Tuulikki Bartosik
Storied Sounds

Solange es in der Folk-Szene solch kreative Köpfe wie die estnische Künstlerin Tuulikki Bartosik gibt, muss man sich um die Zukunft des Genres keine Sorgen machen. Wer ihr neues Soloalbum “Storied Sounds” kennt, weiß, was wir meinen. Es ist das Solodebüt der Künstlerin.

Die Musikerin mit dem schönen, auch in Finnland gebräuchlichen, Vornamen, ist einerseits tief verbunden mit ihrer Heimat. Andererseits hört man ihrer Musik vielfältige musikalische Erfahrungen an. Dazu gesellt sich ein freier Geist, der seine eigenen Vorstellungen von Folkmusik hat.

Tuulikki Bartosik liebt den weiten Himmel über der Ostsee, das saftige Grün der Wiesen, die vielfältigen Düfte der Natur. Schade, dass es noch nicht möglich ist, Gerüche auf CD zu bannen. So könnte man sich zusätzlich noch am Geruch des Meeres oder eines herbstlichen Waldes erfreuen. Diese Naturerlebnisse sind für Bartosik auch Erinnerungen an die Kindheit. So ist “Storied Sounds” ein sehr persönliches Album. Die verschiedenen Landschaften Estlands hat Tuulikki Bartosik nicht nur in ihren Kompositionen einzufangen versucht, sie ging hinaus und nahm die Geräusche der Natur auf. Diese Feldaufnahmen wurden im Studio dezent in die Musik eingespielt.

“We transfer our traditions to each other, take our world with us wherever we go, and we take something with us from every place we visit, every person we meet.”

Das Akkordeon dient Tuulikki Bartosik als Stimme, um ihre Gefühle auszudrücken. Ihre freien Kompositionen tragen viel vom Ambiente nordischer Folkmusik in sich, doch bewegen sie sich sehr ungezwungen über Grenzen hinweg. Dennoch kehrt die Musik Tuulikki Bartosiks stets zum Ausgangspunkt der in den Traditionen Estlands zu suchen ist, zurück. Ähnlich verhält es sich mit ihrem Akkordeonspiel.

Wie viele MusikerInnen, die wir kennen, hat auch Tuulikki Bartosik eine akademische Ausbildung (mit dem Schwerpunkt auf traditionelle Musik) erhalten. Wir vermutet, an der Sibelius Akademie in Helsinki. Neben ihren Soloprojekten arbeitet sie in verschiedenen Ensembles, wie zum Beispiel Kalkun/Teder/Bartosik oder dem Estonian Folk Orchestra.

Die Besetzung auf “Storied Sounds” wechselt von Solostücken zu Trios und Duos. Die Kombination von Akkordeon und Klavier ist hier beeindruckend gut gelungen. “Storied Sounds” ist ein leises und zartes Album mit ausdrucksstarker und teils gewagter Musik.

Diesen Liebesbrief an die verschiedenen Landschaften Estlands, wie die Künstlerin dieses Album bezeichnet, möchten wir vor allem denen ans Herz legen, die bereit sind, Zeit und Muße aufzubringen, sich in ungewöhnliche, aber herrliche Folktöne einzuhören. Tuulikki Bartosik hat mit ihrem vortrefflichen Solodebüt diese Aufmerksamkeit uneingeschränkt verdient. Wir hoffen, bald wieder etwas von dieser außergewöhnlichen Künstlerin zu hören.





Orientierungshilfe

Storied Sounds

Solange es in der Folk-Szene solch kreative Köpfe wie die estnische Künstlerin Tuulikki Bartosik gibt, muss man sich um die Zukunft des Genres keine Sorgen machen. Wer ihr neues Soloalbum “Storied Sounds” kennt, weiß, was wir meinen. Es ist das Solodebüt der Künstlerin.

Die Musikerin mit dem schönen, auch in Finnland gebräuchlichen, Vornamen, ist einerseits tief verbunden mit ihrer Heimat. Andererseits hört man ihrer Musik vielfältige musikalische Erfahrungen an. Dazu gesellt sich ein freier Geist, der seine eigenen Vorstellungen von Folkmusik hat.

Tuulikki Bartosik liebt den weiten Himmel über der Ostsee, das saftige Grün der Wiesen, die vielfältigen Düfte der Natur. Schade, dass es noch nicht möglich ist, Gerüche auf CD zu bannen. So könnte man sich zusätzlich noch am Geruch des Meeres oder eines herbstlichen Waldes erfreuen. Diese Naturerlebnisse sind für Bartosik auch Erinnerungen an die Kindheit. So ist “Storied Sounds” ein sehr persönliches Album. Die verschiedenen Landschaften Estlands hat Tuulikki Bartosik nicht nur in ihren Kompositionen einzufangen versucht, sie ging hinaus und nahm die Geräusche der Natur auf. Diese Feldaufnahmen wurden im Studio dezent in die Musik eingespielt.

“We transfer our traditions to each other, take our world with us wherever we go, and we take something with us from every place we visit, every person we meet.”

Das Akkordeon dient Tuulikki Bartosik als Stimme, um ihre Gefühle auszudrücken. Ihre freien Kompositionen tragen viel vom Ambiente nordischer Folkmusik in sich, doch bewegen sie sich sehr ungezwungen über Grenzen hinweg. Dennoch kehrt die Musik Tuulikki Bartosiks stets zum Ausgangspunkt der in den Traditionen Estlands zu suchen ist, zurück. Ähnlich verhält es sich mit ihrem Akkordeonspiel.

Wie viele MusikerInnen, die wir kennen, hat auch Tuulikki Bartosik eine akademische Ausbildung (mit dem Schwerpunkt auf traditionelle Musik) erhalten. Wir vermutet, an der Sibelius Akademie in Helsinki. Neben ihren Soloprojekten arbeitet sie in verschiedenen Ensembles, wie zum Beispiel Kalkun/Teder/Bartosik oder dem Estonian Folk Orchestra.

Die Besetzung auf “Storied Sounds” wechselt von Solostücken zu Trios und Duos. Die Kombination von Akkordeon und Klavier ist hier beeindruckend gut gelungen. “Storied Sounds” ist ein leises und zartes Album mit ausdrucksstarker und teils gewagter Musik.

Diesen Liebesbrief an die verschiedenen Landschaften Estlands, wie die Künstlerin dieses Album bezeichnet, möchten wir vor allem denen ans Herz legen, die bereit sind, Zeit und Muße aufzubringen, sich in ungewöhnliche, aber herrliche Folktöne einzuhören. Tuulikki Bartosik hat mit ihrem vortrefflichen Solodebüt diese Aufmerksamkeit uneingeschränkt verdient. Wir hoffen, bald wieder etwas von dieser außergewöhnlichen Künstlerin zu hören.





Textdatum: 2017-05-25  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Matthias Bartosik, Aron Urb
Label: Nordic Notes
Spieldauer: 55:14
Tracks: 13
Ident-Code: 11598/554/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.