Josh Turner
Your Man

“Your Man” ist das zweite Album des 1977 in Hannah, South Carolina, geborenen Amerikaners. Sein Debüt (und davon vor allem dessen Titeltrack) schlug mächtig ein und somit sind die Erwartungen hier nun umso größer. Vermutlich aus Angst diesen Erwartungen mit dem Nachfolger nicht ganz gerecht werden zu können, hat er sich Verstärkung in Form hochkarätiger Musiker, wie John Anderson und Ralph Stanley, geholt.

Doch wie beim Vorgänger legt das Album gleich mit einer absolut starken Nummer los, das alle Zweifel über die Qualität des Nachfolgers beiseite fegt. Seine Stimme, in der Zwischenzeit anscheinend noch etwas tiefer geworden, ist sicher eine der besten in der augenblicklichen Country-Szene. Das Stück ist ein richtig schöner Mix von traditionell und modern und legt damit die Marschroute des Albums fest. Wie beim Vorgänger ist es wieder das gute Songwriting und das gelungene Vermischen traditioneller und moderner Elemente die das Album auszeichnen.

Die ruhigen Nummern bilden einen schönen Kontrast zu den Uptempo-Tracks. Sie sind noch weniger süßlich als beim Debüt und somit wieder weitaus erträglicher als bei vielen anderen modernen Country-Scheiben.

Wir finden: Das Album ist besser als der Vorgänger.

Tracks:
1. Would you go with me
2. Baby’s gone home to Mama
3. No rush
4. Your man
5. Loretty Lynn’s Lincoln
6. White noise
7. Angels fall sometimes
8. Lord have mercy on a country boy
9. Me and God
10. Gravity
11. Way down south

Orientierungshilfe

Your Man

“Your Man” ist das zweite Album des 1977 in Hannah, South Carolina, geborenen Amerikaners. Sein Debüt (und davon vor allem dessen Titeltrack) schlug mächtig ein und somit sind die Erwartungen hier nun umso größer. Vermutlich aus Angst diesen Erwartungen mit dem Nachfolger nicht ganz gerecht werden zu können, hat er sich Verstärkung in Form hochkarätiger Musiker, wie John Anderson und Ralph Stanley, geholt.

Doch wie beim Vorgänger legt das Album gleich mit einer absolut starken Nummer los, das alle Zweifel über die Qualität des Nachfolgers beiseite fegt. Seine Stimme, in der Zwischenzeit anscheinend noch etwas tiefer geworden, ist sicher eine der besten in der augenblicklichen Country-Szene. Das Stück ist ein richtig schöner Mix von traditionell und modern und legt damit die Marschroute des Albums fest. Wie beim Vorgänger ist es wieder das gute Songwriting und das gelungene Vermischen traditioneller und moderner Elemente die das Album auszeichnen.

Die ruhigen Nummern bilden einen schönen Kontrast zu den Uptempo-Tracks. Sie sind noch weniger süßlich als beim Debüt und somit wieder weitaus erträglicher als bei vielen anderen modernen Country-Scheiben.

Wir finden: Das Album ist besser als der Vorgänger.

Tracks:
1. Would you go with me
2. Baby’s gone home to Mama
3. No rush
4. Your man
5. Loretty Lynn’s Lincoln
6. White noise
7. Angels fall sometimes
8. Lord have mercy on a country boy
9. Me and God
10. Gravity
11. Way down south

Text date: 2006-01-24  
Text: © Global Music Magazine  
Ident-Code: 1152/1119/1



Related reviews:


Josh Turner: Your Man/Long Black Train


Josh Turner: Long Black Train

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.