Thanos Stavridis
A suitcase full of dreams

Wir sind nur schwer zu überraschen, aber der Grieche Thanos Stavridis hat es mit seinem neuen Album “A suitcase full of dreams” dennoch geschafft.

Thanos Stavridis (Θάνος Σταυρίδης) wurde in Langadas, Thessaloniki, geboren. Im Alter von sechs Jahren begann er, Akkordeon zu spielen. Vorwiegend griechische Volksmusik. Doch diese stilistische Beschränkung hielt nicht lange an, sodass er bald begann, die Möglichkeiten seines Instruments auszuloten. Nicht nur was dessen Rolle in einem Ensemble anbelangt, sondern auch, was stilistisch damit möglich ist.

Sein Weg führte ihn beinahe zwangsläufig hin zu einem Studium der Musik an der School of Music Studies of the Aristotle University of Thessaloniki, wo er Harmonielehre, Musiktheorie, Kontrapunkt und Fugentechnik erlernte.

In der Folgezeit gründete er den Chor der Cultural Association of Langadas, den er bis heute leitet. Er unterrichtet Akkordeon an Konservatorien in Thessaloniki und Athen. Er spielte und spielt in verschiedenen Bands, darunter Northern Partners, dRom und Cabaret Balkan. Dabei reichert er sein stilistisches Spektrum um Balkanmusik, Electro, Pop, Rock, Jazz und Funk an. All dies vermengt er zu seiner Vorstellung von Musik, die in der griechischen Folklore fußt.

Seine gesamte bisherige Erfahrung hat er nun in einen Koffer gepackt und diesen “A suitcase full of dreams” genannt. Es ist sein Debütalbum als Solist und stellt die Quintessenz seiner Musikerpersönlichkeit dar. Eine grandiose Aneinanderreihung von Instrumentalstücken, in denen Spielfreude und großes Musikantentum deutlich wird. Thanos Stavridis und seine Mitspieler jonglieren mit den diversen zuvor genannten Stilen, kehren jedoch immer zum Ausgangspunkt der griechischen Volksmusik zurück.

“A suitcase full of dreams” ist ein enorm farbenfrohes, vor Spielfreude geradezu explodierendes Album. Seine jahrelange Suche nach seinem ganz persönlichen Stil hat zum Ziel geführt. Trotz vielfältiger Ingredenzien wird die Musik keinesfalls zu einem Eintopf. Die einzelnen Stilmittel bleiben erhalten und verstärken und unterstützen sich gegenseitig. Das Ergebnis ist ein einstündiges musikalisches Spektakel der Extraklasse.

Tracks

1 Balkanian In New York (04:42)
2 Morning Sunshine (05:14)
3 Cafe De Tour Blanc (04:46)
4 Memory Lane (03:25)
5 Blue 9 (05:25)
6 Northern Pulse (06:57)
7 Drom (05:33)
8 Inema (08:06)
9 Quebrantos (04:48)
10 Moonsette (04:16)
11 Tango Per Me (03:30)
12 Nostos (06:02)

Orientierungshilfe

A suitcase full of dreams

Wir sind nur schwer zu überraschen, aber der Grieche Thanos Stavridis hat es mit seinem neuen Album “A suitcase full of dreams” dennoch geschafft.

Thanos Stavridis (Θάνος Σταυρίδης) wurde in Langadas, Thessaloniki, geboren. Im Alter von sechs Jahren begann er, Akkordeon zu spielen. Vorwiegend griechische Volksmusik. Doch diese stilistische Beschränkung hielt nicht lange an, sodass er bald begann, die Möglichkeiten seines Instruments auszuloten. Nicht nur was dessen Rolle in einem Ensemble anbelangt, sondern auch, was stilistisch damit möglich ist.

Sein Weg führte ihn beinahe zwangsläufig hin zu einem Studium der Musik an der School of Music Studies of the Aristotle University of Thessaloniki, wo er Harmonielehre, Musiktheorie, Kontrapunkt und Fugentechnik erlernte.

In der Folgezeit gründete er den Chor der Cultural Association of Langadas, den er bis heute leitet. Er unterrichtet Akkordeon an Konservatorien in Thessaloniki und Athen. Er spielte und spielt in verschiedenen Bands, darunter Northern Partners, dRom und Cabaret Balkan. Dabei reichert er sein stilistisches Spektrum um Balkanmusik, Electro, Pop, Rock, Jazz und Funk an. All dies vermengt er zu seiner Vorstellung von Musik, die in der griechischen Folklore fußt.

Seine gesamte bisherige Erfahrung hat er nun in einen Koffer gepackt und diesen “A suitcase full of dreams” genannt. Es ist sein Debütalbum als Solist und stellt die Quintessenz seiner Musikerpersönlichkeit dar. Eine grandiose Aneinanderreihung von Instrumentalstücken, in denen Spielfreude und großes Musikantentum deutlich wird. Thanos Stavridis und seine Mitspieler jonglieren mit den diversen zuvor genannten Stilen, kehren jedoch immer zum Ausgangspunkt der griechischen Volksmusik zurück.

“A suitcase full of dreams” ist ein enorm farbenfrohes, vor Spielfreude geradezu explodierendes Album. Seine jahrelange Suche nach seinem ganz persönlichen Stil hat zum Ziel geführt. Trotz vielfältiger Ingredenzien wird die Musik keinesfalls zu einem Eintopf. Die einzelnen Stilmittel bleiben erhalten und verstärken und unterstützen sich gegenseitig. Das Ergebnis ist ein einstündiges musikalisches Spektakel der Extraklasse.

Tracks

1 Balkanian In New York (04:42)
2 Morning Sunshine (05:14)
3 Cafe De Tour Blanc (04:46)
4 Memory Lane (03:25)
5 Blue 9 (05:25)
6 Northern Pulse (06:57)
7 Drom (05:33)
8 Inema (08:06)
9 Quebrantos (04:48)
10 Moonsette (04:16)
11 Tango Per Me (03:30)
12 Nostos (06:02)

Textdatum: 2016-10-07  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Label: Silvox
EAN: 8715777003544
Spieldauer: 59:43
Tracks: 12
Ident-Code: 10662/640/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.