Africa Festival Würzburg
Programm der offenen Bühne

Nachdem die Dauerkarten ausverkauft sind und nur noch ein Restkontingent von Karten für jeden Abend zur Verfügung stehen, wird empfohlen bald zu bestellen! 92% der Dauerkarten waren Auswärtsbestellungen (nicht aus Würzburg) und kamen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Frankreich, Ungarn, Japan, Polen, USA, Russland und Indien. Karten gibt es auf der Webseite www.africafestival.org/tickets

DONNERSTAG, 31.05.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: SIDIKI DIABATÉ
Der aus Mali stammende Sänger Sidiki Diabaté ist ein außergewöhnlicher Beats- und Hiphop-Produzent und wird auch der “Prinz der Kora” genannt. Er wird als der neue Star der afrikanischen Urban Music Szene angesehen. Mit seinen Songs mit Booba, Niska oder Fataby, hat er sich einen Namen in der afrikanischen Szene gemacht. Sein Lied „C’est bon“ feat. Iba One und Niska hat auf YouTube schon 7.155.360 Aufrufe. Mit seinem Vater Toumani Diabaté, dem berühmten Korameister, ist er bereits auf den renommiertesten Bühnen der Welt aufgetreten. Sein Debüt Konzert in Deutschland wird er auf dem Internationalen Africa Festival in Würzburg geben.

15:00 Uhr: DAARA J FAMILY
Der erste Africa Festival Award wurde 2001 an die Gruppe Daara J für ihr musikalisches Talent und ihre dynamischen Auftritte verliehen. Nach sehr erfolgreichen Soloprojekten treten sie jetzt wieder zusammen auf. Faada Freddy und N´Dongo D sind seit ihrem Album „School Of Life“ das Herz der Daara J Family. Ihre Musik bezeichnen sie selbst als sozial engagierten „Hip-Hop Born In Africa“. Ihre Texte sind in Wolof, Französisch und Englisch und in ihrer Musik mischen sie die Tradition der senegalesischen Griots mit Hip-Hop, Soul, Funk und Reggae.

FREITAG, 01.06.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: DOBE GNAHORE
2001 hatte sie die Ehre an der Seite ihres späteren Ehemanns, dem französischen Gitarristen Colin Laroche, als noch gänzlich unbekanntes akustisches Duo, das 13. Africa Festival zu eröffnen. Seit diesem ersten Auftritt ist ihre Karriere als ausdrucksstarke Musikerin und Künstlerin steil nach oben gegangen. 2009 erhielt sie so den begehrten Grammy in der Kategorie “Best Urban & Alternative Performance“. Davon konnte sich 2010 auch das Festivalpublikum überzeugen. Auf vielfachen Wunsch freuen wir uns, sie erneut auf der Offenen Bühne präsentieren zu dürfen.

15:00 Uhr: ALSARAH & THE NUBATONES
Alsarah gründete zusammen mit ihrer Schwester Nahid 2010 in New York die Nubatones. Bis dahin führte sie ein bewegtes Leben. 1982 in Khartum geboren, musste sie mit ihrer gesamten Familie 1989 über den Jemen in die USA fliehen. Dort schloss sie erfolgreich ein Ethnomusikologie Studium ab, schulte zwischendurch ihre Stimme in diversen World Music Chören oder war Teil des „Nile Projects“. Mit den Nubatones pendelt sie jetzt erfolgreich, zwischen traditionellen Rhythmen, Afrobeat, Pop und Soul. „Ya Watan“ heißt ihr aktuelles und Aufsehen erregendes Album.

17:00 Uhr: MARIAMA
In Freetown / Sierra Leone erblickte Mariama Jalloh das Licht der Welt. Im deutschen Bergisch Gladbach wuchs sie auf und jetzt ist sie in Paris, genauso wie in Köln oder dem Rest der Welt zuhause. Ihre ersten musikalischen Schritte machte sie mit Adé Bantu´s „Brothers Keepers“ und seiner „Afrobeat Academy“. 2012 brachte die Sängerin und Songwriterin dann ihr Debütalbum „Easy Way Out“ auf den Markt. Seitdem wird ihre Stimme auch von den westafrikanischen Stars, wie Moh!Kouyaté („Darre“) oder Faada Freddy („I Need A Dollar“), geschätzt.

