David Told Me
You are My Man

Der in der Indie-Szene umtriebige Exil-Münsteraner Ingo Drescher ist der Liebe wegen nach Berlin gezogen. Mit seiner Freundin und Co-Autorin diverser Songtexte, Susann Seyfried, hat er sein Projekt David Told Me erschaffen, während ihre gemeinsame Tochter Zoe in das Leben wuchs. Der Name ist eine Hommage an den hochverehrten David Bowie.

Ingo ist zusammen mit Thies Neu – der unter anderem Abay, Pictures und Nic Cester von Jet im Studio hatte – in die Neuköllner Tonbrauerei gegangen, um die Debutsingle zu produzieren. Gemixt wurde von Philipp ‚Philsen’ Hoppen, der auch für die Sounds der Beatsteaks, Deichkind, Marteria und Kraftklub verantwortlich zeichnet. Das Mastering stammt von Alex Kloss, der bereits Alben von Jupiter Jones und Gisbert zu Knyphausen klanglich veredelte. Ingo hat für David Told Me lange nach den richtigen Leuten gesucht und Songs geschrieben, die seine Zeit in Berlin reflektieren und die in der Hauptstadt vorherrschenden Einflüsse aus Singer / Songwriter, Elektro und Indie in sich vereinen.

Vor allem aber kommen in dem Projekt David Told Me Ingos Gespür für emotionale Themen zum Tragen. Seine eindringliche und direkt ins Herz zielende Stimme erzählt auch Songs über seine neue Wahlheimat Berlin – von Lost in Sin City über Vampire bis hin zu Guards geht es um Liebe, Vergänglichkeit und den zwischenmenschlichen Irrsinn der Hauptstadt, die einem täglich zeigt, wie wichtig Herzensmenschen um einen herum sind. Seine Songs reflektieren neben seiner Verwunderung über die Unverbindlichkeit Berlins auch die Erdverbundenheit und Naturliebe des gebürtigen Emsländers. Ingo ist der Indie-Szene zum Beispiel als Sänger und Gitarrist von Cuba Missouri bekannt, die mit ihren Alben Things I Wish I Had Not Called Just Things und This Year’s Lucky Charms quer durch die Republik tourten. Seit 2011 sind sie nicht mehr aktiv.

Ingo Drescher hat sein neues Projekt nicht nur mit ehemaligen Weggefährten, wie seinem Bruder Johannes Drescher – der sämtliche Streicher arrangierte – auf den Weg gebracht, sondern auch Susann Seyfried begleitete ihn bei der kreativen Geburt: „Sie hat manch eine Textzeile deutlich versöhnlicher geschrieben und wenn unsere Tochter mich anlächelt, ist die Welt sowieso in Ordnung“ lacht er.

Das Musikvideo zur ersten Single-Auskopplung You Are My Man zeigt die preisgekrönte Schauspielerin Lena Klenke, unter anderem bekannt aus Fack ju Göhte, Babylon Berlin, Victoria und dem Tatort. Produziert wurde es von Nici Brückner, World Color Studios, gefilmt von Benjamin F. Wieg. Die selbstbewusste junge Frau nimmt auf einem Motorboot von 1936 auf der Spree das Steuer selbst in die Hand, während Ingo ihr im Hintergrund den Song ihres Lebens ins Ohr schmeichelt: Someone is telling me that I am not the only one,you hurt… You are my man, what ever you do, You are my man, wherever you are.

Das Singledebut You Are My Man von David Told Me erschien am 2. Februar 2018, die EP kommt im Sommer 2018.

Orientierungshilfe

You are My Man

Der in der Indie-Szene umtriebige Exil-Münsteraner Ingo Drescher ist der Liebe wegen nach Berlin gezogen. Mit seiner Freundin und Co-Autorin diverser Songtexte, Susann Seyfried, hat er sein Projekt David Told Me erschaffen, während ihre gemeinsame Tochter Zoe in das Leben wuchs. Der Name ist eine Hommage an den hochverehrten David Bowie.

Ingo ist zusammen mit Thies Neu – der unter anderem Abay, Pictures und Nic Cester von Jet im Studio hatte – in die Neuköllner Tonbrauerei gegangen, um die Debutsingle zu produzieren. Gemixt wurde von Philipp ‚Philsen’ Hoppen, der auch für die Sounds der Beatsteaks, Deichkind, Marteria und Kraftklub verantwortlich zeichnet. Das Mastering stammt von Alex Kloss, der bereits Alben von Jupiter Jones und Gisbert zu Knyphausen klanglich veredelte. Ingo hat für David Told Me lange nach den richtigen Leuten gesucht und Songs geschrieben, die seine Zeit in Berlin reflektieren und die in der Hauptstadt vorherrschenden Einflüsse aus Singer / Songwriter, Elektro und Indie in sich vereinen.

Vor allem aber kommen in dem Projekt David Told Me Ingos Gespür für emotionale Themen zum Tragen. Seine eindringliche und direkt ins Herz zielende Stimme erzählt auch Songs über seine neue Wahlheimat Berlin – von Lost in Sin City über Vampire bis hin zu Guards geht es um Liebe, Vergänglichkeit und den zwischenmenschlichen Irrsinn der Hauptstadt, die einem täglich zeigt, wie wichtig Herzensmenschen um einen herum sind. Seine Songs reflektieren neben seiner Verwunderung über die Unverbindlichkeit Berlins auch die Erdverbundenheit und Naturliebe des gebürtigen Emsländers. Ingo ist der Indie-Szene zum Beispiel als Sänger und Gitarrist von Cuba Missouri bekannt, die mit ihren Alben Things I Wish I Had Not Called Just Things und This Year’s Lucky Charms quer durch die Republik tourten. Seit 2011 sind sie nicht mehr aktiv.

Ingo Drescher hat sein neues Projekt nicht nur mit ehemaligen Weggefährten, wie seinem Bruder Johannes Drescher – der sämtliche Streicher arrangierte – auf den Weg gebracht, sondern auch Susann Seyfried begleitete ihn bei der kreativen Geburt: „Sie hat manch eine Textzeile deutlich versöhnlicher geschrieben und wenn unsere Tochter mich anlächelt, ist die Welt sowieso in Ordnung“ lacht er.

Das Musikvideo zur ersten Single-Auskopplung You Are My Man zeigt die preisgekrönte Schauspielerin Lena Klenke, unter anderem bekannt aus Fack ju Göhte, Babylon Berlin, Victoria und dem Tatort. Produziert wurde es von Nici Brückner, World Color Studios, gefilmt von Benjamin F. Wieg. Die selbstbewusste junge Frau nimmt auf einem Motorboot von 1936 auf der Spree das Steuer selbst in die Hand, während Ingo ihr im Hintergrund den Song ihres Lebens ins Ohr schmeichelt: Someone is telling me that I am not the only one,you hurt… You are my man, what ever you do, You are my man, wherever you are.

Das Singledebut You Are My Man von David Told Me erschien am 2. Februar 2018, die EP kommt im Sommer 2018.

Text date: 2018-02-07  
Press release / Pressetext
Text: © Bite it Promotion  
Photo credits: © David Told Me
Ident-Code: 12860/762/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.