Maarja Nuut & Ruum
Muunduja

Die große Naturverbundenheit der Esten tritt in ihrer Musik häufig sehr stark zutage. Eine Verbundenheit, die teilweise religiöse Maße annimmt und wohl der Grund dafür ist, dass Christianisierungsversuche in dem kleinen baltischen Land nur wenig erfolgreich waren. Warum wir darauf zu sprechen kommen? Nun ja, in der Musik Maarja Nuuts glauben wir, diese Naturverbundenheit spüren zu können, auch wenn die Estin keinesfalls Soundmalerei betreibt.

Von der äußerst reduzierten Musik ihrer Debüt-EP “Soolo” aus dem Jahr 2013, über das üppiger inszenierte Folgealbum “Une meeles” von 2016 bis zum aktuellen Album “Muunduja” zeigt die Sängerin, Violinistin und Komponistin eine großartige Entwicklung.

“Muunduja” ist ein Gemeinschaftswerk von Maarja Nuut und Hendrik Kaljujärv (Ruum), bei dem Nuuts Stimme und Instrument in ein elektronisches Umfeld gesetzt wurden. Die beiden erzählen, dass Produzent Howie B sie dazu angeregt hat, verstärkt elektronisches Equipment einzusetzen. Eine gute Idee, wie wir finden, denn nun hört man Maarja Nuuts Musik völlig neu. Der gewohnte Minimalismus ist dabei allerdings nicht auf der Strecke geblieben.

“Muunduja” wurde im Juli 2017 in Peeter Salmelas Studio in Kalamaja, Tallinn, und in ihrem eigenen Heimstudio aufgenommen. Die Produktion setzt die stark von der regionalen Folklore beeinflusste Musik Maarja Nuuts grandios um. Das Zusammenwirken der beiden kreativen Köpfe mit dem Produzenten Howie B trägt schmackhafte Früchte.

Ein verdammt starkes Album!







Orientierungshilfe

Muunduja

Die große Naturverbundenheit der Esten tritt in ihrer Musik häufig sehr stark zutage. Eine Verbundenheit, die teilweise religiöse Maße annimmt und wohl der Grund dafür ist, dass Christianisierungsversuche in dem kleinen baltischen Land nur wenig erfolgreich waren. Warum wir darauf zu sprechen kommen? Nun ja, in der Musik Maarja Nuuts glauben wir, diese Naturverbundenheit spüren zu können, auch wenn die Estin keinesfalls Soundmalerei betreibt.

Von der äußerst reduzierten Musik ihrer Debüt-EP “Soolo” aus dem Jahr 2013, über das üppiger inszenierte Folgealbum “Une meeles” von 2016 bis zum aktuellen Album “Muunduja” zeigt die Sängerin, Violinistin und Komponistin eine großartige Entwicklung.

“Muunduja” ist ein Gemeinschaftswerk von Maarja Nuut und Hendrik Kaljujärv (Ruum), bei dem Nuuts Stimme und Instrument in ein elektronisches Umfeld gesetzt wurden. Die beiden erzählen, dass Produzent Howie B sie dazu angeregt hat, verstärkt elektronisches Equipment einzusetzen. Eine gute Idee, wie wir finden, denn nun hört man Maarja Nuuts Musik völlig neu. Der gewohnte Minimalismus ist dabei allerdings nicht auf der Strecke geblieben.

“Muunduja” wurde im Juli 2017 in Peeter Salmelas Studio in Kalamaja, Tallinn, und in ihrem eigenen Heimstudio aufgenommen. Die Produktion setzt die stark von der regionalen Folklore beeinflusste Musik Maarja Nuuts grandios um. Das Zusammenwirken der beiden kreativen Köpfe mit dem Produzenten Howie B trägt schmackhafte Früchte.

Ein verdammt starkes Album!







Text date: 2018-10-31  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Luis Dourado, Renee Altrov
Label: 130701/FatCat Records
Producer: Howie B, Evar Anvelt
Barcode: 600116133052
Duration: 00:40:37
Tracks: 9
Ident-Code: 14051/481/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.