Enkel
We are Enkel

Wer am heutigen Abend auf dem Kaustinen Folk Festival ist, kann sie live hören. Enkel, das finnische Frauenquartett, versehen mit der für einige finnische Bands üblichen Prise Verrücktheit. Die stenographische Beschreibung der Band liefern sie selbst: 1 Kantele, 1 Viola, 2 Akkordeons, 4 Frauen. Die Namen, die dahinter stehen sind Leija Lautamaja, Miia Palomäki, Maija Pokela und Iida Savolainen.

Wir widmen uns ihrem neuen Album “We are Enkel”, das beim deutschen Label Nordic Notes erschienen ist. “We are Enkel” ist das zweite Album des Ensembles, denn im Jahr 2015 gab es schon eine CD namens “Paapilan hääyö” (“Hochzeitsnacht im Pfarrhaus” – nebenbei bemerkt, die Finnen sind überwiegend evangelisch). Für das Album erhielten sie ein Jahr später mit dem Titel “Folkmusikalbum des Jahres” die erste Auszeichnung. In der Folge durften sie ihr Heimatland beim EBU Euro Radio Festival in Estland vertreten.

Da fragen wir uns natürlich, was in der Folge der Veröffentlichung von “We are Enkel” nun alles passieren wird, weil das neue Album eine gehörige Portion Pepp und Energie mehr zu bieten hat, als das Debütalbum. Auch die Arrangements sind dichter, irgendwie griffiger. Dazu kommt, dass der Neuling einen besseren Klang aufweist.

Auch in Sachen Frechheit, Unbekümmertheit und Humor haben Enkel zugelegt. Zwar war das Debüt beileibe kein Standard-Folkalbum – Temperament und Ideenreichtum besaßen sie schon immer – dennoch hat sich der Zuwachs an Sebstbewusstsein sehr positiv auch auf die Arbeit beim Texten, Komponieren und Arrangieren ausgewirkt. Mit voller Überzeugung spielen sie eine Musik, die alle Facetten der traditionellen finnischen Folkmusik aufzeigt und die dennoch in der Neuzeit angekommen ist.

Durch die Modernisierung dürfte es Enkel leicht gelingen, ein neues und jüngeres Publikum für Folkmusik zu begeistern. Die Damen schaffen es trotz aller scheinbaren Respektlosigkeit nämlich, den ursprünglichen Zauber und die unbändige Kraft der überlieferten Musik zu bewahren.

Das Beiheft enthält alle finnischen Texte, dazu englisch-sprachige Erläuterungen, sowie Angaben zur Herkunft der Stücke. Es ist zudem, wie das Cover, zur Musik passend gestaltet.

“We are Enkel” ist nichts weniger als eine meisterliche Leistung.




Orientierungshilfe

We are Enkel

Wer am heutigen Abend auf dem Kaustinen Folk Festival ist, kann sie live hören. Enkel, das finnische Frauenquartett, versehen mit der für einige finnische Bands üblichen Prise Verrücktheit. Die stenographische Beschreibung der Band liefern sie selbst: 1 Kantele, 1 Viola, 2 Akkordeons, 4 Frauen. Die Namen, die dahinter stehen sind Leija Lautamaja, Miia Palomäki, Maija Pokela und Iida Savolainen.

Wir widmen uns ihrem neuen Album “We are Enkel”, das beim deutschen Label Nordic Notes erschienen ist. “We are Enkel” ist das zweite Album des Ensembles, denn im Jahr 2015 gab es schon eine CD namens “Paapilan hääyö” (“Hochzeitsnacht im Pfarrhaus” – nebenbei bemerkt, die Finnen sind überwiegend evangelisch). Für das Album erhielten sie ein Jahr später mit dem Titel “Folkmusikalbum des Jahres” die erste Auszeichnung. In der Folge durften sie ihr Heimatland beim EBU Euro Radio Festival in Estland vertreten.

Da fragen wir uns natürlich, was in der Folge der Veröffentlichung von “We are Enkel” nun alles passieren wird, weil das neue Album eine gehörige Portion Pepp und Energie mehr zu bieten hat, als das Debütalbum. Auch die Arrangements sind dichter, irgendwie griffiger. Dazu kommt, dass der Neuling einen besseren Klang aufweist.

Auch in Sachen Frechheit, Unbekümmertheit und Humor haben Enkel zugelegt. Zwar war das Debüt beileibe kein Standard-Folkalbum – Temperament und Ideenreichtum besaßen sie schon immer – dennoch hat sich der Zuwachs an Sebstbewusstsein sehr positiv auch auf die Arbeit beim Texten, Komponieren und Arrangieren ausgewirkt. Mit voller Überzeugung spielen sie eine Musik, die alle Facetten der traditionellen finnischen Folkmusik aufzeigt und die dennoch in der Neuzeit angekommen ist.

Durch die Modernisierung dürfte es Enkel leicht gelingen, ein neues und jüngeres Publikum für Folkmusik zu begeistern. Die Damen schaffen es trotz aller scheinbaren Respektlosigkeit nämlich, den ursprünglichen Zauber und die unbändige Kraft der überlieferten Musik zu bewahren.

Das Beiheft enthält alle finnischen Texte, dazu englisch-sprachige Erläuterungen, sowie Angaben zur Herkunft der Stücke. Es ist zudem, wie das Cover, zur Musik passend gestaltet.

“We are Enkel” ist nichts weniger als eine meisterliche Leistung.




Text date: 2018-07-12  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Jimmy Träskelin
Label: Nordic Notes
Producer: Maija Kauhanen, Enkel
Barcode: 4251329501334
Duration: 00:41:38
Tracks: 10
Ident-Code: 13801/1427/1



Related news:



UTU: Russian Poets

Musiikkia Suomesta: Nicht nur Tango [2018-03-13]


Related reviews:


Johanna Juhola: Diivan Jäljet


mammantytöt!: Glitter & trad.


Meriheini Luoto: Metsänpeitto


Sampler: Nordic Notes Vol 4 - Folk from Finland

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.