Insgesamt hat uns “Tunnelivisio”, das morgen bei RCA / Sony Music Finland erscheint, ausgesprochen gut gefallen. Mira Luoti verleugnet nicht ihre Zeit bei PMMP, zeigt sich andererseits aber reifer und ernster. Sie hat es zudem geschafft, einen eigenen Ausdruck und einen Stilmix (Electro-Pop-Rock) zu kreieren, der gut zu ihrer Persönlichkeit und zu ihrer Stimme passt. Als absoluter Ohrwurm stellte sich der letzte Titel des Albums, “Päästä ilti”, heraus.

Wir drücken Mira Luoti die Daumen, dass sie mit “Tunnelivisio” den verdienten Erfolg haben wird. Wir möchten auf jeden Fall noch weitere Alben der sympathischen Finnin hören!

Orientierungshilfe

Tunnelivisio

Da ist es endlich, das lang ersehnte erste Soloalbum von Mira Luoti, “Tunnelivisio”. Für Zeitgenossen, die mit der finnischen Musikszene nicht so vertraut sind: Mira Luoti war neben Paula Vesala die bestimmende Figur und Sängerin von PMMP. PMMP gehörte viele Jahre zu den bedeutendsten Pop-Acts Finnlands, dessen Musik zwar vordergründig für ein jüngeres weibliches Publikum gedacht war, gleichzeitig aber auch viele ältere Anhänger beiderlei Geschlechts hatte.

Nach der Auflösung von PMMP im Jahr 2012 tourte Mira Luoti durch ihre Heimat und erarbeitete Ideen für ein Soloalbum. Sie ließ sich viel Zeit dafür, wohl auch um die musikalische Vergangenheit, 10 Jahre PMMP, abzustreifen.

“Tunnelivisio is a living example of music’s power”, betont Mira Luoti, eine Frau, die vor allem auf der Bühne so unbändig viel Kraft und Energie ausstrahlt. Es war ihr wichtig, in der zweijährigen Entstehungsphase des Albums neue Erfahrungen, Erlebnisse und Gefühle einfließen zu lassen. Ereignisse, die sich in dieser Zeit ergaben, sollten sich in der Musik widerspiegeln.

Mira Luoti veröffentlicht mit “Tunnelivisio” ein Album, dessen Musik ausgesprochen ehrlich und persönlich wirkt. Dieser Eindruck wird auch durch die phasenweise poppige Aufmachung der Musik nicht verwässert. Ihre Stimme prägt den Sound, nicht die Produktion. Eine Stimme, die einen sehr angenehmen und wohltuenden Klang hat. Die Produktion ist nicht zu glatt geraten. Klar, es ist ein Mainstream-Publikum als Zielgruppe anvisiert, aber ein anspruchsvolles. Deshalb gibt es auch innovative Soundideen. Manchmal kracht es sogar ähnlich einer Alternative-Rock-Combo, wie beim Opener “Musta laatikko”. Auch schimmert häufig eine leichte Melancholie durch. Sehr reizvoll.

Insgesamt hat uns “Tunnelivisio”, das morgen bei RCA / Sony Music Finland erscheint, ausgesprochen gut gefallen. Mira Luoti verleugnet nicht ihre Zeit bei PMMP, zeigt sich andererseits aber reifer und ernster. Sie hat es zudem geschafft, einen eigenen Ausdruck und einen Stilmix (Electro-Pop-Rock) zu kreieren, der gut zu ihrer Persönlichkeit und zu ihrer Stimme passt. Als absoluter Ohrwurm stellte sich der letzte Titel des Albums, “Päästä ilti”, heraus.

Wir drücken Mira Luoti die Daumen, dass sie mit “Tunnelivisio” den verdienten Erfolg haben wird. Wir möchten auf jeden Fall noch weitere Alben der sympathischen Finnin hören!

Text date: 2016-09-14  
Text: © Global Music Magazine  
Backgr.photo: © Kerttu Malinen
Banner photo © Kerttu Malinen
Label: RCA / Sony Music Finland
Ident-Code: 10564/1804/1



Related news:

Mira Luoti: Tunnelivisio im September [2016-08-19]


Related reviews:


PMMP: Rakkaudesta

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.