Club 8
Golden Island

Club 8 wurde 1995 von Karolina Komstedt und Johan Angergård im schwedischen Åhus gegründet. Heute erscheint bei Labrador Records bereits das zehnte Album des Duos.

Das neue Album “Golden Island” war als Meilenstein in der Karriere von Club 8 bezeichnet worden. Aus Erfahrung sind wir bei solch vollmundigen Ankündigungen immer skeptisch. So planten wir denn anfangs auch keine Besprechung des Albums ein. Nachdem wir “Golden Island” mehrfach hörten, entschieden wir uns allerdings um.

“Golden Island comes from a different state than our other albums. I’ve not really been living in this world lately.”

Die Geschichte von Club 8 ist von Anfang an sehr wechselhaft gewesen. Sie starteten als Gitarren-Bossa-Duo und entwickelten sich im Laufe der Zeit zu einer Electro-Pop-Band, die viele ihrer Stücke für die Tanzfläche konzipieren. In der Regel liefern sie sehr eingängiges Material, das zwar nicht immer sehr innovativ, aber dennoch stets gut gemacht ist.

Nun haben sie tatsächlich abermals einen Stil- und Soundwechsel eingeleitet, keine 180-Gradwendung allerdings, da auch auf früheren Alben einzelne Titel zu hören waren, die den aktuellen Sound ein wenig vorwegnahmen. Aber was ist denn nun neu an “Golden Island”?

Neu ist, dass Club 8 soundmäßig zu experiementieren begonnen haben. Vorbei scheinen die Zeiten, in denen sie sich am Standard-Electro-Pop orientierten. Auf einmal hören wir z.B. Kehlkopfgesang, Joiken, Naturgeräusche sowie Kalimba- und Harfensamples usw..

Auch wenn dies für sich alleine nicht neu ist, finden wir die Idee, Pop-Musik durch diese klanglichen Ideen und mithilfe ungewöhnlicher Arrangements aufzuwerten, sehr schön. Auch die Umsetzung ist gelungen. Weiterhin dominiert ihr typischer kalter, stählerner Grundcharakter der Musik.

Die musikalische Entwicklung von Club 8 läuft eindeutig in die richtige Richtung. Schön ist auch, dass die neue Ausrichtung nicht zu krass ausfällt und somit logisch erscheint. So werden die bisherigen Fans mitgenommen auf die Reise zur geheimnisvollen “Golden Island” und unterwegs sicher viele neue Mitreisende gefunden. Erfreulich!





Ein älteres Video:

Orientierungshilfe

Golden Island

Club 8 wurde 1995 von Karolina Komstedt und Johan Angergård im schwedischen Åhus gegründet. Heute erscheint bei Labrador Records bereits das zehnte Album des Duos.

Das neue Album “Golden Island” war als Meilenstein in der Karriere von Club 8 bezeichnet worden. Aus Erfahrung sind wir bei solch vollmundigen Ankündigungen immer skeptisch. So planten wir denn anfangs auch keine Besprechung des Albums ein. Nachdem wir “Golden Island” mehrfach hörten, entschieden wir uns allerdings um.

“Golden Island comes from a different state than our other albums. I’ve not really been living in this world lately.”

Die Geschichte von Club 8 ist von Anfang an sehr wechselhaft gewesen. Sie starteten als Gitarren-Bossa-Duo und entwickelten sich im Laufe der Zeit zu einer Electro-Pop-Band, die viele ihrer Stücke für die Tanzfläche konzipieren. In der Regel liefern sie sehr eingängiges Material, das zwar nicht immer sehr innovativ, aber dennoch stets gut gemacht ist.

Nun haben sie tatsächlich abermals einen Stil- und Soundwechsel eingeleitet, keine 180-Gradwendung allerdings, da auch auf früheren Alben einzelne Titel zu hören waren, die den aktuellen Sound ein wenig vorwegnahmen. Aber was ist denn nun neu an “Golden Island”?

Neu ist, dass Club 8 soundmäßig zu experiementieren begonnen haben. Vorbei scheinen die Zeiten, in denen sie sich am Standard-Electro-Pop orientierten. Auf einmal hören wir z.B. Kehlkopfgesang, Joiken, Naturgeräusche sowie Kalimba- und Harfensamples usw..

Auch wenn dies für sich alleine nicht neu ist, finden wir die Idee, Pop-Musik durch diese klanglichen Ideen und mithilfe ungewöhnlicher Arrangements aufzuwerten, sehr schön. Auch die Umsetzung ist gelungen. Weiterhin dominiert ihr typischer kalter, stählerner Grundcharakter der Musik.

Die musikalische Entwicklung von Club 8 läuft eindeutig in die richtige Richtung. Schön ist auch, dass die neue Ausrichtung nicht zu krass ausfällt und somit logisch erscheint. So werden die bisherigen Fans mitgenommen auf die Reise zur geheimnisvollen “Golden Island” und unterwegs sicher viele neue Mitreisende gefunden. Erfreulich!





Ein älteres Video:

Text date: 2018-01-25  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Henrik Halvarsson, Labrador Records
Label: Labrador Records
Duration: 00:30:57
Tracks: 10
Ident-Code: 12691/692/1



Related reviews:


Club 8: Pleasure

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.