Issa Bagayogo
Tassoumakan

Was der Mann aus Malis Region Wassoulou vor 5 Jahren mit dem französischen Produzenten Yves Wernert in Bamako begann, findet auf dem mittlerweile dritten Issa-Opus seine Vollendung: Die traditionelle Musik der Savanne geht eine aufregende und höchst tanzbare Vermählung mit House, Dub und Funk ein.

Tassoumakan beleuchtet die verschiedensten Kombinationen des Savannen-Groove: Mal tönt es majestätisch stampfend im rhythmischen Fundament, mal eher funky oder transparent mit einem rockigen Drumkit. Dann wiederum treten die Electronica sphärisch zurück und Issa steht mit seiner Buschharfe kamalengoni ganz im naturbelassenen Brennpunkt. Dazwischen glitzert immer wieder die bluesig getönte Saitenkunst von Mama Sissoko, einem der gefragtesten Sessiongitarristen Schwarzafrikas. Und nicht zu vergessen die reizenden Backgroundsängerinnen: Sie schaffen fröhliche, soulig-samtige oder anheizende vokale Entouragen zu den nasal-rituellen Gesängen Bagayogos. Ein elektrisierender Soundtrack aus Mali für die Tanzflächen auf allen Kontinenten.

Tracks
1. Ciew Mawele 5:13
2. Diama Don 4:36
3. Koroto 5:00
4. Numu 5:21
5. Kanou 4:58
6. Djigui 5:44
7. Kalan Nege 4:05
8. Dya Bana 3:42
9. Dya 3:59
10. N’Deri 5:00
11. Touba 4:27
12. Chauffeur 5:16
13. Furu 4:04
14. Joola 5:26

Orientierungshilfe

Tassoumakan

Was der Mann aus Malis Region Wassoulou vor 5 Jahren mit dem französischen Produzenten Yves Wernert in Bamako begann, findet auf dem mittlerweile dritten Issa-Opus seine Vollendung: Die traditionelle Musik der Savanne geht eine aufregende und höchst tanzbare Vermählung mit House, Dub und Funk ein.

Tassoumakan beleuchtet die verschiedensten Kombinationen des Savannen-Groove: Mal tönt es majestätisch stampfend im rhythmischen Fundament, mal eher funky oder transparent mit einem rockigen Drumkit. Dann wiederum treten die Electronica sphärisch zurück und Issa steht mit seiner Buschharfe kamalengoni ganz im naturbelassenen Brennpunkt. Dazwischen glitzert immer wieder die bluesig getönte Saitenkunst von Mama Sissoko, einem der gefragtesten Sessiongitarristen Schwarzafrikas. Und nicht zu vergessen die reizenden Backgroundsängerinnen: Sie schaffen fröhliche, soulig-samtige oder anheizende vokale Entouragen zu den nasal-rituellen Gesängen Bagayogos. Ein elektrisierender Soundtrack aus Mali für die Tanzflächen auf allen Kontinenten.

Tracks
1. Ciew Mawele 5:13
2. Diama Don 4:36
3. Koroto 5:00
4. Numu 5:21
5. Kanou 4:58
6. Djigui 5:44
7. Kalan Nege 4:05
8. Dya Bana 3:42
9. Dya 3:59
10. N’Deri 5:00
11. Touba 4:27
12. Chauffeur 5:16
13. Furu 4:04
14. Joola 5:26

Text date: 2004-10-04  
Text: © Exil/Six Degrees  
Distributor: Indigo Musikproduktion + Vertrieb GmbH
Ident-Code: 592/1780/1



Related reviews:


Issa Bagayogo: Mali Koura

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.