The Breath
Carry your kin

Die Musik des Quartetts The Breath hält ein schier unglaubliches Spektrum an Emotionen und Stimmungen bereit.

Ihre Kompositionen tragen deutliche Spuren der Folkmusik Irlands und der britischen Inseln in sich. Die ursprüngliche Musik wurde allerdings extrem weiterentwickelt und ist nur als Ausgangspunkt zu sehen. Eine solche Fortentwicklung haben bereits andere versucht und sind in esoterischem Schmalz gelandet (wie z.B. Clannad, deren frühe Alben genial waren).

The Breath sind Stuart McCallum (früherer Gitarrist von The Cinematic Orchestra), die irische Sängerin Rioghnach Connolly, der Pianist John Ellis und Schlagzeuger Luke Flowers. Die Band stammt aus der lebendigen Musikszene Manchesters.

Auf ihrem aktuellen Album “Carry your kin” entwickeln die Vier aus der bereits erwähnten Folkbasis einen Stil, der raffiniert mit Gitarrenriffs und Rhythmusspuren durchsetzt ist und von einem feingewobenem Netz aus Elektronik-Sounds getragen wird. Alles wird mit sehr Fingerspitzengefühl eingesetzt. Darüber steht die beseelte Stimme Rioghnach Connollys.

Der Gesamtsound ist verdammt einnehmend. Rioghnach Connolly singt so ehrlich und feinfühlig, wie man es nur selten hört. Wir verstehen sehr gut, warum Peter Gabriel diese Band für sein Real World Label verpflichtet hat.


Orientierungshilfe

Carry your kin

Die Musik des Quartetts The Breath hält ein schier unglaubliches Spektrum an Emotionen und Stimmungen bereit.

Ihre Kompositionen tragen deutliche Spuren der Folkmusik Irlands und der britischen Inseln in sich. Die ursprüngliche Musik wurde allerdings extrem weiterentwickelt und ist nur als Ausgangspunkt zu sehen. Eine solche Fortentwicklung haben bereits andere versucht und sind in esoterischem Schmalz gelandet (wie z.B. Clannad, deren frühe Alben genial waren).

The Breath sind Stuart McCallum (früherer Gitarrist von The Cinematic Orchestra), die irische Sängerin Rioghnach Connolly, der Pianist John Ellis und Schlagzeuger Luke Flowers. Die Band stammt aus der lebendigen Musikszene Manchesters.

Auf ihrem aktuellen Album “Carry your kin” entwickeln die Vier aus der bereits erwähnten Folkbasis einen Stil, der raffiniert mit Gitarrenriffs und Rhythmusspuren durchsetzt ist und von einem feingewobenem Netz aus Elektronik-Sounds getragen wird. Alles wird mit sehr Fingerspitzengefühl eingesetzt. Darüber steht die beseelte Stimme Rioghnach Connollys.

Der Gesamtsound ist verdammt einnehmend. Rioghnach Connolly singt so ehrlich und feinfühlig, wie man es nur selten hört. Wir verstehen sehr gut, warum Peter Gabriel diese Band für sein Real World Label verpflichtet hat.

Textdatum: 2016-08-13  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Label: Real World Records
Ident-Code: 10335/906/1



Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.