Mads Hansens Kapel
På den forkerte side

Unter einem Orchester stellt man sich im Allgemeinen eine etwas größere Formation vor, dennoch bezeichnet sich die Mads Hansens Kapel als “danish folk orchestra”. Doch als Quintett klingen die Dänen in der Tat erstaunlich orchestral.

Kürzlich hat die Mads Hansens Kapel ein Debütalbum in Form einer EP beim Label GO Danish Folk Music veröffentlicht. Getreu ihrem Motto “Enjoyment first, worry later” geht es hier mit einer beschwingten Mazurka namens “Flot Middag Mazurka” los. Doch das ist nur der Auftakt für die flotte “På Den Forkerte Side Polka”, die darauf folgt.

Auch nach dieser geht es mit einer angeblichen Polka weiter, aber die Musiker der Mads Hansens Kapel machen aus “Fryksdals Polska” eine leichte, fast schon jazzig swingende Nummer. Noch kreativer zeigt sich das Quintett beim Walzer “Til Ulejlighed Vals”, dessen Rhythmus immer wieder gestaucht und gedehnt wird. Dem zu folgen ist für Tänzer sicher nicht ganz einfach.

Das allzu frühe Ende des Albums bildet “Rosette Hopsa”. Wieder eine Polka, stürmisch, temperamentvoll und genauso verspielt wie der Rest von “På den forkerte side”.

Wir wollen noch kurz auf die Besetzung hinweisen, weil diese mit Violine, Klarinette, Gitarre, Bass und Klavier für eine traditionelle Folkband nicht alltäglich ist. Für die junge Generation in der dänischen Folkszene ist dies allerdings nicht ungewöhnlich, wie viele Bands, die bei GO Danish Folk Music zuhause sind, beweisen. Der aus dieser Besetzung resultierende Klang ist hervorragend. Natürlich trägt dazu auch bei, dass es sich den Akteuren um erstklassig ausgebildete, vielseitige und kreative Musiker handelt.

Die Musik des Ensembles hat seine Wurzeln in der traditionellen Musik Dänemarks, die von Hause aus schon sehr tanzbetont ist. Die Kompositionen stammen vom Dänen Ditlev Trappo Saugmann Bjerregaard, einem Geschäftsmann, Volksmusiker und Komponisten, der von 1852 bis 1916 lebte.

Die Mitglieder der Mads Hansens Kapel haben sich schon sehr früh mit den dänischen Volkstänzen beschäftigt und diese erlernt. So verwundert es nicht, dass sie sich gleichsam zu einer “Tanzband” zusammengetan haben. Allerdings haben die Musiker der Band nicht nur Folkmusik im Kopf, was man deutlich hört, denn die Arrangements der Stücke sind nicht so simpel und hausbacken, wie man das angesichts des bisher Gesagten womöglich erwarten könnte. Die Mitglieder der Band sind auch in anderen Ensembles tätig.

Auf der falschen Seite steht die Mads Hansens Kapel mit “På den forkerte side” ganz bestimmt nicht. Angesichts der schönen Musik sind uns 17 Minuten allerdings einfach zu wenig. Wir bitten um eine Zugabe!

Die Aufmachung der CD ist übrigens recht schön gemacht, schlicht aber dennoch ansprechend.




Orientierungshilfe

På den forkerte side

Unter einem Orchester stellt man sich im Allgemeinen eine etwas größere Formation vor, dennoch bezeichnet sich die Mads Hansens Kapel als “danish folk orchestra”. Doch als Quintett klingen die Dänen in der Tat erstaunlich orchestral.

Kürzlich hat die Mads Hansens Kapel ein Debütalbum in Form einer EP beim Label GO Danish Folk Music veröffentlicht. Getreu ihrem Motto “Enjoyment first, worry later” geht es hier mit einer beschwingten Mazurka namens “Flot Middag Mazurka” los. Doch das ist nur der Auftakt für die flotte “På Den Forkerte Side Polka”, die darauf folgt.

Auch nach dieser geht es mit einer angeblichen Polka weiter, aber die Musiker der Mads Hansens Kapel machen aus “Fryksdals Polska” eine leichte, fast schon jazzig swingende Nummer. Noch kreativer zeigt sich das Quintett beim Walzer “Til Ulejlighed Vals”, dessen Rhythmus immer wieder gestaucht und gedehnt wird. Dem zu folgen ist für Tänzer sicher nicht ganz einfach.

Das allzu frühe Ende des Albums bildet “Rosette Hopsa”. Wieder eine Polka, stürmisch, temperamentvoll und genauso verspielt wie der Rest von “På den forkerte side”.

Wir wollen noch kurz auf die Besetzung hinweisen, weil diese mit Violine, Klarinette, Gitarre, Bass und Klavier für eine traditionelle Folkband nicht alltäglich ist. Für die junge Generation in der dänischen Folkszene ist dies allerdings nicht ungewöhnlich, wie viele Bands, die bei GO Danish Folk Music zuhause sind, beweisen. Der aus dieser Besetzung resultierende Klang ist hervorragend. Natürlich trägt dazu auch bei, dass es sich den Akteuren um erstklassig ausgebildete, vielseitige und kreative Musiker handelt.

Die Musik des Ensembles hat seine Wurzeln in der traditionellen Musik Dänemarks, die von Hause aus schon sehr tanzbetont ist. Die Kompositionen stammen vom Dänen Ditlev Trappo Saugmann Bjerregaard, einem Geschäftsmann, Volksmusiker und Komponisten, der von 1852 bis 1916 lebte.

Die Mitglieder der Mads Hansens Kapel haben sich schon sehr früh mit den dänischen Volkstänzen beschäftigt und diese erlernt. So verwundert es nicht, dass sie sich gleichsam zu einer “Tanzband” zusammengetan haben. Allerdings haben die Musiker der Band nicht nur Folkmusik im Kopf, was man deutlich hört, denn die Arrangements der Stücke sind nicht so simpel und hausbacken, wie man das angesichts des bisher Gesagten womöglich erwarten könnte. Die Mitglieder der Band sind auch in anderen Ensembles tätig.

Auf der falschen Seite steht die Mads Hansens Kapel mit “På den forkerte side” ganz bestimmt nicht. Angesichts der schönen Musik sind uns 17 Minuten allerdings einfach zu wenig. Wir bitten um eine Zugabe!

Die Aufmachung der CD ist übrigens recht schön gemacht, schlicht aber dennoch ansprechend.




Text date: 2018-02-09  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © GO Danish Folk Music, Mads Hansens Kapel
Label: GO Danish Folk Music
Label code: LC 09240
Barcode: 5705934003329
Duration: 00:17:44
Tracks: 5
Ident-Code: 12884/868/1



Related reviews:


Mynsterland: Glæden


Sebastian & Mathæus: Ind-/Udgang

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.