We Banjo 3
Tourdaten

We Banjo 3 heben die traditionellen Muster des Irish Folk förmlich aus den Angeln. Jetzt kommen die Iren auf Tour:

04.11.2016 D-Ravensburg, Zehntscheuer
05.11.2016 D-Geislingen, Rätsche
07.11.2016 D-Dresden, Dreikönigskirche
08.11.2016 D-Leipzig, Noels Ballroom
09.11.2016 D-Fürth, Kulturforum
10.11.2016 A-Dornbirn, Spielboden
11.11.2016 D-Remchingen, Löwensaal
12.11.2016 D-Selb, Factory In
13.11.2016 D-Leipheim, Zehntstadel
15.11.2016 D-München, Milla Club
16.11.2016 D-Bad Aibling, Sudhaus 2
17.11.2016 D-Tübingen, Sudhaus
18.11.2016 D-Montabaur, Stadthalle (Festival)

Kürzlich unterhielt die smarten Banjo-Boygroup von We Banjo 3 einen überwältigten Präsidenten Obama, dem eine große heimliche Liebe zu diesem besonderen Instrument nachgesagt wird. Das war einer der vielen Höhepunkte ihrer rastlosen Tour unter dem Motto „More Banjo Love“, die die Banjo Trendsetter seit Jahren in alle Winkel der Welt führt. Seit ihrem umjubelten Auftritt beim größten deutschen Welt­musikfestival in Rudolstadt 2014 wächst auch hierzulande die Anhängerschar rasant. Ihr wilder Stil Mix aus Irish und American Folk sprengt die Grenzen beider Genres. Weit weg vom gemächlichen „alten Irish Folk“ treiben sie das euphorische Publikum mit High-Energy vor sich her, nehmen es aber auch in ihre Arme und fordern den Schulterschluss, wenn es zum gemeinsamen Mitmachen geht. Neue Songs, alte Songs, kreative Instrumentals und Tanzstücke – We Banjo 3 ist das innovativste und virtuoseste Irish-American Folk Crossover Projekt aus Irland der letzten Jahre.

BIOGRAFISCHES: Die zwei Brüderpaare in der Band sind beileibe keine Eintagsfliegen oder Newcomer. Obwohl noch junge Jahrgänge, zieren bereits über zwanzig All-Ireland Meisterschaften auf diversen Instrumenten ihre Biographien. ► Enda Scahill, mit seinem ungeheuer druckvollen, zugleich aber relaxten Banjo Spiel holten sich schon die Chieftains, Frankie Gavin und Bluegrass Super Star Ricky Skaggs auf die Bühne. Endas Banjo-Lehrbücher zählen zu den best­verkauften ihrer Art. Sein Bruder ► Fergill Scahillist ein Weltklasse-Geiger bei dem der Humor nie zu kurz kommt. ► Martin Howleygibt mit seiner treibenden Gitarre und gefühlvollem wie kraftvollen Gesang den charismatischen Frontmann. Neben ihm sein Bruder ► David Howley, der als erster irischer Banjo Spieler in der legendären Grand Ole Opry in Nashville aufgetreten ist und nebenbei auch noch Mandoline beherrscht.

Orientierungshilfe

2016
Tourdaten

We Banjo 3 heben die traditionellen Muster des Irish Folk förmlich aus den Angeln. Jetzt kommen die Iren auf Tour:

04.11.2016 D-Ravensburg, Zehntscheuer
05.11.2016 D-Geislingen, Rätsche
07.11.2016 D-Dresden, Dreikönigskirche
08.11.2016 D-Leipzig, Noels Ballroom
09.11.2016 D-Fürth, Kulturforum
10.11.2016 A-Dornbirn, Spielboden
11.11.2016 D-Remchingen, Löwensaal
12.11.2016 D-Selb, Factory In
13.11.2016 D-Leipheim, Zehntstadel
15.11.2016 D-München, Milla Club
16.11.2016 D-Bad Aibling, Sudhaus 2
17.11.2016 D-Tübingen, Sudhaus
18.11.2016 D-Montabaur, Stadthalle (Festival)

Kürzlich unterhielt die smarten Banjo-Boygroup von We Banjo 3 einen überwältigten Präsidenten Obama, dem eine große heimliche Liebe zu diesem besonderen Instrument nachgesagt wird. Das war einer der vielen Höhepunkte ihrer rastlosen Tour unter dem Motto „More Banjo Love“, die die Banjo Trendsetter seit Jahren in alle Winkel der Welt führt. Seit ihrem umjubelten Auftritt beim größten deutschen Welt­musikfestival in Rudolstadt 2014 wächst auch hierzulande die Anhängerschar rasant. Ihr wilder Stil Mix aus Irish und American Folk sprengt die Grenzen beider Genres. Weit weg vom gemächlichen „alten Irish Folk“ treiben sie das euphorische Publikum mit High-Energy vor sich her, nehmen es aber auch in ihre Arme und fordern den Schulterschluss, wenn es zum gemeinsamen Mitmachen geht. Neue Songs, alte Songs, kreative Instrumentals und Tanzstücke – We Banjo 3 ist das innovativste und virtuoseste Irish-American Folk Crossover Projekt aus Irland der letzten Jahre.

BIOGRAFISCHES: Die zwei Brüderpaare in der Band sind beileibe keine Eintagsfliegen oder Newcomer. Obwohl noch junge Jahrgänge, zieren bereits über zwanzig All-Ireland Meisterschaften auf diversen Instrumenten ihre Biographien. ► Enda Scahill, mit seinem ungeheuer druckvollen, zugleich aber relaxten Banjo Spiel holten sich schon die Chieftains, Frankie Gavin und Bluegrass Super Star Ricky Skaggs auf die Bühne. Endas Banjo-Lehrbücher zählen zu den best­verkauften ihrer Art. Sein Bruder ► Fergill Scahillist ein Weltklasse-Geiger bei dem der Humor nie zu kurz kommt. ► Martin Howleygibt mit seiner treibenden Gitarre und gefühlvollem wie kraftvollen Gesang den charismatischen Frontmann. Neben ihm sein Bruder ► David Howley, der als erster irischer Banjo Spieler in der legendären Grand Ole Opry in Nashville aufgetreten ist und nebenbei auch noch Mandoline beherrscht.

Textdatum: 2016-10-25  
Textrechte:
© Music Matters  
Ident-Code: 10775/738/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zur Qualität der Daten

Die Tourneedaten werden uns in der Regel von dritter Seite zur Verfügung gestellt bzw. an uns übermittelt. Sie stellen also den Stand der Übermittlung dar. Desweiteren kann es zu Verzögerungen kommen, da wir die an uns übermittelten Daten vor der Veröffentlichung in unserem Magazin sichten. In der Zwischenzeit können sich die Daten verändert haben. Desweiteren können kurzfristig Konzerte hinzugekommen oder abgesagt worden sein. Das heißt, dass Termine fehlen oder zu viele Termine aufgelistet sind. Achten Sie also unbedingt auf das angebene Textdatum.

In jedem Fall können wir die Korrektheit und Vollständigkeit der Daten nicht garantieren. Aus diesen Gründen empfehlen wir, sich zum Beispiel beim örtlichen Konzertveranstalter zu informieren, ob ein angebenes Konzert stattfindet und ob evtl. vorhandene Angaben zur Vorband, zur Anfangszeit, zum genauen Konzertort oder zum Eintrittspreis korrekt sind.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.