John MOuse
Replica Figures

Mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne hat John MOuse (aka John Davies) sein neues Album “Replica Figures” finanziert, das über Keep Me In Your Heart Records erschienen ist. Für das Album hat er mit Sweet Baboo (= Stephen Black) zusammengearbeitet. Weiters sind Paul Sheppard und Johns Tochter Maggie beteiligt.

Steve understood straight away what I was trying to achieve and we worked really quickly on just letting the songs breath and be themselves. Nothing was over thought or overworked.

Es ist ganze 15 Jahre her, dass John MOuse und Sweet Baboo als JT Mouse zuletzt Musik machten. Doch anscheinend gab es von Anfang an, keine Probleme. “Replica Figures” klingt entsprechend locker. Die Melodien sind überwältigend und wollen manchmal nicht so recht zu den bitterbösen Texten passen. Doch, das wissen wir ja, ist die Absicht des Walisers.

Der Sound klingt nach Garage und Homestudio. Unperfekt, leicht verzerrt, mittig. Die Instrumente sind bewusst “schlecht” aufgenommen worden. Der Gesang ist hin und wieder unsauber. Obendrein ist das Piano leicht verstimmt. Dennoch kann das Album nicht besser klingen.

“We wanted the album to have restrictions in place, a limited palette of instruments and sounds, and most importantly a vocal performance to capture emotion and the moment. We are so used to listening to perfect vocals and I wanted to create a snapshot, much like a memory.”

“Replica Figures” ist Johns erstes Album seit dem 2014er Longplayer “The Death of John MOuse”. Endlich hat er sich wieder aufgerafft, denn das Material, das sie auf “Replica Figures” verewigt haben, war es wert, aufgenommen zu werden. Zum Glück gibt es die Crowd, die es ermöglicht, dass auch Alben von humorigen Nonkonformisten und zynischen Querdenkern unter die Leute kommen.

Wegen des sperrigen Sounds des Albums, überhört man anfangs vielleicht, dass mit John MOuse ein enorm guter Komponist am Werk ist, dessen Musik sehr viel Ausdruckskraft und Tiefe besitzt.





Orientierungshilfe

Replica Figures

Mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne hat John MOuse (aka John Davies) sein neues Album “Replica Figures” finanziert, das über Keep Me In Your Heart Records erschienen ist. Für das Album hat er mit Sweet Baboo (= Stephen Black) zusammengearbeitet. Weiters sind Paul Sheppard und Johns Tochter Maggie beteiligt.

Steve understood straight away what I was trying to achieve and we worked really quickly on just letting the songs breath and be themselves. Nothing was over thought or overworked.

Es ist ganze 15 Jahre her, dass John MOuse und Sweet Baboo als JT Mouse zuletzt Musik machten. Doch anscheinend gab es von Anfang an, keine Probleme. “Replica Figures” klingt entsprechend locker. Die Melodien sind überwältigend und wollen manchmal nicht so recht zu den bitterbösen Texten passen. Doch, das wissen wir ja, ist die Absicht des Walisers.

Der Sound klingt nach Garage und Homestudio. Unperfekt, leicht verzerrt, mittig. Die Instrumente sind bewusst “schlecht” aufgenommen worden. Der Gesang ist hin und wieder unsauber. Obendrein ist das Piano leicht verstimmt. Dennoch kann das Album nicht besser klingen.

“We wanted the album to have restrictions in place, a limited palette of instruments and sounds, and most importantly a vocal performance to capture emotion and the moment. We are so used to listening to perfect vocals and I wanted to create a snapshot, much like a memory.”

“Replica Figures” ist Johns erstes Album seit dem 2014er Longplayer “The Death of John MOuse”. Endlich hat er sich wieder aufgerafft, denn das Material, das sie auf “Replica Figures” verewigt haben, war es wert, aufgenommen zu werden. Zum Glück gibt es die Crowd, die es ermöglicht, dass auch Alben von humorigen Nonkonformisten und zynischen Querdenkern unter die Leute kommen.

Wegen des sperrigen Sounds des Albums, überhört man anfangs vielleicht, dass mit John MOuse ein enorm guter Komponist am Werk ist, dessen Musik sehr viel Ausdruckskraft und Tiefe besitzt.





Text date: 2018-04-12  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Keep Me In Your Heart Records, Keep Me In Your Heart Records
Label: Keep Me In Your Heart Records
Barcode: 191924472308
Duration: 00:38:23
Tracks: 11
Catalogue No: KMIYH001
Ident-Code: 13363/388/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.