Festival Salam.Orient
Neuauflage im Oktober

Vom 14. – 31. 10. 2015 präsentiert das Festival SALAM.ORIENT wieder Musik, Tanz, Theater und Poesie aus orientalischen Kulturen.

Künstler/innen leben vom Überschreiten von Grenzen. Sie brechen Tabus, entwickeln neue Sichtweisen. Wo das nicht möglich ist, brechen sie aus, verlassen ihre gewohnte Umgebung, Stadt und Gesellschaft. Einiges davon können Sie heuer wieder bei Salam.Orient miterleben: Palästinenser arbeiten in Frankreich, Iraner treten mit einem DJ aus Kanada auf, die „Stimme Armeniens“ kommt aus dem US-Exil nach Wien, die Rhythmen des indischen Kathak-Tanzes messen sich mit Body Percussion aus dem Westen. Besetzungslisten vieler Ensembles mixen ungeniert Kulturen, Sprachen, Spielformen. Das mag Verwirrung stiften, schafft zugleich unerwartete neue Komplexitäten, Sounds, Spielweisen. Aus dem vermeintlichen Chaos entsteht eine andere Art von Ästhetik.
Freuen Sie sich auf:
• Le Trio Joubran (Palästina)
• Natacha Atlas & Group (Ägypten-Belgien)
• Onnik & Ara Dinkjian & Ensemble (USA-Armenien)
• Khaira Arby Group (Tuareg-Rock aus Mali)
• Shanbehzadeh Ensemble (Iran) & Michael Red (Kanada)
u.v.a.

Weitere Infos und komplettes Programm: salam-orient.at

Foto: Hossein Alizadeh, Alireza Ghorbani & Zarbang Ensemble – Konzert Sa., 31. 10. 2015 (19.30 Uhr) – Foto: © Zarbang

Orientierungshilfe

Neuauflage im Oktober

Vom 14. – 31. 10. 2015 präsentiert das Festival SALAM.ORIENT wieder Musik, Tanz, Theater und Poesie aus orientalischen Kulturen.

Künstler/innen leben vom Überschreiten von Grenzen. Sie brechen Tabus, entwickeln neue Sichtweisen. Wo das nicht möglich ist, brechen sie aus, verlassen ihre gewohnte Umgebung, Stadt und Gesellschaft. Einiges davon können Sie heuer wieder bei Salam.Orient miterleben: Palästinenser arbeiten in Frankreich, Iraner treten mit einem DJ aus Kanada auf, die „Stimme Armeniens“ kommt aus dem US-Exil nach Wien, die Rhythmen des indischen Kathak-Tanzes messen sich mit Body Percussion aus dem Westen. Besetzungslisten vieler Ensembles mixen ungeniert Kulturen, Sprachen, Spielformen. Das mag Verwirrung stiften, schafft zugleich unerwartete neue Komplexitäten, Sounds, Spielweisen. Aus dem vermeintlichen Chaos entsteht eine andere Art von Ästhetik.
Freuen Sie sich auf:
• Le Trio Joubran (Palästina)
• Natacha Atlas & Group (Ägypten-Belgien)
• Onnik & Ara Dinkjian & Ensemble (USA-Armenien)
• Khaira Arby Group (Tuareg-Rock aus Mali)
• Shanbehzadeh Ensemble (Iran) & Michael Red (Kanada)
u.v.a.

Weitere Infos und komplettes Programm: salam-orient.at

Foto: Hossein Alizadeh, Alireza Ghorbani & Zarbang Ensemble – Konzert Sa., 31. 10. 2015 (19.30 Uhr) – Foto: © Zarbang

Text date: 2015-08-31  
Text: © Gabriele Müller-Klomfar  
Photo credits: © © Zarbang
Ident-Code: 9063/893/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.