Umalali
Garifuna Women´s Project

Am 19. Januar dieses Jahres starb Andy Palacio, der wichtigste Vertreter der Garifuna-Musik im Alter von nur 47 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts. Er war mit seiner Band “The Garifuna Collective” eine der weltmusikalischen Überraschungen des Jahres 2007.

Die Lücke, die Andy Palacio hinterließ, versucht Umalali – The Garifuna Women’s Project zu schließen. Es zeigt die Garifuna-Kultur, die 2001 in ihrer Gesamtheit – mit Sprache, Musik und Tanz – als immaterielles UNESCO-Kulturerbe der Menschheit deklariert wurde, aus der Sicht der Frauen.

Das ambitionierte Projekt ist das Ergebnis einer zehnjährigen Recherche von Ivan Duran und versammelt 13 Frauen des zentralamerikanischen Volkes. Sie berichten in ihren Liedern vom harten Daseinskampf, der Gewalt von Wirbelstürmen, den Mühen des Gebärens, dem Sehnen nach und dem Verlust von Geliebten, dem Alltag mit seinen Freuden und Plagen. Gepaart sind ihre charaktervollen Stimmen wiederum mit vorwiegend akustischer Begleitung mit Karibik-Roots, Rock, Blues, Funk, Afro- und Latin-Kolorit.

Tracks:
1. Nibari (My Grandchild) (Gregorio Baltazar Rochez/I. Duran) 3’43″
2. Mérua (Trad., Music by I. Duran) 3’10″
3. Yündüya Weyu (The Sun Has Set) (Sofia Blanco Arzu) 3’57″
4. Barübana Yagien (Take Me Away) (Silvia Baltazar Rochez) 3’34″
5. Hattie (Perfecta Lewis) 4’02″
6. Luwübüri Sigala (Hills Of Tegucigalpa) (Marcelina Fernandez Guity) 3’25″
7. Anaha Ya (Here I Am) (Genera Valerio) 4’13″
8. Tuguchili Elia (Elia’s Ffather) (Elodia Nolberto) 2’17″
9. Ffuleisei (Favours) (Silvia Baltazar Rochez) 2’03″
10. Uruwei (The King) (Ola Flores) 2’02″
11. Áfayahádina (I Have Traveled) (Elueteria Castillo) 3’41″
12. Lirun Biganute (Sad News) (Julia Nuñez) 2’01″

Orientierungshilfe

Garifuna Women´s Project

Am 19. Januar dieses Jahres starb Andy Palacio, der wichtigste Vertreter der Garifuna-Musik im Alter von nur 47 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts. Er war mit seiner Band “The Garifuna Collective” eine der weltmusikalischen Überraschungen des Jahres 2007.

Die Lücke, die Andy Palacio hinterließ, versucht Umalali – The Garifuna Women’s Project zu schließen. Es zeigt die Garifuna-Kultur, die 2001 in ihrer Gesamtheit – mit Sprache, Musik und Tanz – als immaterielles UNESCO-Kulturerbe der Menschheit deklariert wurde, aus der Sicht der Frauen.

Das ambitionierte Projekt ist das Ergebnis einer zehnjährigen Recherche von Ivan Duran und versammelt 13 Frauen des zentralamerikanischen Volkes. Sie berichten in ihren Liedern vom harten Daseinskampf, der Gewalt von Wirbelstürmen, den Mühen des Gebärens, dem Sehnen nach und dem Verlust von Geliebten, dem Alltag mit seinen Freuden und Plagen. Gepaart sind ihre charaktervollen Stimmen wiederum mit vorwiegend akustischer Begleitung mit Karibik-Roots, Rock, Blues, Funk, Afro- und Latin-Kolorit.

Tracks:
1. Nibari (My Grandchild) (Gregorio Baltazar Rochez/I. Duran) 3’43″
2. Mérua (Trad., Music by I. Duran) 3’10″
3. Yündüya Weyu (The Sun Has Set) (Sofia Blanco Arzu) 3’57″
4. Barübana Yagien (Take Me Away) (Silvia Baltazar Rochez) 3’34″
5. Hattie (Perfecta Lewis) 4’02″
6. Luwübüri Sigala (Hills Of Tegucigalpa) (Marcelina Fernandez Guity) 3’25″
7. Anaha Ya (Here I Am) (Genera Valerio) 4’13″
8. Tuguchili Elia (Elia’s Ffather) (Elodia Nolberto) 2’17″
9. Ffuleisei (Favours) (Silvia Baltazar Rochez) 2’03″
10. Uruwei (The King) (Ola Flores) 2’02″
11. Áfayahádina (I Have Traveled) (Elueteria Castillo) 3’41″
12. Lirun Biganute (Sad News) (Julia Nuñez) 2’01″

Textdatum: 2008-09-18  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: Indigo
Tracks: 12
Format: CD
Ident-Code: 1897/1111/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.