Alessio Bondí
Sfardo

Der sizilianische Singer-Songwriter Alessio Bondí umgarnt seine Hörer mit schwungvollen, von der Folklore seiner Heimat abgeleiteten Liedern. Sein aktuelles Album “Sfardo” ist 2015 bereits in Italien erschienen und kommt nun endlich auch in unsere Läden.

Alessio Bondí spricht und singt sizilianisch. Eine Sprache, die von einigen als Dialekt des Italienischen angesehen wird, und neben Sizilien auch in Apulien, Kalabrien und Kampanien gesprochen wird. Der Nicht-Italienisch-Kundige kennt die Lingua siciliana klanglich allerdings nicht vom reinen Italienisch weg. Zu erwähnen wäre noch, dass es innerhalb des Sizilanischen noch Dialekte gibt. So spricht Alessio Bondí eher den Dialekt Palermos. Damit beenden wir den Ausflug in die Welt der Sprachen und Dialekte und wenden uns der Musik zu.

“Sfardo” ist laut Alessio Bondí ein vielfach inspiriertes Album. Wie eingangs ausgeführt, wurzeln die Stücke auf “Sfardo” in der sitilianische Folklore. Ohne jedoch nach Italo-Folk zu klingen. In unterschiedlich großer Besetzung vorgetragen, ergibt sich ein recht großes atmosphärisches Spektrum. Die eine Hälfte ist intim, wie z.B. “In funn’o mare” und “Rimmillu ru’voti”, die andere flott und temperamentvoll.

Wer italienische Volksmusik kennt, kennt ihren speziellen Klang, der auch von der Sprache geprägt ist. Alessio Bondís Musik besitzt eindeutig dieses ganz spezielle Flair. Dennoch macht er keinen Folk. Seine Musik ist zwar davon beeinflusst, aber gänzlich seine eigene musikalische Sprache. In ihr finden sich sowohl traditionelle wie auch akutelle Rhythmen. “Vucciria” ist sogar richtig funky.

Insgesamt ergibt sich ein sehr positiver Eindruck. DIe Verspieltheit und undogmatische Herangehensweise Alessio Bondís ist sehr sympathisch. Die Musik transportiert die teils sehr persönlichen Texe überaus direkt. Irgendwie hat man ständig den Eindruck, als säße Alessio Bondí neben einem und zupfe auf seiner Gitarre.

“Sfardo” ist ein ungewöhnliches Album, das Aufmerksamkeit verdient hat. Unser Empfehlung: Anhören!

Das Beiheft enthält neben den italienischen Texten auch deren deutsche Übersetzung! Hierfür ein besonders dickes Lob.



Orientierungshilfe

Sfardo

Der sizilianische Singer-Songwriter Alessio Bondí umgarnt seine Hörer mit schwungvollen, von der Folklore seiner Heimat abgeleiteten Liedern. Sein aktuelles Album “Sfardo” ist 2015 bereits in Italien erschienen und kommt nun endlich auch in unsere Läden.

Alessio Bondí spricht und singt sizilianisch. Eine Sprache, die von einigen als Dialekt des Italienischen angesehen wird, und neben Sizilien auch in Apulien, Kalabrien und Kampanien gesprochen wird. Der Nicht-Italienisch-Kundige kennt die Lingua siciliana klanglich allerdings nicht vom reinen Italienisch weg. Zu erwähnen wäre noch, dass es innerhalb des Sizilanischen noch Dialekte gibt. So spricht Alessio Bondí eher den Dialekt Palermos. Damit beenden wir den Ausflug in die Welt der Sprachen und Dialekte und wenden uns der Musik zu.

“Sfardo” ist laut Alessio Bondí ein vielfach inspiriertes Album. Wie eingangs ausgeführt, wurzeln die Stücke auf “Sfardo” in der sitilianische Folklore. Ohne jedoch nach Italo-Folk zu klingen. In unterschiedlich großer Besetzung vorgetragen, ergibt sich ein recht großes atmosphärisches Spektrum. Die eine Hälfte ist intim, wie z.B. “In funn’o mare” und “Rimmillu ru’voti”, die andere flott und temperamentvoll.

Wer italienische Volksmusik kennt, kennt ihren speziellen Klang, der auch von der Sprache geprägt ist. Alessio Bondís Musik besitzt eindeutig dieses ganz spezielle Flair. Dennoch macht er keinen Folk. Seine Musik ist zwar davon beeinflusst, aber gänzlich seine eigene musikalische Sprache. In ihr finden sich sowohl traditionelle wie auch akutelle Rhythmen. “Vucciria” ist sogar richtig funky.

Insgesamt ergibt sich ein sehr positiver Eindruck. DIe Verspieltheit und undogmatische Herangehensweise Alessio Bondís ist sehr sympathisch. Die Musik transportiert die teils sehr persönlichen Texe überaus direkt. Irgendwie hat man ständig den Eindruck, als säße Alessio Bondí neben einem und zupfe auf seiner Gitarre.

“Sfardo” ist ein ungewöhnliches Album, das Aufmerksamkeit verdient hat. Unser Empfehlung: Anhören!

Das Beiheft enthält neben den italienischen Texten auch deren deutsche Übersetzung! Hierfür ein besonders dickes Lob.



Text date: 2017-11-23  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Malintenti Dischi, Jordi Morell
Label: Malintenti Dischi
Duration: 00:42:27
Tracks: 10
Ident-Code: 12399/876/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.