The Cotton Field Blues Band
Tourdaten

New Orleans ist von Anfang an ein Schmelztiegel der Nationen gewesen. Neben New York war New Orleans ein wichtiger Hafen für alle, die ihre Heimat verlassen hatten, um in der „Neuen Welt“ eine neue Heimat zu finden. Und alle brachten sie ihre musikalischen Einflüsse mit. Dementsprechend konnte sich die Musik in New Orleans entwickeln und war wohl Anfang des letzten Jahrhunderts innovativer als sonst wo in der Welt. Hier entstand der Blues aus den Spirituals. Hier ging der Jazz aus Blues und Ragtime hervor. Und hier entstand bis in die heutigen Tage eine Musikrichtung namens „New Orleans Rhythm & Blues“.

Ihre Ursprünge hat diese Musik bei Pianisten wie Jelly Roll Morton, Professor Longhair, James Booker oder auch Dr. John.
Ihr berühmtester Vertrreter wurde Fats Domino. Songs wie „Walking to New Orleans“, „Jambalaya“, „Iko, Iko“ oder auch „Blueberry Hill“ sind bis heute in der ganzen Welt bekannt und beliebt.

Diese Lieder sowie Eigenkompositionen bringt der Pianist Christian Christl (CC-The Bayoogie Man) und seine Band live auf die Bühne und erzeugen damit eine echte, heiße Party-Stimmung. Das Publikum fühlt sich zurückversetzt in die 50er Jahre eines Louisiana Tanzschuppens (Chicken Shack), so, als wenn Ray Charles im Schwarzenviertel von New Orleans zum Tanz aufspielen würde. All das vereinigt sich in BAYOOGIE. Eine irre Musik, voller Power, Voodoo und Energie. Tanzmusik, Partymusik, gute Laune, Spaß und Freude.

28.12.2009 Celerina (CH) Hotel Cresta Palace
10.02.2010 Celerina (CH) Hotel Cresta Palace
12.03.2010 Volketswil (CH) Touring-Club Schweiz (Gala-Abend)
01.05.2010 Gronau/Westfalen Jazzfest Gronau
07.08.2010 Rosenheim Ballhaus Rosenheim
08.08.2010 Essen-Kettwig Kattenturm
01.10.2010 Schalksmühle Kulturhaus
18.12.2010 Kaarst Schubert’s New Orleans Music Festival

2009
Tourdaten

New Orleans ist von Anfang an ein Schmelztiegel der Nationen gewesen. Neben New York war New Orleans ein wichtiger Hafen für alle, die ihre Heimat verlassen hatten, um in der „Neuen Welt“ eine neue Heimat zu finden. Und alle brachten sie ihre musikalischen Einflüsse mit. Dementsprechend konnte sich die Musik in New Orleans entwickeln und war wohl Anfang des letzten Jahrhunderts innovativer als sonst wo in der Welt. Hier entstand der Blues aus den Spirituals. Hier ging der Jazz aus Blues und Ragtime hervor. Und hier entstand bis in die heutigen Tage eine Musikrichtung namens „New Orleans Rhythm & Blues“.

Ihre Ursprünge hat diese Musik bei Pianisten wie Jelly Roll Morton, Professor Longhair, James Booker oder auch Dr. John.
Ihr berühmtester Vertrreter wurde Fats Domino. Songs wie „Walking to New Orleans“, „Jambalaya“, „Iko, Iko“ oder auch „Blueberry Hill“ sind bis heute in der ganzen Welt bekannt und beliebt.

Diese Lieder sowie Eigenkompositionen bringt der Pianist Christian Christl (CC-The Bayoogie Man) und seine Band live auf die Bühne und erzeugen damit eine echte, heiße Party-Stimmung. Das Publikum fühlt sich zurückversetzt in die 50er Jahre eines Louisiana Tanzschuppens (Chicken Shack), so, als wenn Ray Charles im Schwarzenviertel von New Orleans zum Tanz aufspielen würde. All das vereinigt sich in BAYOOGIE. Eine irre Musik, voller Power, Voodoo und Energie. Tanzmusik, Partymusik, gute Laune, Spaß und Freude.

28.12.2009 Celerina (CH) Hotel Cresta Palace
10.02.2010 Celerina (CH) Hotel Cresta Palace
12.03.2010 Volketswil (CH) Touring-Club Schweiz (Gala-Abend)
01.05.2010 Gronau/Westfalen Jazzfest Gronau
07.08.2010 Rosenheim Ballhaus Rosenheim
08.08.2010 Essen-Kettwig Kattenturm
01.10.2010 Schalksmühle Kulturhaus
18.12.2010 Kaarst Schubert’s New Orleans Music Festival

Textdatum: 2009-12-07  
Textrechte:
© Rolf Schubert  
Ident-Code: 3118/687/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zur Qualität der Daten

Die Tourneedaten werden uns in der Regel von dritter Seite zur Verfügung gestellt bzw. an uns übermittelt. Sie stellen also den Stand der Übermittlung dar. Desweiteren kann es zu Verzögerungen kommen, da wir die an uns übermittelten Daten vor der Veröffentlichung in unserem Magazin sichten. In der Zwischenzeit können sich die Daten verändert haben. Desweiteren können kurzfristig Konzerte hinzugekommen oder abgesagt worden sein. Das heißt, dass Termine fehlen oder zu viele Termine aufgelistet sind. Achten Sie also unbedingt auf das angebene Textdatum.

In jedem Fall können wir die Korrektheit und Vollständigkeit der Daten nicht garantieren. Aus diesen Gründen empfehlen wir, sich zum Beispiel beim örtlichen Konzertveranstalter zu informieren, ob ein angebenes Konzert stattfindet und ob evtl. vorhandene Angaben zur Vorband, zur Anfangszeit, zum genauen Konzertort oder zum Eintrittspreis korrekt sind.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.