KROKE
Auf Tour

Wir freuen uns, eine der innovativsten und interessantesten Bands Polens präsentieren zu dürfen.

Kroke ist das jiddische Wort für Krakau – jene Stadt Polens, die sich als Metropole osteuropäisch-jüdischer Kultur wiederentdeckt. Die Band wurde 1992 von den drei Absolventen der Krakauer Musikhochschule Jerzy Bawoł (Akkordeon), Tomasz Kukurba (Bratsche) und Tomasz Lato (Kontrabass) gegründet.

Die musikalische Identität des Trios liegt in der jiddischen Folklore-Tradition. Zusätzlich bauen sie Jazz- und Klassik-Elemente ein, ohne jedoch ihre Wurzeln zu verlieren. Die drei exzellenten Instrumentalisten sprengen den Rahmen traditioneller Klezmer-Musik mit einer Leidenschaft und Spielfreude, die sich unmittelbar auf den Hörer überträgt.

Anfangs spielten Kroke nur in Clubs und Galerien des Krakauer Stadtteils Kazimierz. Während der Dreharbeiten zum Film „Schindler’s Liste“ wurde Steven Spielberg auf die Band aufmerksam und lud Kroke spontan zu einem Konzert nach Israel ein. Inzwischen traten Kroke bei Musikfestspielen in ganz Europa, u. a. neben Ravi Shankar, Bustan Abraham, The Klezmatics, Van Morrison und Giora Feidman, auf.
1996 veröffentlichten die Klezmer-Avantgardisten ihr erstes Album „Trio“. Ein Jahr später folgte „Eden“, das sie vor einem begeisterten Publikum beim WOMAD Festival präsentierten.

Mittlerweile haben Kroke 9 Alben herausgebracht und auf namhaften Festivals, wie dem ‚North Sea Jazz Festival’ gespielt. Aufsehenerregende Kooperationen mit Künstlern wie Nigel Kennedy oder Peter Gabriel und Auszeichnungen wie der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ (2000) verschafften Kroke vor allem in Deutschland und Polen eine enorme Popularität.

2009 fasziniert KROKE Publikum und Presse auf einer erfolgreichen Deutschlandtournee. Standing Ovations – u.a. in der ausverkauften Passionskirche Berlin, im Schauspielhaus Dresden, auf den Polnischen Kulturtagen in Greifswald. Für Begeisterung sorgt KROKE 2010 außerdem bei dem Festival „Weltmusik im Palmengarten“ in Frankfurt ebenso wie im Köstritzer Spiegelzelt und auf dem Schleswig-Holstein Musikfestivals bei ausverkauften Konzerten: „Das Publikum ist verzückt, tobt vor Begeisterung und fordert mit minutenlangem Applaus die Zugabe ein…Lübecker Nachrichten

27.09. Otterndorf – Stimmen Europas Festival
29.09. Berlin – Villa Neukölln
03.11. Köln – Musik in den Häusern der Stadt
04.11. Bonn – Musik in den Häusern der Stadt
26.11. Mainz – SWR Funkhaus (Kultur im Foyer)
27.11. Nürnberg – Tafelhalle
28.11. Langenau – Pfleghof
29.11. A-Salzburg – Jazzit
01.12. A-Innsbruck – Treibhaus
03.12. Hannover – Jazz Club
05.12. Saarburg – Evangelische Kirche
06.12. Esslingen – Kulturzentrum Dieselstrasse
08.12. Freiburg – Jazzhaus

Aktuelle Tourdaten:
2017-11-19   GREIFSWALD   Polenmarkt Festival
2017-11-23   POTSDAM   Waschhaus
2017-11-26   AACHEN   Franz

Orientierungshilfe

2015
Auf Tour

Wir freuen uns, eine der innovativsten und interessantesten Bands Polens präsentieren zu dürfen.

Kroke ist das jiddische Wort für Krakau – jene Stadt Polens, die sich als Metropole osteuropäisch-jüdischer Kultur wiederentdeckt. Die Band wurde 1992 von den drei Absolventen der Krakauer Musikhochschule Jerzy Bawoł (Akkordeon), Tomasz Kukurba (Bratsche) und Tomasz Lato (Kontrabass) gegründet.

Die musikalische Identität des Trios liegt in der jiddischen Folklore-Tradition. Zusätzlich bauen sie Jazz- und Klassik-Elemente ein, ohne jedoch ihre Wurzeln zu verlieren. Die drei exzellenten Instrumentalisten sprengen den Rahmen traditioneller Klezmer-Musik mit einer Leidenschaft und Spielfreude, die sich unmittelbar auf den Hörer überträgt.

