JCM
Heroes

Ein Album für die ältere Generation ist “Heroes” von JCM, einem Trio aus Jon Hiseman (Schlagzeug), Clem Clempson (Gesang, Gitarre) und Mark Clarke (Bass). Alle drei haben schon bei der legendären Rock-/Jazzrock-Band Colosseum gespielt.

Mit “Heroes” bringen sie nun ein Album auf den Markt, mit dem sie ihren Helden aus vergangenen Colosseum-Tagen, genauer gesagt, verstorbenen Musikern gewidmet haben, die bei Colosseum spielten. Als da wären Gary Moore, Larry Coryell , Jack Bruce , Allan Holdsworth , Ollie Halsall , Graham Bond und Dick Heckstall-Smith .

“Heroes” bietet elf, zum Großteil von den vorgenannten Musikern geschriebene Titel in neuen Versionen, die zeigen, wie gut das alte Material heute noch klingen kann. So gesehen, dürfte das Album auch für jüngere Hörer interessant sein, zumal ihnen eine wichtige Band nähergebracht wird.

Tracks:
1 – The Kettle (04:25)
2 – Strangeher (04:38)
3 – Weird of Hermiston (04:06)
4 – Four Day Creep (06:10)
5 – Yeah Yeah Yeah (03:47)
6 – Rivers (05:26)
7 – Grease the Wheels (05:09)
8 – The Inquisition (06:45)
9 – Foyers of Fun (03:18)
10 – Only Sixteen (06:05)
11 – The Real Great Escape (04:54)

Line-Up:
Jon Hiseman (Schlagzeug)
Clem Clempson (Gesang, Gitarre)
Mark Clarke (Bass)

Orientierungshilfe

Heroes

Ein Album für die ältere Generation ist “Heroes” von JCM, einem Trio aus Jon Hiseman (Schlagzeug), Clem Clempson (Gesang, Gitarre) und Mark Clarke (Bass). Alle drei haben schon bei der legendären Rock-/Jazzrock-Band Colosseum gespielt.

Mit “Heroes” bringen sie nun ein Album auf den Markt, mit dem sie ihren Helden aus vergangenen Colosseum-Tagen, genauer gesagt, verstorbenen Musikern gewidmet haben, die bei Colosseum spielten. Als da wären Gary Moore, Larry Coryell , Jack Bruce , Allan Holdsworth , Ollie Halsall , Graham Bond und Dick Heckstall-Smith .

“Heroes” bietet elf, zum Großteil von den vorgenannten Musikern geschriebene Titel in neuen Versionen, die zeigen, wie gut das alte Material heute noch klingen kann. So gesehen, dürfte das Album auch für jüngere Hörer interessant sein, zumal ihnen eine wichtige Band nähergebracht wird.

Tracks:
1 – The Kettle (04:25)
2 – Strangeher (04:38)
3 – Weird of Hermiston (04:06)
4 – Four Day Creep (06:10)
5 – Yeah Yeah Yeah (03:47)
6 – Rivers (05:26)
7 – Grease the Wheels (05:09)
8 – The Inquisition (06:45)
9 – Foyers of Fun (03:18)
10 – Only Sixteen (06:05)
11 – The Real Great Escape (04:54)

Line-Up:
Jon Hiseman (Schlagzeug)
Clem Clempson (Gesang, Gitarre)
Mark Clarke (Bass)

Text date: 2018-04-20  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Repertoire Records, Michael Robert Williams
Label: Repertoire Records
Distributor: H'Art
Barcode: 4009910135426
Duration: 00:54:48
Tracks: 11
Ident-Code: 13446/426/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.