Vanessa Da Mata
Sim

Vanessa da Mata kann nicht nur gut singen, sie beherrscht auch das Komponieren. Damit gehört sie einer Minderheit unter den Frauen in der brasilianischen Popmusik-Szene an.

Geboren wurde die Brasilianerin Vanessa da Mata im Jahre 1976 in der schön gelegenen Kleinstadt Alto Garças. Schon von klein auf war sie musikbegeistert und beschäftigte sich intensiv mit Musik. Mit erst 14 Jahren zieht sie alleine in das 1200 km von Alto Garças entfernte Minas Gerais, wo sie eigentlich beabsichtigte, Medizin zu studieren. Doch sie merkt schnell, dass sie viel lieber Musik macht und geht nach einem Jahr nach São Paulo, um bei Black Uhuru einzusteigen.

Aber erst die Zusammenarbeit mit Chico César verhilft ihr, sich einen Namen zu machen. Ihr gemeinsam komponiertes Lied “A força que nunca seca” wurde 1999 für den Grammy nominiert und sie berühmt.

Ihr Debütalbum “Vanessa Da Mata” veröffentlichte sie 2002, zwei Jahre später folgte “Essa boneca tem manual”. Es wurde in Brasilien und Portugal mit Platin ausgezeichnet. Ab sofort konnten sie sich zu den großen Stars der “Música Popular Brasileira” – kurz MPB – zählen.

Für ihr neues Album holte sich Vanessa da Mata Verstärung dazu, etwa Mario Caldato (aka Mario C.) und den Multiinstrumentalisten Alexandre Kassin. Und als Reggae-Fan war es für sie eine besondere Freude, dass sie das legendäre Rhythmusgespann Sly & Robbie für drei Stücke gewinnen konnte, in deren “Anchor Studios” in Kingston zum Teil auch aufgenommen wurde. Eines der besten Stücke des Albums schrieb und sang sie zusammen mit Ben Harper!

Das Album schlägt einen Bogen von Bossa Nova über Pop bis hin zu Reggae. Brasilianisches und karibisches Lebensgefühl ist deutlich spürbar. Wie auch eine positive Einstellung zum Leben, was sich folgerichtig im Titel “Sim”, das nichts anderes bedeutet als “Ja”, ausdrückt.

Tracks:
1. Bau
2. Boa sorte – good luck
3. Vermelho
4. Fugiu com a nvela
5. Amado
6. Pirraca
7. Absurdo
8. Quem ira nos proteger
9. Ilegais
10. Quem um homem tem uma manguiera no quintal
11. Meu deus
12. Minha heranca: Uma flor

Orientierungshilfe

Sim

Vanessa da Mata kann nicht nur gut singen, sie beherrscht auch das Komponieren. Damit gehört sie einer Minderheit unter den Frauen in der brasilianischen Popmusik-Szene an.

Geboren wurde die Brasilianerin Vanessa da Mata im Jahre 1976 in der schön gelegenen Kleinstadt Alto Garças. Schon von klein auf war sie musikbegeistert und beschäftigte sich intensiv mit Musik. Mit erst 14 Jahren zieht sie alleine in das 1200 km von Alto Garças entfernte Minas Gerais, wo sie eigentlich beabsichtigte, Medizin zu studieren. Doch sie merkt schnell, dass sie viel lieber Musik macht und geht nach einem Jahr nach São Paulo, um bei Black Uhuru einzusteigen.

Aber erst die Zusammenarbeit mit Chico César verhilft ihr, sich einen Namen zu machen. Ihr gemeinsam komponiertes Lied “A força que nunca seca” wurde 1999 für den Grammy nominiert und sie berühmt.

Ihr Debütalbum “Vanessa Da Mata” veröffentlichte sie 2002, zwei Jahre später folgte “Essa boneca tem manual”. Es wurde in Brasilien und Portugal mit Platin ausgezeichnet. Ab sofort konnten sie sich zu den großen Stars der “Música Popular Brasileira” – kurz MPB – zählen.

Für ihr neues Album holte sich Vanessa da Mata Verstärung dazu, etwa Mario Caldato (aka Mario C.) und den Multiinstrumentalisten Alexandre Kassin. Und als Reggae-Fan war es für sie eine besondere Freude, dass sie das legendäre Rhythmusgespann Sly & Robbie für drei Stücke gewinnen konnte, in deren “Anchor Studios” in Kingston zum Teil auch aufgenommen wurde. Eines der besten Stücke des Albums schrieb und sang sie zusammen mit Ben Harper!

Das Album schlägt einen Bogen von Bossa Nova über Pop bis hin zu Reggae. Brasilianisches und karibisches Lebensgefühl ist deutlich spürbar. Wie auch eine positive Einstellung zum Leben, was sich folgerichtig im Titel “Sim”, das nichts anderes bedeutet als “Ja”, ausdrückt.

Tracks:
1. Bau
2. Boa sorte – good luck
3. Vermelho
4. Fugiu com a nvela
5. Amado
6. Pirraca
7. Absurdo
8. Quem ira nos proteger
9. Ilegais
10. Quem um homem tem uma manguiera no quintal
11. Meu deus
12. Minha heranca: Uma flor

Textdatum: 2008-09-03  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: Alive
Tracks: 12
Format: CD
Ident-Code: 1857/981/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.