Wisecräcker
20 years - 20 songs

Auch wenn Wisecräcker beim Opener ihrer “Werkschau” unüberhörbar “Kein Bock” ins Mikro brüllen, Bock auf Musik hatten sie offensichtlich immer. Nur hart, schnell und laut musste sie sein.

20 Jahre Wisecräcker! Na, wenn das kein Grund ist, dieses Jubiläum mit einem Bestof-Album zu feiern? 20 Titel haben sie drauf gepackt. Im Gegensatz zu anderen Bands ist hier die stilistische Zuordnung einfach: Ska-Punk. Treibendes Fundament aus Drums und Bass, dazu off-beat-Schrubben auf der Klampfe und mehr oder weniger ausgefeilte Bläsersätze. Dazu der passende Gesang (bei Wisecräcker wird hier zwischen deutsch, englisch und spanisch gewechselt).

Doch dem Septett gebührt nicht nur wegen ihrer guten Alben großer Dank. Ihre Touraufenthalte in Süd- und Mittelamerika führten zur Gründung des leider nicht mehr existierenden Plattenlabels Übersee-Records, das Bands wie Panteón Rococó, Karamelo Santo, Abuela Coca, No Te Va Gustar und viele weitere, in Deutschland einführte.

Mit großem Vergnügen lief “20 years – 20 songs” bei uns gleich mehrfach hintereinander. Jedes Mal lauter. Mit Wisecräcker und ihrem harten und druckvollen Sound macht es ungeheuer Spaß, sich die Gehörgänge frei zu blasen.

Übermorgen erscheint “20 years – 20 songs” beim Label “Magic Mile Music”. Eingefleischte Wisecräcker-Fans brauchen diese Bestof-Scheibe sicher nicht mehr, da sie ja schon alle Alben haben. Sie werden sie aber trotzdem kaufen, immerhin sind zwei neue Titel drauf. Alle anderen sollten sich mit dieser Scheibe endlich auch mal guten deutschen Ska-Punk nach Hause holen.

Auf die nächsten 20 Jahre!

Orientierungshilfe

20 years - 20 songs

Auch wenn Wisecräcker beim Opener ihrer “Werkschau” unüberhörbar “Kein Bock” ins Mikro brüllen, Bock auf Musik hatten sie offensichtlich immer. Nur hart, schnell und laut musste sie sein.

20 Jahre Wisecräcker! Na, wenn das kein Grund ist, dieses Jubiläum mit einem Bestof-Album zu feiern? 20 Titel haben sie drauf gepackt. Im Gegensatz zu anderen Bands ist hier die stilistische Zuordnung einfach: Ska-Punk. Treibendes Fundament aus Drums und Bass, dazu off-beat-Schrubben auf der Klampfe und mehr oder weniger ausgefeilte Bläsersätze. Dazu der passende Gesang (bei Wisecräcker wird hier zwischen deutsch, englisch und spanisch gewechselt).

Doch dem Septett gebührt nicht nur wegen ihrer guten Alben großer Dank. Ihre Touraufenthalte in Süd- und Mittelamerika führten zur Gründung des leider nicht mehr existierenden Plattenlabels Übersee-Records, das Bands wie Panteón Rococó, Karamelo Santo, Abuela Coca, No Te Va Gustar und viele weitere, in Deutschland einführte.

Mit großem Vergnügen lief “20 years – 20 songs” bei uns gleich mehrfach hintereinander. Jedes Mal lauter. Mit Wisecräcker und ihrem harten und druckvollen Sound macht es ungeheuer Spaß, sich die Gehörgänge frei zu blasen.

Übermorgen erscheint “20 years – 20 songs” beim Label “Magic Mile Music”. Eingefleischte Wisecräcker-Fans brauchen diese Bestof-Scheibe sicher nicht mehr, da sie ja schon alle Alben haben. Sie werden sie aber trotzdem kaufen, immerhin sind zwei neue Titel drauf. Alle anderen sollten sich mit dieser Scheibe endlich auch mal guten deutschen Ska-Punk nach Hause holen.

Auf die nächsten 20 Jahre!

Text date: 2016-10-05  
Text: © Global Music Magazine  
Label: Magic Mile Music
Ident-Code: 10529/632/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.