Terrance Simien
Dockside Sessions

Der 1965 in Louisiana geborene Terrance Simien entstammt einer kreolischen Familie, die seit acht Generationen dort lebt. Von Kindesbeinen an machte er Musik. Zuerst lernte er Klavier und sang im Kirchenchor, später lernte er Trompete zu spielen. Durch und durch Musiker spielte er bereits in seiner Schulzeit in verschiedenen Bands und brachte sich im Alter von 20 Jahren selber das Akkordeonspiel bei. Zusammen mit seiner Band “The Zydeco Experience” gewann er 2008 einen Grammy für das beste Zydeco-Album.

Terrance Simien ist davon überzeugt, dass man Zydeco unbedingt live erleben muss. Aus diesem Grund tourt er unermüdlich nicht nur in den Staaten, sondern weltweit. Mehr als 7000 Konzerte in 40 Ländern stehen zu Buche. 1990 kam sein Debüt “Zydeco on the bayou” heraus. Seither bringt er regelmäßig Scheiben auf den Markt.

Mit dem Album “Dockside Sessions” halten wir nun sein neues Album in Händen. Darauf wird er seinem Ruf als exzellenter Sänger und überragender Künstler im Bereich Zydeco/Americana gerecht. Das Album steht qualitativ in einer Reihe mit seinen besten Alben. Sowohl was die Kompositionen wie auch deren Darbietung anbelangt. Die Musik ist sehr stimmig und stimmungsvoll – Zydeco at its best. Wir müssen gestehen, dass wir schon lange Fans des Amerikaners sind, da er ziemlich genau die Art von Zydeco spielt, die uns am besten gefällt: Voller Energie, Schwung und Rhythmus und meist rasend schnell.

Es soll ja Leute geben, die Zydeco nicht kennen – wie wär’s mit “Dockside Sessions”, quasi als Einstiegsdroge? Aber Vorsicht, es soll Leute geben, die davon nicht mehr los kommen.

Orientierungshilfe

Dockside Sessions

Der 1965 in Louisiana geborene Terrance Simien entstammt einer kreolischen Familie, die seit acht Generationen dort lebt. Von Kindesbeinen an machte er Musik. Zuerst lernte er Klavier und sang im Kirchenchor, später lernte er Trompete zu spielen. Durch und durch Musiker spielte er bereits in seiner Schulzeit in verschiedenen Bands und brachte sich im Alter von 20 Jahren selber das Akkordeonspiel bei. Zusammen mit seiner Band “The Zydeco Experience” gewann er 2008 einen Grammy für das beste Zydeco-Album.

Terrance Simien ist davon überzeugt, dass man Zydeco unbedingt live erleben muss. Aus diesem Grund tourt er unermüdlich nicht nur in den Staaten, sondern weltweit. Mehr als 7000 Konzerte in 40 Ländern stehen zu Buche. 1990 kam sein Debüt “Zydeco on the bayou” heraus. Seither bringt er regelmäßig Scheiben auf den Markt.

Mit dem Album “Dockside Sessions” halten wir nun sein neues Album in Händen. Darauf wird er seinem Ruf als exzellenter Sänger und überragender Künstler im Bereich Zydeco/Americana gerecht. Das Album steht qualitativ in einer Reihe mit seinen besten Alben. Sowohl was die Kompositionen wie auch deren Darbietung anbelangt. Die Musik ist sehr stimmig und stimmungsvoll – Zydeco at its best. Wir müssen gestehen, dass wir schon lange Fans des Amerikaners sind, da er ziemlich genau die Art von Zydeco spielt, die uns am besten gefällt: Voller Energie, Schwung und Rhythmus und meist rasend schnell.

Es soll ja Leute geben, die Zydeco nicht kennen – wie wär’s mit “Dockside Sessions”, quasi als Einstiegsdroge? Aber Vorsicht, es soll Leute geben, die davon nicht mehr los kommen.

Textdatum: 2015-03-04  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 5915/1051/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.