Estland
Great Summer Week

Die Esten sind leidenschaftliche Sänger und herausragende Musiker. Mit der Great Summer Week feiern sie vom 18. bis 25. August die vor 100 Jahren erlangte Freiheit mit Klang und Gesang. Die Great Summer Week ist arrangiert rund um den Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit am 20. August.

Der Sommer wird mit einem groβen Mitsing-Event, dem „Laulu Võim” („The Power of Song”) eröffnet, das auf dem bekannten Sängerfestfeld in Tallinn stattfinden wird. Dann reist das Orchester der Grenzpolizei entlang der estnischen Grenze und gibt kostenlose Outdoor-Konzerte, die den Namen „Mööda Piiri” („Along the Border”) tragen.

Im Rahmen der Konzertserie „Teekond” („The Journey”) reist auch ein Streichquartett durch ganz Estland und präsentiert Konzerte an den Bahnhöfen in Estland. Die musikalische Reise endet mit einem Gala-Konzert am Bahnhof von Tartu und der Station Balti Jaam in Tallinn.

Die Folkband Trad.Attack! hat sich zum Ziel gesetzt, alle Mitgliedsstaaten der EU während des Jubiläumsjahres zu besuchen.

Höhepunkt der musikalischen Great Summer Week ist die „Nacht der Lichter”, bei der das estnische National-Symphonie-Orchester am Hafen von Kakumäe in Tallinn und auf der Insel Naissaar die Glanzstücke estnischer Musiker spielt.

Der 25. August ist auch die Nacht der Lagerfeuer. An allen Stränden der baltischen See erhellen Lagerfeuer die sternenklare Nacht. Und jeder ist eingeladen, mit Sand unter den Füßen und Meeresrauschen im Ohr die Lagerfeuerlichter zu genießen.

Koit
Ein patriotisches Lied, das erstmals 1988 gesungen wurde, als Estland noch unter sowjetischer Herrschaft stand. Das Lied spielte eine wichtige Rolle in der Singenden Revolution, die zur Wiedererlangung der Unabhängigkeit der baltischen Staaten führte. Das Lied und sein Urheber, Tõnis Mägi, sind bis heute sehr berühmt. Die meisten Esten können zumindest einige Zeilen des Liedes auswendig vortragen.

Hier der Text in englischer Übersetzung:

It’s time to hold our head up high again
and cast away our robes of slavery
so that everything created in a creative spirit
could be born again.

It’s dawn, a royal (magnificent) blaze
light’s victory wakes the earth.
The horizon is free, the first ray
is falling to the ground.

A cry – we will break everything
so that we could breathe freely (as free men) again.
Look – the ice is broken
let us hold hands, combine our spirits.

With collective advice,
collective strength, we can achieve everything.
In front of us is the only road, a road to freedom
there can be no other.

Power, the power of light
the tribe of freedom, let’s go together
on our lips are cries of joy
Look – the giant has freed his hand from the cliff

Belief will lead us forward, a heavenly ray
is walking with us
Like so – victory is just one step away
a short step, step

Land, motherland, this land is holy,
this land that will now be free
Song, our song of victory, will resound.
Soon you will see a free Estonia!!






Copyright-Hinweis für das Bannerfoto
Inhaber: Danel Rinaldo
Lizenz: Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0)
Das Bild wurde von uns beschnitten.

Orientierungshilfe

Great Summer Week

Die Esten sind leidenschaftliche Sänger und herausragende Musiker. Mit der Great Summer Week feiern sie vom 18. bis 25. August die vor 100 Jahren erlangte Freiheit mit Klang und Gesang. Die Great Summer Week ist arrangiert rund um den Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit am 20. August.

Der Sommer wird mit einem groβen Mitsing-Event, dem „Laulu Võim” („The Power of Song”) eröffnet, das auf dem bekannten Sängerfestfeld in Tallinn stattfinden wird. Dann reist das Orchester der Grenzpolizei entlang der estnischen Grenze und gibt kostenlose Outdoor-Konzerte, die den Namen „Mööda Piiri” („Along the Border”) tragen.

