Yishak Banjaw
Love Songs Vol.2

Äthiopien besitzt eine der interessantesten Musikszenen des afrikanischen Kontinents. Yishak Banjaw gehört zu den Vertretern dieser Szene und hat gerade sein erstes international erscheindes Album mit dem Titel “Love Songs Vol.2” vorgestellt.

Der Titel “Love Songs Vol.2” führt in die Irre. Hier gibt es keine schmachtenden Schnulzen, sondern so richtig abgefahrene Sounds. Yishak Banjaw ist nämlich hergegangen und hat die traditionelle Musik seiner Heimat durch einen geliehenden Casio PT gejagt. Das Ergebnis klingt echt irre. Absolut Low-Fi. Gequetschte Sounds werden von einfachen Achtziger-Analog-Synthie-Drum-Beats angetrieben.

Dabei hat der in Addis Abeba geborene Yishak Banjaw eine seriöse Ausbildung zum Musiker und Komponisten hinter sich und dazu etliche Jahre Banderfahrung auf dem Buckel. Wie viele andere Künstler auch, war Yishak Banjaw dem Kinder-Keyboard von Casio verfallen. Trio mit “Dadada” sind wohl das in Deutschland bekannteste Beispiel. Aber auch jüngere Bands, wie Hot Chip, setzen diesen Mini-Synthesizer ein.

Die Aufnahmen für “Love Songs Vol.2” (wie auch “Love Songs Vol.1”) entstanden 1986 in Asmara, Eritrea, und wurden auf Cassette veröffentlicht. 30 Jahre später wurden die Kassetten in Äthiopien digitalisiert und neu aufgelegt. Nun versucht Yishak Banjaw, bzw. das Label Terenga Beat, damit ein internationales Publikum zu erreichen.

Es wird nicht ganz einfach sein, das westliche Publikum auf Anhieb zu begeistern. Allerdings sind wir davon überzeugt, dass sich interessierte Hörer finden werden. Denn, wie gesagt, äthiopische Musik ist an sich schon sehr anregend. Aber hier mischt Yishak Banjaw das Ganze völlig neu auf und lässt dabei weg, was ihm überflüssig erscheint. Die hypnotische Wirkung der äthiopischen Musik kommt durch die vorgenommene Reduzierung noch stärker zur Entfaltung. Die Musik wirkt dabei keineswegs steril, vermutlich, weil Yishak Banjaw das Album live in den Tape-Recorder eingespielt hat.

Low-Fi-Minimal-Synthie-Sound. Verdammt ungewöhnlich, aber ausgesprochen reizvoll. “Love Songs Vol.2”, ein Tipp für Hörer, die das Außergewöhnliche suchen.



Orientierungshilfe

Love Songs Vol.2

Äthiopien besitzt eine der interessantesten Musikszenen des afrikanischen Kontinents. Yishak Banjaw gehört zu den Vertretern dieser Szene und hat gerade sein erstes international erscheindes Album mit dem Titel “Love Songs Vol.2” vorgestellt.

Der Titel “Love Songs Vol.2” führt in die Irre. Hier gibt es keine schmachtenden Schnulzen, sondern so richtig abgefahrene Sounds. Yishak Banjaw ist nämlich hergegangen und hat die traditionelle Musik seiner Heimat durch einen geliehenden Casio PT gejagt. Das Ergebnis klingt echt irre. Absolut Low-Fi. Gequetschte Sounds werden von einfachen Achtziger-Analog-Synthie-Drum-Beats angetrieben.

Dabei hat der in Addis Abeba geborene Yishak Banjaw eine seriöse Ausbildung zum Musiker und Komponisten hinter sich und dazu etliche Jahre Banderfahrung auf dem Buckel. Wie viele andere Künstler auch, war Yishak Banjaw dem Kinder-Keyboard von Casio verfallen. Trio mit “Dadada” sind wohl das in Deutschland bekannteste Beispiel. Aber auch jüngere Bands, wie Hot Chip, setzen diesen Mini-Synthesizer ein.

Die Aufnahmen für “Love Songs Vol.2” (wie auch “Love Songs Vol.1”) entstanden 1986 in Asmara, Eritrea, und wurden auf Cassette veröffentlicht. 30 Jahre später wurden die Kassetten in Äthiopien digitalisiert und neu aufgelegt. Nun versucht Yishak Banjaw, bzw. das Label Terenga Beat, damit ein internationales Publikum zu erreichen.

Es wird nicht ganz einfach sein, das westliche Publikum auf Anhieb zu begeistern. Allerdings sind wir davon überzeugt, dass sich interessierte Hörer finden werden. Denn, wie gesagt, äthiopische Musik ist an sich schon sehr anregend. Aber hier mischt Yishak Banjaw das Ganze völlig neu auf und lässt dabei weg, was ihm überflüssig erscheint. Die hypnotische Wirkung der äthiopischen Musik kommt durch die vorgenommene Reduzierung noch stärker zur Entfaltung. Die Musik wirkt dabei keineswegs steril, vermutlich, weil Yishak Banjaw das Album live in den Tape-Recorder eingespielt hat.

Low-Fi-Minimal-Synthie-Sound. Verdammt ungewöhnlich, aber ausgesprochen reizvoll. “Love Songs Vol.2”, ein Tipp für Hörer, die das Außergewöhnliche suchen.



Textdatum: 2017-08-22  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Label: Terenga Beat
Spieldauer: 46:25
Tracks: 8
Ident-Code: 11879/374/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.