Covet
effloresce

Sie beschreiben sich selbst als drei Freunde, die Musik machen, reisen und Spaß haben möchten – Covet, das Trio um die geniale Multiinstrumentalistin Yvette Young, die hier als Gitarristin und Artworkerin agiert. Vor kurzem bescherten uns Covet höchst vergnügliche 31 Minuten in Form ihres neuen Albums “effloresce”.

Young, die unschwer zu erkennen japanischer Abstammung ist, hat bereits als Kind Klavier und Violine zu spielen gelernt und setzt nun auch auf der Gitarre die damals erlernten Spieltechniken ein, was zu einem faszinierenden und teils richtig spektakulären Sound führt.

Was das Trio stilistisch treibt, wird häufig als Math-Rock bezeichnet, worunter man eine eher “verkopfte” Musik verstehen könnte. Bei Covet klingt die Sache hingegen sehr lebendig und eben nicht emotionsleer. Die angestrebte Komplexität der Musik nervt keinesfalls, da sie nicht übertrieben wird. Es bleibt immer Musik.

“effloresce” ist über das New Yorker Label Triple Crown Records erschienen und bietet leider nur etwas mehr als eine halbe Stunde instrumentale Musik, allerdings Musik erster Güte. Die verzwickten Melodielinien, Rhythmnen und Arrangements entfalten auf Anhieb eine inspirierende Stimmung. Man genießt die an Einfällen so enorm reichen Stücke, wie ein mehrgängiges leckeres Mahl.

Bislang gibt es von Covet nur noch eine EP aus dem Jahr 2015 mit dem Namen “Currents” und ein Live-Album. Von Yvette Young solo gibt es noch zwei Acoustic-EPs.

Das Cover des Albums ist ein Gemälde von Yvette Young, die neben der Musik auch noch einen Abschluss als Bachelor of Fine Arts an der University of California in Los Angeles gemacht hat. Ein echtes Allround-Talent also.

Kurz zusammengefasst: “effloresce” ist erstklassig!




Orientierungshilfe

effloresce

Sie beschreiben sich selbst als drei Freunde, die Musik machen, reisen und Spaß haben möchten – Covet, das Trio um die geniale Multiinstrumentalistin Yvette Young, die hier als Gitarristin und Artworkerin agiert. Vor kurzem bescherten uns Covet höchst vergnügliche 31 Minuten in Form ihres neuen Albums “effloresce”.

Young, die unschwer zu erkennen japanischer Abstammung ist, hat bereits als Kind Klavier und Violine zu spielen gelernt und setzt nun auch auf der Gitarre die damals erlernten Spieltechniken ein, was zu einem faszinierenden und teils richtig spektakulären Sound führt.

Was das Trio stilistisch treibt, wird häufig als Math-Rock bezeichnet, worunter man eine eher “verkopfte” Musik verstehen könnte. Bei Covet klingt die Sache hingegen sehr lebendig und eben nicht emotionsleer. Die angestrebte Komplexität der Musik nervt keinesfalls, da sie nicht übertrieben wird. Es bleibt immer Musik.

“effloresce” ist über das New Yorker Label Triple Crown Records erschienen und bietet leider nur etwas mehr als eine halbe Stunde instrumentale Musik, allerdings Musik erster Güte. Die verzwickten Melodielinien, Rhythmnen und Arrangements entfalten auf Anhieb eine inspirierende Stimmung. Man genießt die an Einfällen so enorm reichen Stücke, wie ein mehrgängiges leckeres Mahl.

Bislang gibt es von Covet nur noch eine EP aus dem Jahr 2015 mit dem Namen “Currents” und ein Live-Album. Von Yvette Young solo gibt es noch zwei Acoustic-EPs.

Das Cover des Albums ist ein Gemälde von Yvette Young, die neben der Musik auch noch einen Abschluss als Bachelor of Fine Arts an der University of California in Los Angeles gemacht hat. Ein echtes Allround-Talent also.

Kurz zusammengefasst: “effloresce” ist erstklassig!




Text date: 2018-08-30  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Yvette Young, Triple Crown Records
Label: Triple Crown Records
Producer: Mike Watts
Barcode: 646920321865
Duration: 00:31:02
Tracks: 6
Ident-Code: 13931/1141/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.