Voodoo Gang
Couleur Café

Das bereits im Februar dieses Jahres erschienene Album “Couleur Café” der Voodoo Gang bietet eine spritzige, jazzig angehauchte, Mixtur verschiedener Stile, darunter Latin, Afro oder Karibisches. Die Musik ist ungemein leicht und verspielt. Sie hat sowohl leise und verhaltene Passagen, wie auch Temperament zu bieten. Im Vordergrund stehen die Stimmen von Djo Darouiche und Nera Nariman. Die Instrumentierung ist sehr vielseitig.

Frontmann der Voodoo Gang ist Djo Darouiche. Er kam 1954 in Akono, Kamerun, als ältester Sohn eines kurdischen Syrers und einer Tochter des Stammes der Etenga zur Welt. 1972 kehrte Djo nach einem Studienaufenthalt in Beirut/Libanon nach Kamerun zurück, und begann an seiner musikalischen Karriere zu arbeiten. Er bereiste viele verschiedene Länder und trat unter anderem in Damaskus, Paris, London, München und Kopenhagen ebenso wie auf einem Kreuzfahrtschiff quer über den Pazifik auf.
Voodoo Gang sind ein multinational besetztes Ensemble, das aus Djo Darouiche (Kamerun/Frankreich, Akustikgitarre, Gesang), Nera Nariman (Serbien, Gesang), Felix Occhionero (Italien, Bass) und Jan Kahlert (Deutschland, Schlagzeug, Perkussion) besteht.
Gast auf dieser Produktion ist Simon Spang-Hanssen (Dänemark, Flöte, Saxofon).

Es empfiehlt sich unbedingt, das Album komplett durchzuhören. Anders ist es nicht möglich, sich einen vollständigen Eindruck von der Stilvielfalt der Voodoo Gang zu machen. Ihre Stilvielfalt ist stets eingebettet in einen einheitlichen Ensembleklang, der den Stilmix nicht als lose zusammenhängenden Flickenteppich erscheinen läßt. So entsteht ein vielgängiges musikalisches Menü mit allerlei exotischen Zutaten. Sehr appetitanregend!

Tracks:
1. Eying Te 04: 46
2. Couleur Café 04: 35
3. Ekekele Kele 03: 56
4. Isa Moano 03: 17
5. Mendil Eboul – Beti’s Requiem 05: 14
6. Big Salat 04: 31
7. What On Earth 03: 54
8. Mixed Emotions 05: 39
9. Kele Nguess 03: 53
10. Mongo Mae Bo Ya 03: 31
11. Nylon The Fancy Dress 03: 55
12. The Seven Flies 04: 04

Orientierungshilfe

Couleur Café

Das bereits im Februar dieses Jahres erschienene Album “Couleur Café” der Voodoo Gang bietet eine spritzige, jazzig angehauchte, Mixtur verschiedener Stile, darunter Latin, Afro oder Karibisches. Die Musik ist ungemein leicht und verspielt. Sie hat sowohl leise und verhaltene Passagen, wie auch Temperament zu bieten. Im Vordergrund stehen die Stimmen von Djo Darouiche und Nera Nariman. Die Instrumentierung ist sehr vielseitig.

Frontmann der Voodoo Gang ist Djo Darouiche. Er kam 1954 in Akono, Kamerun, als ältester Sohn eines kurdischen Syrers und einer Tochter des Stammes der Etenga zur Welt. 1972 kehrte Djo nach einem Studienaufenthalt in Beirut/Libanon nach Kamerun zurück, und begann an seiner musikalischen Karriere zu arbeiten. Er bereiste viele verschiedene Länder und trat unter anderem in Damaskus, Paris, London, München und Kopenhagen ebenso wie auf einem Kreuzfahrtschiff quer über den Pazifik auf.
Voodoo Gang sind ein multinational besetztes Ensemble, das aus Djo Darouiche (Kamerun/Frankreich, Akustikgitarre, Gesang), Nera Nariman (Serbien, Gesang), Felix Occhionero (Italien, Bass) und Jan Kahlert (Deutschland, Schlagzeug, Perkussion) besteht.
Gast auf dieser Produktion ist Simon Spang-Hanssen (Dänemark, Flöte, Saxofon).

Es empfiehlt sich unbedingt, das Album komplett durchzuhören. Anders ist es nicht möglich, sich einen vollständigen Eindruck von der Stilvielfalt der Voodoo Gang zu machen. Ihre Stilvielfalt ist stets eingebettet in einen einheitlichen Ensembleklang, der den Stilmix nicht als lose zusammenhängenden Flickenteppich erscheinen läßt. So entsteht ein vielgängiges musikalisches Menü mit allerlei exotischen Zutaten. Sehr appetitanregend!

Tracks:
1. Eying Te 04: 46
2. Couleur Café 04: 35
3. Ekekele Kele 03: 56
4. Isa Moano 03: 17
5. Mendil Eboul – Beti’s Requiem 05: 14
6. Big Salat 04: 31
7. What On Earth 03: 54
8. Mixed Emotions 05: 39
9. Kele Nguess 03: 53
10. Mongo Mae Bo Ya 03: 31
11. Nylon The Fancy Dress 03: 55
12. The Seven Flies 04: 04

Textdatum: 2008-11-23  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: New Music Distribution
Tracks: 12
Format: CD
Ident-Code: 2072/1118/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.