Anfangs spielten Kroke nur in Clubs und Galerien des Krakauer Stadtteils Kazimierz. Während der Dreharbeiten zum Film „Schindler’s Liste“ wurde Steven Spielberg auf die Band aufmerksam und lud Kroke spontan zu einem Konzert nach Israel ein. Inzwischen traten Kroke bei Musikfestspielen in ganz Europa, u. a. neben Ravi Shankar, Bustan Abraham, The Klezmatics, Van Morrison und Giora Feidman, auf.
1996 veröffentlichten die Klezmer-Avantgardisten ihr erstes Album „Trio“. Ein Jahr später folgte „Eden“, das sie vor einem begeisterten Publikum beim WOMAD Festival präsentierten.

Mittlerweile haben Kroke 9 Alben herausgebracht und auf namhaften Festivals, wie dem ‚North Sea Jazz Festival’ gespielt. Aufsehenerregende Kooperationen mit Künstlern wie Nigel Kennedy oder Peter Gabriel und Auszeichnungen wie der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ (2000) verschafften Kroke vor allem in Deutschland und Polen eine enorme Popularität.

2009 fasziniert KROKE Publikum und Presse auf einer erfolgreichen Deutschlandtournee. Standing Ovations – u.a. in der ausverkauften Passionskirche Berlin, im Schauspielhaus Dresden, auf den Polnischen Kulturtagen in Greifswald. Für Begeisterung sorgt KROKE 2010 außerdem bei dem Festival „Weltmusik im Palmengarten“ in Frankfurt ebenso wie im Köstritzer Spiegelzelt und auf dem Schleswig-Holstein Musikfestivals bei ausverkauften Konzerten: „Das Publikum ist verzückt, tobt vor Begeisterung und fordert mit minutenlangem Applaus die Zugabe ein…Lübecker Nachrichten

27.09. Otterndorf – Stimmen Europas Festival
29.09. Berlin – Villa Neukölln
03.11. Köln – Musik in den Häusern der Stadt
04.11. Bonn – Musik in den Häusern der Stadt
26.11. Mainz – SWR Funkhaus (Kultur im Foyer)
27.11. Nürnberg – Tafelhalle
28.11. Langenau – Pfleghof
29.11. A-Salzburg – Jazzit
01.12. A-Innsbruck – Treibhaus
03.12. Hannover – Jazz Club
05.12. Saarburg – Evangelische Kirche
06.12. Esslingen – Kulturzentrum Dieselstrasse
08.12. Freiburg – Jazzhaus

Textdatum: 2015-07-23  
Textrechte:
© Prime Tours / WMM  
Textbearbeitung:
Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 9037/1269/1


Weitere Artikel

2015-09-07 NACHRICHT
Kroke: Tour-Update
2015-07-23 NACHRICHT
Kroke: Wir präsentieren die Tournee des Trios aus Polen
2009-09-02 TOURNEE
Kroke

Orientierungshilfe

Alben


Trio

Seventh Trip

Out of side

Ten

Cabaret of death - Music for a film

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zur Qualität der Daten

Die Tourneedaten werden uns in der Regel von dritter Seite zur Verfügung gestellt bzw. an uns übermittelt. Sie stellen also den Stand der Übermittlung dar. Desweiteren kann es zu Verzögerungen kommen, da wir die an uns übermittelten Daten vor der Veröffentlichung in unserem Magazin sichten. In der Zwischenzeit können sich die Daten verändert haben. Desweiteren können kurzfristig Konzerte hinzugekommen oder abgesagt worden sein. Das heißt, dass Termine fehlen oder zu viele Termine aufgelistet sind. Achten Sie also unbedingt auf das angebene Textdatum.

In jedem Fall können wir die Korrektheit und Vollständigkeit der Daten nicht garantieren. Aus diesen Gründen empfehlen wir, sich zum Beispiel beim örtlichen Konzertveranstalter zu informieren, ob ein angebenes Konzert stattfindet und ob evtl. vorhandene Angaben zur Vorband, zur Anfangszeit, zum genauen Konzertort oder zum Eintrittspreis korrekt sind.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.

Bitte beachten Sie den folgenden Hinweis zum Alter der Daten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr. Die darin enthaltenen Informationen könnten veraltet sein.
Please note: This article is older than a year. The information contained herein may be outdated.