KT Tunstall
KIN

Die Zeit der Krise ist vorüber und die Zweifel, ob der eingeschlagene Weg der richtige ist, sind verschwunden. KT Tunstall macht wieder Alben. Die Schottin hatte in den vergangenen Jahren mit dem Gedanken gespielt, sich vom Pop-Business zu verabschieden und vorwiegend Filmmusiken zu schreiben. Zu diesem Zweck besuchte sie das Sundance Film Composers Lab. Sie wollte ihrer Karriere als Musikerin eine neue Richtung geben.

Nun ist KT Tunstall wieder da mit ihrem neuen Album “KIN”. Es wurde in Los Angeles aufgenommen und von Tony Hoffer (u.a. Beck) produziert. Alle Stücke stammen aus der Feder von KT Tunstall.

Wir sind froh, dass KT Tunstall offenbar wieder Lust hat, Alben zu veröffentlichen. Jedoch sind wir nicht zu 100% vom Neuling überzeugt. Es klingt nicht überzeugend, was die Frau hier abliefert. Die Musik ist schnell als von ihr stammend zu identifizieren, so weit ist das gut. Doch irgendwie bleiben viele Titel der CD halbherzig. Ist es die Produktion, die etwas zu glatt und beliebig ist (auch zu viele “oh, oh, oh”)?

Somit zeigt sich KT Tunstall hier zwar ganz akzeptabel, aber leider nicht in Höchstform. Eine Frau wie Kate Tunstall, die so unglaublich musikalisch ist, kann mehr. Dass sie es immer noch drauf hat, hört man auf “KIN”, aber es fehlt die Überzeugungskraft. Die eigenen Zweifel sind offensichtlich noch nicht ganz überwunden. Wir hoffen, dass sie bald wieder zu alter Form zurückfindet.

Orientierungshilfe

KIN

Die Zeit der Krise ist vorüber und die Zweifel, ob der eingeschlagene Weg der richtige ist, sind verschwunden. KT Tunstall macht wieder Alben. Die Schottin hatte in den vergangenen Jahren mit dem Gedanken gespielt, sich vom Pop-Business zu verabschieden und vorwiegend Filmmusiken zu schreiben. Zu diesem Zweck besuchte sie das Sundance Film Composers Lab. Sie wollte ihrer Karriere als Musikerin eine neue Richtung geben.

Nun ist KT Tunstall wieder da mit ihrem neuen Album “KIN”. Es wurde in Los Angeles aufgenommen und von Tony Hoffer (u.a. Beck) produziert. Alle Stücke stammen aus der Feder von KT Tunstall.

Wir sind froh, dass KT Tunstall offenbar wieder Lust hat, Alben zu veröffentlichen. Jedoch sind wir nicht zu 100% vom Neuling überzeugt. Es klingt nicht überzeugend, was die Frau hier abliefert. Die Musik ist schnell als von ihr stammend zu identifizieren, so weit ist das gut. Doch irgendwie bleiben viele Titel der CD halbherzig. Ist es die Produktion, die etwas zu glatt und beliebig ist (auch zu viele “oh, oh, oh”)?

Somit zeigt sich KT Tunstall hier zwar ganz akzeptabel, aber leider nicht in Höchstform. Eine Frau wie Kate Tunstall, die so unglaublich musikalisch ist, kann mehr. Dass sie es immer noch drauf hat, hört man auf “KIN”, aber es fehlt die Überzeugungskraft. Die eigenen Zweifel sind offensichtlich noch nicht ganz überwunden. Wir hoffen, dass sie bald wieder zu alter Form zurückfindet.

Text date: 2016-09-09  
Text: © Global Music Magazine  
Label: Virgin
Barcode: 0602547994783
Ident-Code: 10579/1332/1



Related news:

KT Tunstall: Auf EP folgt LP [2016-08-04]


Related reviews:


KT Tunstall: Invisible Empire / Crescent Moon

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.