Auļi un Tautumeitas
Lai māsiņa rotājās!

Das deutsche Label CPL-Music ermöglicht mit dem neuen Album “Lai māsiņa rotājās!” einen leichten Einstieg in die Musik des Baltenstaates Lettland. Das Album ist zwar keine Kompilation, aber da hier zwei recht unterschiedliche Ensembles ein gemeinsames Album eingespielt haben, bekommt man gleich zwei typische Varianten der lettischen Folklore präsentiert.

Da ist zum einen das nur aus Frauen bestehende Ensemble namens Tautumeitas. Diese Damen stehen für das reiche Erbe Lettlands im Bereich des (polyphonen) Gesangs. “Lai māsiņa rotājās!” ist die erste Veröffentlung dieses Ensembles.

Auļi ist eine fast ausschließlich mit Männern besetzte Gruppe von Dudelsackspielern und Trommlern. Sie sind alte Hasen in der Musikszene Lettlands und haben seit 2005 schon fünf Alben eingespielt. Auļi repräsentieren eine weitere Spielart der lettischen Folklore, quasi die rustikale Seite des Genres. Ganz ohne E-Gitarren und Verzerrung fabrizieren sie gelegentlich Rockklänge.

Der Albumtitel lautet auf Deutsch “Lass uns die Schwester herausputzen”. Sehr passend, denn “Lai māsiņa rotājās!” dreht sich um die Themen Liebe und Vermählung – nicht ungewöhnlich für Volksmusik. Doch wird hier eine eher feministische Sicht eingenommen. So werden durchaus Warnungen ausgesprochen, dass eine Ehe nicht zwangsläufig ins Glück führt, wenn sich z.B. der Traumprinz als Ekel (Alfred) entpuppt. Wer die lettische Sprache beherrscht darf sich freuen, da alle Texte im Beiheft abgedruckt sind. Für die Unkundigen sind englischsprachige Erläuterungen vorhanden. Die Verpackung ist, nebenbei bemerkt, sehr schön gestaltet.

Für uns ist “Lai māsiņa rotājās!” ein Glücksfall, denn wir lieben die Folkmusik Lettlands, und zwar sowohl die lyrische und gesangsbetonte, wie auch die handfeste Seite. Durch die Zusammenarbeit der beiden Ensembles ergibt sich nicht nur eine Addition, sondern eine Multiplikation des Eindrucks.

Es gibt zwar Bands in Lettland, die für beide Spielarten zugleich stehen, aber allein durch die Größe des hier entstandenen Orchesters ergibt sich eine beeindruckende Klangfülle. Die Musik besitzt herrliche Harmonien und eine unbändige Wucht. Großartig!





Orientierungshilfe

Lai māsiņa rotājās!

Das deutsche Label CPL-Music ermöglicht mit dem neuen Album “Lai māsiņa rotājās!” einen leichten Einstieg in die Musik des Baltenstaates Lettland. Das Album ist zwar keine Kompilation, aber da hier zwei recht unterschiedliche Ensembles ein gemeinsames Album eingespielt haben, bekommt man gleich zwei typische Varianten der lettischen Folklore präsentiert.

Da ist zum einen das nur aus Frauen bestehende Ensemble namens Tautumeitas. Diese Damen stehen für das reiche Erbe Lettlands im Bereich des (polyphonen) Gesangs. “Lai māsiņa rotājās!” ist die erste Veröffentlung dieses Ensembles.

Auļi ist eine fast ausschließlich mit Männern besetzte Gruppe von Dudelsackspielern und Trommlern. Sie sind alte Hasen in der Musikszene Lettlands und haben seit 2005 schon fünf Alben eingespielt. Auļi repräsentieren eine weitere Spielart der lettischen Folklore, quasi die rustikale Seite des Genres. Ganz ohne E-Gitarren und Verzerrung fabrizieren sie gelegentlich Rockklänge.

Der Albumtitel lautet auf Deutsch “Lass uns die Schwester herausputzen”. Sehr passend, denn “Lai māsiņa rotājās!” dreht sich um die Themen Liebe und Vermählung – nicht ungewöhnlich für Volksmusik. Doch wird hier eine eher feministische Sicht eingenommen. So werden durchaus Warnungen ausgesprochen, dass eine Ehe nicht zwangsläufig ins Glück führt, wenn sich z.B. der Traumprinz als Ekel (Alfred) entpuppt. Wer die lettische Sprache beherrscht darf sich freuen, da alle Texte im Beiheft abgedruckt sind. Für die Unkundigen sind englischsprachige Erläuterungen vorhanden. Die Verpackung ist, nebenbei bemerkt, sehr schön gestaltet.

Für uns ist “Lai māsiņa rotājās!” ein Glücksfall, denn wir lieben die Folkmusik Lettlands, und zwar sowohl die lyrische und gesangsbetonte, wie auch die handfeste Seite. Durch die Zusammenarbeit der beiden Ensembles ergibt sich nicht nur eine Addition, sondern eine Multiplikation des Eindrucks.

Es gibt zwar Bands in Lettland, die für beide Spielarten zugleich stehen, aber allein durch die Größe des hier entstandenen Orchesters ergibt sich eine beeindruckende Klangfülle. Die Musik besitzt herrliche Harmonien und eine unbändige Wucht. Großartig!





Text date: 2018-05-11  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Dagne Puncule
Label: CPL-Music
Label code: LC 23533
Distributor: Broken Silence
Barcode: 4751011610646
Duration: 00:47:20
Tracks: 13
Format: CD
Catalogue No: CPL022Bedrock
Ident-Code: 13539/538/1



Related news:



Auļi: Gadalokos


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.