Lena Jonsson
Places

Wollte man aufzählen, an welchen musikalischen Projekten die lebenslustige Schwedin Lena Jonsson beteiligt war und ist, wäre der Rahmen einer Kurzvorstellung schnell gesprengt. Drei Ensembles sollen mit Skenet, der Folk-All-In-Band und dem rein weiblichen Power-Trio Limbofläng dennoch genannt werden.

“Places” ist das aktuelle Soloalbum der Violinistin und Komponistin, wobei “Soloalbum” nicht falsch verstanden werden darf, denn es gibt hier nicht nur Lena Jonsson alleine zu hören. Vielmehr hören wir sie in verschieden großen Besetzungen. Durchgängig sind jedoch akustische Instrumente zu hören.

Das beseelte Violin-Spiel der stets nach Neuland suchenden Künstlerin dürfte jedem aufgefallen sein, der schon mal eine Veröffentlichung mit ihrer Beteiligung gehört hat. Auf “Places” kann man sich nun so richtig an ihrer Virtuosität erfreuen, da Lena Jonsson hier natürlich im Mittelpunkt steht. Ihre moderne Interpretation nordisch-schwedischer Folkmusik finden wir bezaubernd.

Tracks:
1 – Antilopen (02:22)
2 – The Happy Penguin (02:22)
3 – Margies (04:54)
4 – Första snön (03:46)
5 – Bluesvals (05:26)
6 – Högersvajpen (03:12)
7 – Brakpolskan (03:56)
8 – Fri i Gaspeise (04:18)
9 – Esset (05:33)
10 – 34an (03:34)
11 – Rullen (03:04)
12 – Andra våningen (05:20)


Orientierungshilfe

Places

Wollte man aufzählen, an welchen musikalischen Projekten die lebenslustige Schwedin Lena Jonsson beteiligt war und ist, wäre der Rahmen einer Kurzvorstellung schnell gesprengt. Drei Ensembles sollen mit Skenet, der Folk-All-In-Band und dem rein weiblichen Power-Trio Limbofläng dennoch genannt werden.

“Places” ist das aktuelle Soloalbum der Violinistin und Komponistin, wobei “Soloalbum” nicht falsch verstanden werden darf, denn es gibt hier nicht nur Lena Jonsson alleine zu hören. Vielmehr hören wir sie in verschieden großen Besetzungen. Durchgängig sind jedoch akustische Instrumente zu hören.

Das beseelte Violin-Spiel der stets nach Neuland suchenden Künstlerin dürfte jedem aufgefallen sein, der schon mal eine Veröffentlichung mit ihrer Beteiligung gehört hat. Auf “Places” kann man sich nun so richtig an ihrer Virtuosität erfreuen, da Lena Jonsson hier natürlich im Mittelpunkt steht. Ihre moderne Interpretation nordisch-schwedischer Folkmusik finden wir bezaubernd.

Tracks:
1 – Antilopen (02:22)
2 – The Happy Penguin (02:22)
3 – Margies (04:54)
4 – Första snön (03:46)
5 – Bluesvals (05:26)
6 – Högersvajpen (03:12)
7 – Brakpolskan (03:56)
8 – Fri i Gaspeise (04:18)
9 – Esset (05:33)
10 – 34an (03:34)
11 – Rullen (03:04)
12 – Andra våningen (05:20)


Text date: 2018-09-13  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Playing With Music, Katarina Hansson (Cropped by Global Music)
Label: Playing With Music
Barcode: 7320470230145
Duration: 00:47:51
Tracks: 12
Catalogue No: PWM22
Ident-Code: 13961/1675/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.