Karmen Rõivassepp Quartet
Dance Of Sounds

Zwischen spritzigem Modern-Jazz und melancholischem Vocal-Jazz bewegt sich das enorm große Spektrum auf dem Debütalbum “Dance Of Sounds” der estnischen Musikerin Karmen Rõivassepp und ihrem Quartett.

Mit ihrer sehr virtuosen Art zu singen, distanziert sich die seit Jahren in Dänemark lebende Karmen Rõivassepp gleich mit der Eingangsnummer vom Vocal-Jazz-Einerlei. Ihre Plattenfirma schwärmt von ihrer spielerisch-sorglosen Performance. Ein Urteil, dem wir uns gerne anschließen. Jedoch hatte sie zuerst das Klavierspiel erlernt, bevor sie zum Gesang wechselte. Vielleicht ist es genau dieser Umstand, der Karmen Rõivassepp zu der einfallsreichen Improvisatorin gemacht hat, die sie unzweifelhaft ist.

Ihr Quartett ist zwar jung, aber sofort erkennbar, mit großen Talenten besetzt. Simon Eskildsen (Piano), Adrian Christensen (Bass) und Daniel Sommer (Schagzeug) geben den Kompositionen eine große Leichtigkeit. Die Improvisationen von Simon Eskildsen setzen wie die Stimme von Karmen Rõivassepp herrliche Höhepunkte.

Auch wenn sich das Karmen Rõivassepp Quartet stilistisch eher im üblichen Spektrum des zeitgenössischen Jazz’ bewegt, empfehlen wir “Dance Of Sounds” uneingeschränkt. Das Album ist nämlich ein echter Genuss.




Orientierungshilfe

Dance Of Sounds

Zwischen spritzigem Modern-Jazz und melancholischem Vocal-Jazz bewegt sich das enorm große Spektrum auf dem Debütalbum “Dance Of Sounds” der estnischen Musikerin Karmen Rõivassepp und ihrem Quartett.

Mit ihrer sehr virtuosen Art zu singen, distanziert sich die seit Jahren in Dänemark lebende Karmen Rõivassepp gleich mit der Eingangsnummer vom Vocal-Jazz-Einerlei. Ihre Plattenfirma schwärmt von ihrer spielerisch-sorglosen Performance. Ein Urteil, dem wir uns gerne anschließen. Jedoch hatte sie zuerst das Klavierspiel erlernt, bevor sie zum Gesang wechselte. Vielleicht ist es genau dieser Umstand, der Karmen Rõivassepp zu der einfallsreichen Improvisatorin gemacht hat, die sie unzweifelhaft ist.

Ihr Quartett ist zwar jung, aber sofort erkennbar, mit großen Talenten besetzt. Simon Eskildsen (Piano), Adrian Christensen (Bass) und Daniel Sommer (Schagzeug) geben den Kompositionen eine große Leichtigkeit. Die Improvisationen von Simon Eskildsen setzen wie die Stimme von Karmen Rõivassepp herrliche Höhepunkte.

Auch wenn sich das Karmen Rõivassepp Quartet stilistisch eher im üblichen Spektrum des zeitgenössischen Jazz’ bewegt, empfehlen wir “Dance Of Sounds” uneingeschränkt. Das Album ist nämlich ein echter Genuss.




Text date: 2018-10-27  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © AMP Music & Records
Label: AMP Music & Records
Barcode: 0662578831181
Duration: 00:35:23
Tracks: 8
Ident-Code: 14013/571/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.