Oliver Mtukudzi
Hany'Ga

Wenn es gut läuft, bringen es manche Künstler in ihrer Karriere auf 10 Alben, seltener schon werden 20 erreicht. Nur wenige schaffen 30 Alben. Oliver ‘Tuku’ Mtukudzi hat nun sein 67. Album veröffentlicht!

Der Komponist, Sänger und Gitarrist ist in seiner Heimat Simbabwe sehr populär. Über Altersgrenzen und alle sozialen Schichten hinweg. Man kann ihn mit Fug und Recht als Legende bezeichnen. Sein neues Album “Hany’Ga” (dt. “Sorge”) entspricht natürlich wieder dem, was man von ihm erwartet. Allerdings klingt das Album seinem Alter (immerhin ist der Mann 65 Jahre alt) und dem Titel entsprechend, etwas verhaltener und nicht mehr so stürmisch wie frühere Alben.

Den Titel des Albums will er als politisch und gesellschaftskritisch verstanden wissen, auch wenn man seine kritischen Anmerkungen weiterhin zwischen den Zeilen lesen muss. So fordert er von den Menschen gegenseitigen Respekt, ermutigt sie zu Selbstachtung und spricht von fehlender Nachsicht untereinander. Möge er gehört werden.

Tracks:
1 – Matope (06:25)
2 – Bopoto (06:13)
3 – Shiringinya (05:42)
4 – Haasati Aziva (06:04)
5 – Dehenya (04:28)
6 – Mahara (05:19)
7 – Inyasha (05:36)
8 – Wanza Sori (05:49)
9 – Inombotanga Sei? (05:11)
10 – Uchatinhei? (05:35)

Orientierungshilfe

Hany'Ga

Wenn es gut läuft, bringen es manche Künstler in ihrer Karriere auf 10 Alben, seltener schon werden 20 erreicht. Nur wenige schaffen 30 Alben. Oliver ‘Tuku’ Mtukudzi hat nun sein 67. Album veröffentlicht!

Der Komponist, Sänger und Gitarrist ist in seiner Heimat Simbabwe sehr populär. Über Altersgrenzen und alle sozialen Schichten hinweg. Man kann ihn mit Fug und Recht als Legende bezeichnen. Sein neues Album “Hany’Ga” (dt. “Sorge”) entspricht natürlich wieder dem, was man von ihm erwartet. Allerdings klingt das Album seinem Alter (immerhin ist der Mann 65 Jahre alt) und dem Titel entsprechend, etwas verhaltener und nicht mehr so stürmisch wie frühere Alben.

Den Titel des Albums will er als politisch und gesellschaftskritisch verstanden wissen, auch wenn man seine kritischen Anmerkungen weiterhin zwischen den Zeilen lesen muss. So fordert er von den Menschen gegenseitigen Respekt, ermutigt sie zu Selbstachtung und spricht von fehlender Nachsicht untereinander. Möge er gehört werden.

Tracks:
1 – Matope (06:25)
2 – Bopoto (06:13)
3 – Shiringinya (05:42)
4 – Haasati Aziva (06:04)
5 – Dehenya (04:28)
6 – Mahara (05:19)
7 – Inyasha (05:36)
8 – Wanza Sori (05:49)
9 – Inombotanga Sei? (05:11)
10 – Uchatinhei? (05:35)

Text date: 2018-02-12  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Sheer Sound
Label: Sheer Sound
Barcode: 6009702737362
Duration: 00:56:27
Tracks: 10
Ident-Code: 12897/574/1



Related news:



Freshlyground: Can't stop

AFRIMA 2017: Die Liste der GewinnerInnen [2018-01-29]


Related reviews:


Oliver Mtukudzi: Wonai

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.