SAMSTAG, 02.06.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: ORQUESTA MERCADONEGRO
Das Orquesta Mercadonegro, oder „Schwarzmarkt“ wie der Bandname übersetzt heißt, ist eine der besten Salsa-Bands. Die Band ist über die Jahre zu einer der gefragtesten Gruppen für lateinamerikanische Musik geworden. Gegründet von José Armando Miranda, Cesar Correa und Rodrigo Rodriguez ist das Trio mittlerweile zu einer elfköpfigen Band mit Wurzeln in Kuba, Kolumbien und Peru gewachsen. Mit viel Leidenschaft tragen sie den Salsa in die Welt hinaus und stecken mit ihrer Begeisterung jedes Publikum an. Da bleibt kein Tanzbein still und kein Hemd trocken!

15:00 Uhr: GANGBÉ BRASS BAND
„Gangbé“, ein Wort aus der ´Fon´ – Sprache in Benin, heißt übersetzt etwa „der Klang des Metalls“. Die Musiker dieser achtköpfige Band, bestückt mit Trompete, Posaune, Tuba und diversen Perkussion Instrumenten, begeistern schon seit ihrem Gründungsjahr 1994 mit ihren eindrucksvollen Live-Auftritten, das Publikum in der afrikanischen Weltmusikszene. Traditionelle „Juju“- oder „Voudoun“- Rhythmen verschmelzen mit modernen Jazz-Harmonien in Big Band Sound Arrangements und schlagen auch mal gerne in Richtung Afro Beat aus. Es darf getanzt werden!

17:00 Uhr: DELLÉ, GANJAMAN, JAHCOUSTIX & SEBASTIAN STURM
Dellé – ´Seeed´-Urgestein mit ghanaischen Wurzeln, Ganjaman – deutsch-sprachiger Reggae-Artist der allerersten Stunde, Jahcoustix – der Positive Vibes Man der Szene überhaupt und der Roots Reggae Routinier Sebastian Sturm treffen die exzellente, klassische Backing Band ´Klub Kartell´. Diese fünf Jungs sind seit ihrer Gründung 2016 und diversen Gigs mit Künstlern wie Mykal Rose (Black Uhuru) längst mehr, als nur ein Geheimtipp in der deutschen Club-Reggae und Dancehall Szene. Eine elektrisierende und unvergessliche Live-Reggae-Party ist angesagt!

SONNTAG, 03.06.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: ACE TEE
Hinter “Ace Tee” verbirgt sich die in Berlin geborene und in Hamburg lebende Hairstylistin Tarin Wilda. Zusammen mit ihrem Partner Kwam.E, ebenfalls ein Kind ghanaischer Eltern, rappt sie in deutscher Sprache und in bester HipHop-Manier. Mit ihrem Song „Bist Du Down“ schafften sie es 2017 sogar in den USA einen viralen Hit zu landen. Durch ihr gelungenes modisches Auftreten wurde sogar das Magazin “Vogue” auf die beiden aufmerksam. Zusammen mit ihren vier Bühnentänzerinnen plus DJ ist mehr als heißes Abtanzen angesagt!

15:00 Uhr: AMI
Ami, die Tochter des bekannten Reggae- und Worldmusic Fusion Musikers Wally Warning, hat sich seit ihrem ersten Solo-Auftritt beim 28.Africa Festival und ihrer zweiten CD Veröffentlichung „Seasons“ immer mehr zu einer selbstbewussten Songwriterin entwickelt. Mit der Karibikinsel Aruba im Blut scheut sie sich mittlerweile nicht, wie im gelungenen „Untertauchen“ zu hören, auch in deutscher Sprache zu singen. Freuen wir uns auf viel ´Groove & Soul´ von der in München lebenden jungen Sängerin.

17:00 Uhr: PATRICE
Patrice Babatunde Bart-Williams begeisterte 2001 das erste Mal das Africa Festival Publikum. Seit seinem Debüt Album “Ancient Spirit“ (2000) hat er sich kontinuierlich weiterentwickelt und sein letztes Album “Life’s Blood“ (2016) ist ein weiterer, zeitloser Meilenstein in seiner Karriere geworden. Der sympathische Songwriter ist in seiner Geburtsstadt Köln genauso zuhause, wie in New York, Paris oder dem Heimatland seines verstorbenen Vaters: Sierra Leone. Ein spezielles Jubiläumspräsent für die treuen Zuschauer vor der Offenen Bühne!

