Fru Skagerrak
Ankerdram

Fru Skagerrak – da war doch was! Genau, das gleichnamige Debütalbum von 2016, das uns damals recht gefiel und das uns wegen Anna Lindblads Beteiligung an diesem Trio aufgefallen war. Eine Musikerin, deren Namen wir uns gemerkt hatten, als wir mit LYY und Pelios Bekanntschaft machten.

Fru Skagerrak sind stolz auf ihre Multinationalität, bzw. auf die vielen verschiedenen Nationalitäten der am Entstehen ihres neuen Albums “Ankerdram” beteiligten Personen. Die drei Damen des Fiddle-Trios stammen aus Dänemark, Norwegen und Schweden. Dazu kommt der Finne Antti Järvelä als Koproduzent. Für sie ist “Ankerdram” der Inbegriff internationaler Gemeinschaft und Freundschaft.

Wie beim Debüt servieren Fru Skagerrak auf ihrem zweiten Album “Ankerdram” sowohl traditionelles Liedmaterial wie auch Eigenkompositionen, was allerdings nicht sofort auffällt, da die Musik Fru Skagerraks stets sehr homogen wirkt. Wenn wir anfangs von drei Geigerinnen sprachen, stimmt das nicht zu 100%. Fru Skagerrak sind auch drei geübte Sängerinnen mit sehr feinen Stimmen, die sie zwischendurch mehrstimmig und hier sogar zweimal a cappella erklingen lassen. Angesichts ihrer wunderschönen Stimmen, könnten Fru Skagerrak gerne noch mehr Gesangsstücke einstreuen.

Dieses pan-skandinavische Projekt glänzt auf “Ankerdram” mit sehr ausdrucksstarkem und variationsreichem Spiel. Dass hier nur wenige, und dazu meist drei gleiche Instrumente zum Einsatz kommen, fällt in keiner Weise negativ auf. Vielmehr erhält man eine Lehrstunde, was klanglich aus der unscheinbaren Geige herauszuholen ist, wenn man das Instrument beherrscht. Es ist zwar bereichernd, dass Fru Skagerrak zwischendurch auch Viola und Flöte hören lassen, aber unbedingt nötig wäre es nicht gewesen.

Eine regionale Zuordnung der Musik auf die drei Heimatländer ist schwer bzw. unmöglich. Oftmals lässt man sich von der Sprache leiten, was aber im Falle von Fru Skagerrak auch nicht zielführend ist, zumal sie innerhalb eines Stückes gerne die Sprache wechseln oder bei mehrstimmigen Passagen schon mal gleichzeitig in verschiedenen Sprachen singen, woraus ein irrer Eindruck resultiert.

“Ankerdram” ist ein exzellentes Folkalbum, das moderne, aber nicht abgehobene Musik bietet. Dass Fru Skagerrak auch mal über den stilistischen Tellerrand hinausblicken ist zudem ein Pluspunkt. So schön kann Folk sein!

Es schadet sicher nicht, wenn wir nicht nur Anna Lindblads Nebenprojekte aufzählen: Elise Wessel Hildrum spielt auch in Gudbrandsdølenes Spelemannslag und Maja Kjær Jacobsen ist bei Maskineri und dem Maja Kjær Jacobsen Kvartett aktiv.






Orientierungshilfe

Ankerdram

Fru Skagerrak – da war doch was! Genau, das gleichnamige Debütalbum von 2016, das uns damals recht gefiel und das uns wegen Anna Lindblads Beteiligung an diesem Trio aufgefallen war. Eine Musikerin, deren Namen wir uns gemerkt hatten, als wir mit LYY und Pelios Bekanntschaft machten.

Fru Skagerrak sind stolz auf ihre Multinationalität, bzw. auf die vielen verschiedenen Nationalitäten der am Entstehen ihres neuen Albums “Ankerdram” beteiligten Personen. Die drei Damen des Fiddle-Trios stammen aus Dänemark, Norwegen und Schweden. Dazu kommt der Finne Antti Järvelä als Koproduzent. Für sie ist “Ankerdram” der Inbegriff internationaler Gemeinschaft und Freundschaft.

Wie beim Debüt servieren Fru Skagerrak auf ihrem zweiten Album “Ankerdram” sowohl traditionelles Liedmaterial wie auch Eigenkompositionen, was allerdings nicht sofort auffällt, da die Musik Fru Skagerraks stets sehr homogen wirkt. Wenn wir anfangs von drei Geigerinnen sprachen, stimmt das nicht zu 100%. Fru Skagerrak sind auch drei geübte Sängerinnen mit sehr feinen Stimmen, die sie zwischendurch mehrstimmig und hier sogar zweimal a cappella erklingen lassen. Angesichts ihrer wunderschönen Stimmen, könnten Fru Skagerrak gerne noch mehr Gesangsstücke einstreuen.

Dieses pan-skandinavische Projekt glänzt auf “Ankerdram” mit sehr ausdrucksstarkem und variationsreichem Spiel. Dass hier nur wenige, und dazu meist drei gleiche Instrumente zum Einsatz kommen, fällt in keiner Weise negativ auf. Vielmehr erhält man eine Lehrstunde, was klanglich aus der unscheinbaren Geige herauszuholen ist, wenn man das Instrument beherrscht. Es ist zwar bereichernd, dass Fru Skagerrak zwischendurch auch Viola und Flöte hören lassen, aber unbedingt nötig wäre es nicht gewesen.

Eine regionale Zuordnung der Musik auf die drei Heimatländer ist schwer bzw. unmöglich. Oftmals lässt man sich von der Sprache leiten, was aber im Falle von Fru Skagerrak auch nicht zielführend ist, zumal sie innerhalb eines Stückes gerne die Sprache wechseln oder bei mehrstimmigen Passagen schon mal gleichzeitig in verschiedenen Sprachen singen, woraus ein irrer Eindruck resultiert.

“Ankerdram” ist ein exzellentes Folkalbum, das moderne, aber nicht abgehobene Musik bietet. Dass Fru Skagerrak auch mal über den stilistischen Tellerrand hinausblicken ist zudem ein Pluspunkt. So schön kann Folk sein!

Es schadet sicher nicht, wenn wir nicht nur Anna Lindblads Nebenprojekte aufzählen: Elise Wessel Hildrum spielt auch in Gudbrandsdølenes Spelemannslag und Maja Kjær Jacobsen ist bei Maskineri und dem Maja Kjær Jacobsen Kvartett aktiv.






Text date: 2018-04-03  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Ingvil Skeie Ljones, GO' Danish Folk Music
Label: GO' Danish Folk Music
Label code: LC 09240
Producer: Antti Järvelä, Fru Skagerrak
Barcode: 5705934003442
Duration: 00:45:02
Tracks: 12
Catalogue No: GO0318
Ident-Code: 13245/586/1



Related news:



Fru Skagerrak: Fru Skagerrak



Related reviews:


Lyy: Tre


Pelios: Gourmet!

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.