Im Rahmen der Konzertserie „Teekond” („The Journey”) reist auch ein Streichquartett durch ganz Estland und präsentiert Konzerte an den Bahnhöfen in Estland. Die musikalische Reise endet mit einem Gala-Konzert am Bahnhof von Tartu und der Station Balti Jaam in Tallinn.

Die Folkband Trad.Attack! hat sich zum Ziel gesetzt, alle Mitgliedsstaaten der EU während des Jubiläumsjahres zu besuchen.

Höhepunkt der musikalischen Great Summer Week ist die „Nacht der Lichter”, bei der das estnische National-Symphonie-Orchester am Hafen von Kakumäe in Tallinn und auf der Insel Naissaar die Glanzstücke estnischer Musiker spielt.

Der 25. August ist auch die Nacht der Lagerfeuer. An allen Stränden der baltischen See erhellen Lagerfeuer die sternenklare Nacht. Und jeder ist eingeladen, mit Sand unter den Füßen und Meeresrauschen im Ohr die Lagerfeuerlichter zu genießen.

Koit
Ein patriotisches Lied, das erstmals 1988 gesungen wurde, als Estland noch unter sowjetischer Herrschaft stand. Das Lied spielte eine wichtige Rolle in der Singenden Revolution, die zur Wiedererlangung der Unabhängigkeit der baltischen Staaten führte. Das Lied und sein Urheber, Tõnis Mägi, sind bis heute sehr berühmt. Die meisten Esten können zumindest einige Zeilen des Liedes auswendig vortragen.

Hier der Text in englischer Übersetzung:

It’s time to hold our head up high again
and cast away our robes of slavery
so that everything created in a creative spirit
could be born again.

It’s dawn, a royal (magnificent) blaze
light’s victory wakes the earth.
The horizon is free, the first ray
is falling to the ground.

A cry – we will break everything
so that we could breathe freely (as free men) again.
Look – the ice is broken
let us hold hands, combine our spirits.

With collective advice,
collective strength, we can achieve everything.
In front of us is the only road, a road to freedom
there can be no other.

Power, the power of light
the tribe of freedom, let’s go together
on our lips are cries of joy
Look – the giant has freed his hand from the cliff

Belief will lead us forward, a heavenly ray
is walking with us
Like so – victory is just one step away
a short step, step

Land, motherland, this land is holy,
this land that will now be free
Song, our song of victory, will resound.
Soon you will see a free Estonia!!






Copyright-Hinweis für das Bannerfoto
Inhaber: Danel Rinaldo
Lizenz: Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0)
Das Bild wurde von uns beschnitten.

Text date: 2018-08-01  
Text: © Visit Estonia / GMM  
Text edition: Global Music Magazine  
Photo credits: © Danel Rinaldo (Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0)) - cropped
Ident-Code: 13887/931/1



Related news:

Rudolstadt Festival: Das Line-Up 2018 steht [2018-04-10]


Andres Roots: Mono

Kalkun/Kauhanen: Zwei Doppelkonzerte im Dezember [2017-11-29]


Estonian Folk Orchestra: Imemaa



Related reviews:


Tormis Quartet: Tormisele - Hommage to Veljo Tormis


Etnosfäär: A mis tuu om?


Tintura: Ebaõiglase uni


Sampler: Folk from Estonia


Puuluup: Süüta Mu Lumi


Sawmill Roots Orchestra: Sawmill Roots Orchestra


Mari Kalkun: Ilmamõtsan


Maimu Jõgeda: Pühendus


Sampler: Nordic Notes 100


Rüüt: Kadakad


Tuulikki Bartosik: Storied Sounds


Sampler: Nordic Notes Vol 4 - Folk from Finland


Mirjam Tally & Meelika Hainsoo: Unejõgi


Mari Kalkun & Runorun: Tii ilo


Trad.Attack!: Ah!


Curly Strings: Üle ilma


Metsatöll & Estonian National Male Choir: Curse Upon Iron

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.