Programm der offenen Bühne

Nachdem die Dauerkarten ausverkauft sind und nur noch ein Restkontingent von Karten für jeden Abend zur Verfügung stehen, wird empfohlen bald zu bestellen! 92% der Dauerkarten waren Auswärtsbestellungen (nicht aus Würzburg) und kamen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Frankreich, Ungarn, Japan, Polen, USA, Russland und Indien. Karten gibt es auf der Webseite www.africafestival.org/tickets

DONNERSTAG, 31.05.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: SIDIKI DIABATÉ
Der aus Mali stammende Sänger Sidiki Diabaté ist ein außergewöhnlicher Beats- und Hiphop-Produzent und wird auch der “Prinz der Kora” genannt. Er wird als der neue Star der afrikanischen Urban Music Szene angesehen. Mit seinen Songs mit Booba, Niska oder Fataby, hat er sich einen Namen in der afrikanischen Szene gemacht. Sein Lied „C’est bon“ feat. Iba One und Niska hat auf YouTube schon 7.155.360 Aufrufe. Mit seinem Vater Toumani Diabaté, dem berühmten Korameister, ist er bereits auf den renommiertesten Bühnen der Welt aufgetreten. Sein Debüt Konzert in Deutschland wird er auf dem Internationalen Africa Festival in Würzburg geben.

15:00 Uhr: DAARA J FAMILY
Der erste Africa Festival Award wurde 2001 an die Gruppe Daara J für ihr musikalisches Talent und ihre dynamischen Auftritte verliehen. Nach sehr erfolgreichen Soloprojekten treten sie jetzt wieder zusammen auf. Faada Freddy und N´Dongo D sind seit ihrem Album „School Of Life“ das Herz der Daara J Family. Ihre Musik bezeichnen sie selbst als sozial engagierten „Hip-Hop Born In Africa“. Ihre Texte sind in Wolof, Französisch und Englisch und in ihrer Musik mischen sie die Tradition der senegalesischen Griots mit Hip-Hop, Soul, Funk und Reggae.

FREITAG, 01.06.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: DOBE GNAHORE
2001 hatte sie die Ehre an der Seite ihres späteren Ehemanns, dem französischen Gitarristen Colin Laroche, als noch gänzlich unbekanntes akustisches Duo, das 13. Africa Festival zu eröffnen. Seit diesem ersten Auftritt ist ihre Karriere als ausdrucksstarke Musikerin und Künstlerin steil nach oben gegangen. 2009 erhielt sie so den begehrten Grammy in der Kategorie “Best Urban & Alternative Performance“. Davon konnte sich 2010 auch das Festivalpublikum überzeugen. Auf vielfachen Wunsch freuen wir uns, sie erneut auf der Offenen Bühne präsentieren zu dürfen.

15:00 Uhr: ALSARAH & THE NUBATONES
Alsarah gründete zusammen mit ihrer Schwester Nahid 2010 in New York die Nubatones. Bis dahin führte sie ein bewegtes Leben. 1982 in Khartum geboren, musste sie mit ihrer gesamten Familie 1989 über den Jemen in die USA fliehen. Dort schloss sie erfolgreich ein Ethnomusikologie Studium ab, schulte zwischendurch ihre Stimme in diversen World Music Chören oder war Teil des „Nile Projects“. Mit den Nubatones pendelt sie jetzt erfolgreich, zwischen traditionellen Rhythmen, Afrobeat, Pop und Soul. „Ya Watan“ heißt ihr aktuelles und Aufsehen erregendes Album.

17:00 Uhr: MARIAMA
In Freetown / Sierra Leone erblickte Mariama Jalloh das Licht der Welt. Im deutschen Bergisch Gladbach wuchs sie auf und jetzt ist sie in Paris, genauso wie in Köln oder dem Rest der Welt zuhause. Ihre ersten musikalischen Schritte machte sie mit Adé Bantu´s „Brothers Keepers“ und seiner „Afrobeat Academy“. 2012 brachte die Sängerin und Songwriterin dann ihr Debütalbum „Easy Way Out“ auf den Markt. Seitdem wird ihre Stimme auch von den westafrikanischen Stars, wie Moh!Kouyaté („Darre“) oder Faada Freddy („I Need A Dollar“), geschätzt.

