The Ruby Suns
Sprite Fountain

Ryan McPhun, ein gebürtiger Kalifornier, verschlug es nach Auckland, Neuseeland. Dort beteiligte er sich Anfang der 2000er-Jahre an der Gründung von The Ruby Suns, einer Band, die sich seither als tatkräftiges Ensemble zeigte. Innerhalb von 10 Jahren brachten sie fünf Full-Length-Alben plus EPs und Singles unter die Leute.

Ryan McPhun, Amee Robinson und Imogen Taylor heißen die Mitglieder der Band, die kürzlich ihr neues Album “Sprite Fountain” beim Norwegischen Label SellOut! Music veröffentlicht hat. Ein Album, das ungewöhnliche Musik bietet. Pop, der ein wenig an die Beach Boys erinnert (wirklich nur ein wenig – die leichte Ähnlichkeit kommt in erster Linie von der Stimme McPhuns), dazu gelegentlich scheppernde Gitarren und durchweg verrückte Electro-Sounds. Indie-Pop irgendwie. Nicht unbedingt neu, aber verdammt gut gemacht.

Uns gefällt gerade dieser schräge und experimentelle Sound sehr gut. Denn das Trio kombiniert ihre Experimente durchweg mit gefälligen Melodielinien. Aber mit “gefällig” meinen wir nicht “langweilig”.

Bevor man mit den Arbeiten zu dem neuen Album begann, ging man nach Norwegen. Hier wurde das Material komponiert. Wenn man ihre früheren Alben als Vergleich heranzieht, erkennt man allerdings keinen gravierenden Einfluss des neuen Umfeldes auf die Musik. The Ruby Suns klangen schon immer etwas anders.

Wer Van Dyke Parks, Apples In Stereo oder Yo La Tengo mag, mag auch The Ruby Suns’ “Sprite Fountain”. Frecher Pop, der sich nicht in Schubladen zwängt. Gut komponiert, interessant produziert. Ganz und gar erfrischend.




Orientierungshilfe

Sprite Fountain

Ryan McPhun, ein gebürtiger Kalifornier, verschlug es nach Auckland, Neuseeland. Dort beteiligte er sich Anfang der 2000er-Jahre an der Gründung von The Ruby Suns, einer Band, die sich seither als tatkräftiges Ensemble zeigte. Innerhalb von 10 Jahren brachten sie fünf Full-Length-Alben plus EPs und Singles unter die Leute.

Ryan McPhun, Amee Robinson und Imogen Taylor heißen die Mitglieder der Band, die kürzlich ihr neues Album “Sprite Fountain” beim Norwegischen Label SellOut! Music veröffentlicht hat. Ein Album, das ungewöhnliche Musik bietet. Pop, der ein wenig an die Beach Boys erinnert (wirklich nur ein wenig – die leichte Ähnlichkeit kommt in erster Linie von der Stimme McPhuns), dazu gelegentlich scheppernde Gitarren und durchweg verrückte Electro-Sounds. Indie-Pop irgendwie. Nicht unbedingt neu, aber verdammt gut gemacht.

Uns gefällt gerade dieser schräge und experimentelle Sound sehr gut. Denn das Trio kombiniert ihre Experimente durchweg mit gefälligen Melodielinien. Aber mit “gefällig” meinen wir nicht “langweilig”.

Bevor man mit den Arbeiten zu dem neuen Album begann, ging man nach Norwegen. Hier wurde das Material komponiert. Wenn man ihre früheren Alben als Vergleich heranzieht, erkennt man allerdings keinen gravierenden Einfluss des neuen Umfeldes auf die Musik. The Ruby Suns klangen schon immer etwas anders.

Wer Van Dyke Parks, Apples In Stereo oder Yo La Tengo mag, mag auch The Ruby Suns’ “Sprite Fountain”. Frecher Pop, der sich nicht in Schubladen zwängt. Gut komponiert, interessant produziert. Ganz und gar erfrischend.




Textdatum: 2017-08-22  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Label: SellOut! Music
Labelcode: LC 24706
EAN: 7041880995119
Spieldauer: 32:36
Tracks: 9
Format: CD, Vinyl
Ident-Code: 11881/406/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.