Duo Systrami
När isen går

Fanny und Klara Källström, Zwillinge aus Schweden, sind das Duo Systrami und beide scheinen skandinavisch abgehärtet zu sein, da sie ins Wasser steigen, obwohl noch Reste der winterlichen Eisdecke darauf schwimmen, wie auf dem Cover zu sehen ist. Ihr Album “När isen går” (“Das Eis geht”) kann wahrlich zu keinem besseren Zeitpunkt erscheinen.

“När isen går” erscheint heute bei Nordic Notes. Duo Systrami hatten zwar schon Ende 2016 ein Album gleichen Namens herausgebracht, aber nur in Schweden und mit nur sechs Titeln, die bis auf einen alle auch bei der neuen Auflage Platz gefunden haben.

Als Duo Systrami 2013 die Auszeichnung als “Young Folk Music Band of the Year” in Schweden erhielt, urteilte die Jury:

“They play as if every note were their last. With great originality, Duo Systrami create magic both in terms of music and presentation.”

So hochdramatisch klingt ihre Musik unserer Meinung nach allerdings nicht, vielleicht bezieht sich die Einschätzung mehr auf die Bühnenpräsentation, was wir allerdings leider noch nicht beurteilen können, aber hier auch gar nicht wollen. Wir begeistern uns vielmehr für den herben und teils schroffen Klang des Cellos und für den, aus dem feinen Klang der Violine resultierenden Gegensatz.

Die beiden jungen Musikerinnen entstammen dem Örtchen Häggdånger in der rauen nordschwedischen Region Ångermanland, deren dichte dunkle Wälder bis hinunter zur Ostsee reichen. Was sich in den Erläuterungen zu den einzelnen Stücke im Beiheft manchmal wie jugendlich-naive Schwärmereien liest, entpuppt sich in der musikalischen Umsetzung als griffig und überzeugend. So werden Erinnerungen an die Kindheit und Naturbeschreibungen hörbar. Jedoch ohne kitschige Sentimentalität, sondern in seriöser, intensiver und, wo passend, leidenschaftlicher und temperamentvoller Umsetzung.

Duo Systrami ziehen etliche spieltechnische Register, was an gewissen Stellen sogar an Kammermusik erinnert. Doch die Musik des Duos hat ihre Wurzeln vielmehr in der schwedischen Folkmusik, auch wenn der größte Teil der hier gespielten Stücke Eigenkompositionen sind. Dabei darf man aber keineswegs an Tanzmusik denken.

Instrumentale Musik in der kleinst-möglichen Ensemblegröße und mit zwei als veraltet geltenden Instrumenten in unspektakulär produzierter Weise zu präsentieren, ist einerseits mutig, andererseits ist das Resultat in Form von “När isen går” überzeugend und von grandioser Wirkung. Es sind gerade Musikalben dieser Art, die beweisen, welcher Reichtum an Ideen, welche Vielfalt an Möglichkeiten und wieviel Modernität in der Folkmusik stecken.

Wie bei ähnlichen Alben empfehlen wir einmal mehr, der Musik die nötige Zeit zu geben, um Verständnis zu finden und wirken zu können. Meist passiert es schneller, als man anfangs denkt, dass man diese eigentümliche und unerklärliche Faszination spürt, die von derartiger, am Ende oftmals heißgeliebter Musik ausgeht.




Orientierungshilfe

När isen går

Fanny und Klara Källström, Zwillinge aus Schweden, sind das Duo Systrami und beide scheinen skandinavisch abgehärtet zu sein, da sie ins Wasser steigen, obwohl noch Reste der winterlichen Eisdecke darauf schwimmen, wie auf dem Cover zu sehen ist. Ihr Album “När isen går” (“Das Eis geht”) kann wahrlich zu keinem besseren Zeitpunkt erscheinen.

“När isen går” erscheint heute bei Nordic Notes. Duo Systrami hatten zwar schon Ende 2016 ein Album gleichen Namens herausgebracht, aber nur in Schweden und mit nur sechs Titeln, die bis auf einen alle auch bei der neuen Auflage Platz gefunden haben.

Als Duo Systrami 2013 die Auszeichnung als “Young Folk Music Band of the Year” in Schweden erhielt, urteilte die Jury:

“They play as if every note were their last. With great originality, Duo Systrami create magic both in terms of music and presentation.”

So hochdramatisch klingt ihre Musik unserer Meinung nach allerdings nicht, vielleicht bezieht sich die Einschätzung mehr auf die Bühnenpräsentation, was wir allerdings leider noch nicht beurteilen können, aber hier auch gar nicht wollen. Wir begeistern uns vielmehr für den herben und teils schroffen Klang des Cellos und für den, aus dem feinen Klang der Violine resultierenden Gegensatz.

Die beiden jungen Musikerinnen entstammen dem Örtchen Häggdånger in der rauen nordschwedischen Region Ångermanland, deren dichte dunkle Wälder bis hinunter zur Ostsee reichen. Was sich in den Erläuterungen zu den einzelnen Stücke im Beiheft manchmal wie jugendlich-naive Schwärmereien liest, entpuppt sich in der musikalischen Umsetzung als griffig und überzeugend. So werden Erinnerungen an die Kindheit und Naturbeschreibungen hörbar. Jedoch ohne kitschige Sentimentalität, sondern in seriöser, intensiver und, wo passend, leidenschaftlicher und temperamentvoller Umsetzung.

Duo Systrami ziehen etliche spieltechnische Register, was an gewissen Stellen sogar an Kammermusik erinnert. Doch die Musik des Duos hat ihre Wurzeln vielmehr in der schwedischen Folkmusik, auch wenn der größte Teil der hier gespielten Stücke Eigenkompositionen sind. Dabei darf man aber keineswegs an Tanzmusik denken.

Instrumentale Musik in der kleinst-möglichen Ensemblegröße und mit zwei als veraltet geltenden Instrumenten in unspektakulär produzierter Weise zu präsentieren, ist einerseits mutig, andererseits ist das Resultat in Form von “När isen går” überzeugend und von grandioser Wirkung. Es sind gerade Musikalben dieser Art, die beweisen, welcher Reichtum an Ideen, welche Vielfalt an Möglichkeiten und wieviel Modernität in der Folkmusik stecken.

Wie bei ähnlichen Alben empfehlen wir einmal mehr, der Musik die nötige Zeit zu geben, um Verständnis zu finden und wirken zu können. Meist passiert es schneller, als man anfangs denkt, dass man diese eigentümliche und unerklärliche Faszination spürt, die von derartiger, am Ende oftmals heißgeliebter Musik ausgeht.




Text date: 2018-04-05  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Nordic Notes, Lisa Jacobi
Label: Nordic Notes
Label code: LC 14502
Producer: Duo Systrami
Barcode: 7320470216255
Duration: 00:40:01
Tracks: 10
Catalogue No: NN108
Ident-Code: 13256/696/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.