The Real Tuesday Weld
The London Book Of The Dead

The Real Tuesday Weld ist eine britische Band mit einem Sänger namens Stephen Coates, der die Band auch gegründet hat. Der Bandname stammt von der amerikanischen Schauspielerin Tuesday Weld.

The Real Tuesday Weld scheinen Stilgrenzen nicht zu kennen, sie lassen jeden Versuch, ihre Musik in eine Schublade zu stecken, gnadenlos scheitern. Ihre Musik klingt nach Folk, nach Jazz, nach Rock, gemischt mit Computersounds, klingt alt und neu, pessimistisch und optimistisch, beruhigend und aufwühlend. Und das alles zur gleichen Zeit.

In einem Interview hat Stephen Coates einmal von der Geburt seines Sohnes und vom Tod seines Vaters, der nur zwei Wochen später starb, erzählt: “Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich das Leben und so auch unsere Musik”.

Selten hat uns eine CD von der ersten Minute an so gefesslt, wie diese.

Tracks:
1. Blood Sugar Love
2. Decline and Fall of the Clerkenwell Kid
3. It’s a Wonderful Li(f)E
4. Cloud Cuckooland
5. Kix
6. Love Sugar Blood
7. I Loved London
8. I Believe
9. Song for William
10. Waltz for One
11. Ruth, Roses and Revolvers
12. Dorothy Parker Blue
13. Last Words
14. Into the Trees
15. Bringing the Body Back Home
16. Apart

Diskografie (nur Alben)
At The House Of The Clerkenwell Kid, (2001, Bambini)
Where Psyche Meets Cupid, (2001, Kindercore Records)
I, Lucifer, (2002, Rough Trade Records; edited and released 2004, Six Degrees Records).
Les Aperitifs et Les Digestifs (2004)
The Return of the Clerkenwell Kid, (2005, Six Degrees Records)
The London Book of the Dead, (2007, Six Degrees Records)

Orientierungshilfe

The London Book Of The Dead

The Real Tuesday Weld ist eine britische Band mit einem Sänger namens Stephen Coates, der die Band auch gegründet hat. Der Bandname stammt von der amerikanischen Schauspielerin Tuesday Weld.

The Real Tuesday Weld scheinen Stilgrenzen nicht zu kennen, sie lassen jeden Versuch, ihre Musik in eine Schublade zu stecken, gnadenlos scheitern. Ihre Musik klingt nach Folk, nach Jazz, nach Rock, gemischt mit Computersounds, klingt alt und neu, pessimistisch und optimistisch, beruhigend und aufwühlend. Und das alles zur gleichen Zeit.

In einem Interview hat Stephen Coates einmal von der Geburt seines Sohnes und vom Tod seines Vaters, der nur zwei Wochen später starb, erzählt: “Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich das Leben und so auch unsere Musik”.

Selten hat uns eine CD von der ersten Minute an so gefesslt, wie diese.

Tracks:
1. Blood Sugar Love
2. Decline and Fall of the Clerkenwell Kid
3. It’s a Wonderful Li(f)E
4. Cloud Cuckooland
5. Kix
6. Love Sugar Blood
7. I Loved London
8. I Believe
9. Song for William
10. Waltz for One
11. Ruth, Roses and Revolvers
12. Dorothy Parker Blue
13. Last Words
14. Into the Trees
15. Bringing the Body Back Home
16. Apart

Diskografie (nur Alben)
At The House Of The Clerkenwell Kid, (2001, Bambini)
Where Psyche Meets Cupid, (2001, Kindercore Records)
I, Lucifer, (2002, Rough Trade Records; edited and released 2004, Six Degrees Records).
Les Aperitifs et Les Digestifs (2004)
The Return of the Clerkenwell Kid, (2005, Six Degrees Records)
The London Book of the Dead, (2007, Six Degrees Records)

Text date: 2008-11-07  
Text: © Global Music Magazine  
Distributor: Indigo
Tracks: 16
Format: CD
Ident-Code: 552/1148/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.