SAMSTAG, 02.06.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: ORQUESTA MERCADONEGRO
Das Orquesta Mercadonegro, oder „Schwarzmarkt“ wie der Bandname übersetzt heißt, ist eine der besten Salsa-Bands. Die Band ist über die Jahre zu einer der gefragtesten Gruppen für lateinamerikanische Musik geworden. Gegründet von José Armando Miranda, Cesar Correa und Rodrigo Rodriguez ist das Trio mittlerweile zu einer elfköpfigen Band mit Wurzeln in Kuba, Kolumbien und Peru gewachsen. Mit viel Leidenschaft tragen sie den Salsa in die Welt hinaus und stecken mit ihrer Begeisterung jedes Publikum an. Da bleibt kein Tanzbein still und kein Hemd trocken!

15:00 Uhr: GANGBÉ BRASS BAND
„Gangbé“, ein Wort aus der ´Fon´ – Sprache in Benin, heißt übersetzt etwa „der Klang des Metalls“. Die Musiker dieser achtköpfige Band, bestückt mit Trompete, Posaune, Tuba und diversen Perkussion Instrumenten, begeistern schon seit ihrem Gründungsjahr 1994 mit ihren eindrucksvollen Live-Auftritten, das Publikum in der afrikanischen Weltmusikszene. Traditionelle „Juju“- oder „Voudoun“- Rhythmen verschmelzen mit modernen Jazz-Harmonien in Big Band Sound Arrangements und schlagen auch mal gerne in Richtung Afro Beat aus. Es darf getanzt werden!

17:00 Uhr: DELLÉ, GANJAMAN, JAHCOUSTIX & SEBASTIAN STURM
Dellé – ´Seeed´-Urgestein mit ghanaischen Wurzeln, Ganjaman – deutsch-sprachiger Reggae-Artist der allerersten Stunde, Jahcoustix – der Positive Vibes Man der Szene überhaupt und der Roots Reggae Routinier Sebastian Sturm treffen die exzellente, klassische Backing Band ´Klub Kartell´. Diese fünf Jungs sind seit ihrer Gründung 2016 und diversen Gigs mit Künstlern wie Mykal Rose (Black Uhuru) längst mehr, als nur ein Geheimtipp in der deutschen Club-Reggae und Dancehall Szene. Eine elektrisierende und unvergessliche Live-Reggae-Party ist angesagt!

SONNTAG, 03.06.2018 | OFFENE BÜHNE

13:00 Uhr: ACE TEE
Hinter “Ace Tee” verbirgt sich die in Berlin geborene und in Hamburg lebende Hairstylistin Tarin Wilda. Zusammen mit ihrem Partner Kwam.E, ebenfalls ein Kind ghanaischer Eltern, rappt sie in deutscher Sprache und in bester HipHop-Manier. Mit ihrem Song „Bist Du Down“ schafften sie es 2017 sogar in den USA einen viralen Hit zu landen. Durch ihr gelungenes modisches Auftreten wurde sogar das Magazin “Vogue” auf die beiden aufmerksam. Zusammen mit ihren vier Bühnentänzerinnen plus DJ ist mehr als heißes Abtanzen angesagt!

15:00 Uhr: AMI
Ami, die Tochter des bekannten Reggae- und Worldmusic Fusion Musikers Wally Warning, hat sich seit ihrem ersten Solo-Auftritt beim 28.Africa Festival und ihrer zweiten CD Veröffentlichung „Seasons“ immer mehr zu einer selbstbewussten Songwriterin entwickelt. Mit der Karibikinsel Aruba im Blut scheut sie sich mittlerweile nicht, wie im gelungenen „Untertauchen“ zu hören, auch in deutscher Sprache zu singen. Freuen wir uns auf viel ´Groove & Soul´ von der in München lebenden jungen Sängerin.

17:00 Uhr: PATRICE
Patrice Babatunde Bart-Williams begeisterte 2001 das erste Mal das Africa Festival Publikum. Seit seinem Debüt Album “Ancient Spirit“ (2000) hat er sich kontinuierlich weiterentwickelt und sein letztes Album “Life’s Blood“ (2016) ist ein weiterer, zeitloser Meilenstein in seiner Karriere geworden. Der sympathische Songwriter ist in seiner Geburtsstadt Köln genauso zuhause, wie in New York, Paris oder dem Heimatland seines verstorbenen Vaters: Sierra Leone. Ein spezielles Jubiläumspräsent für die treuen Zuschauer vor der Offenen Bühne!

Text date: 2018-02-01  
Press release / Pressetext
Text: © International Africa Festival, Press Office  
Ident-Code: 12801/648/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.