Surganova i Orkestr
Chuzhie kak svoi

Die russische Musikerin Svetlana Surganova begann 2002 ihre Solokarriere und gründete ihr eigenes Orkestr. Acht Alben hat sie seitdem veröffentlicht – allesamt stilistisch sehr vielseitig. Auf dem Album “Chuzhie kak svoi” aus dem Jahr 2009 hat sie altes und neues Material verarbeitet. Das Album ist keineswegs ein Bestof-Album mit ein paar Bonustracks. Die alten Stücke wurden komplett neu eingespielt und klanglich und stilitisch den neuen angepasst.

Es war nicht ganz einfach, an das Album heranzukommen. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Svetlana Surganova zeigt sich in Hochform und eine Spur aggressiver als gewohnt. Was gleich geblieben ist, sind Eingängikeit und stilistische Vielfalt. Leider ist ihre Fangemeinde in Deutschland noch recht klein – aber sie wächst. Verdientermaßen würden wir sagen.

Die Alben von Surganova i Orkestr sind durchweg hochklassig – fordern vom Hörer aber die Bereitschaft, sich mit den unterschiedlichsten Stilen anzufreunden. Die Musik ist typisch russisch ohne typisch russisch zu sein. Das Phänomen ist mit Worten nicht zu erklären – wir empfehlen, reinzuhören. Dann wird klar, was wir meinen.

Svetlana Surganova und ihre Band zeigen sich hier sehr frisch und in gewohnter Qualität. Ein Album ohne Ausfälle. “Chuzhie kak svoi” möchten wir ausdrücklich empfehlen.

Das Album gibt es auch mit DVD.

Orientierungshilfe

Chuzhie kak svoi

Die russische Musikerin Svetlana Surganova begann 2002 ihre Solokarriere und gründete ihr eigenes Orkestr. Acht Alben hat sie seitdem veröffentlicht – allesamt stilistisch sehr vielseitig. Auf dem Album “Chuzhie kak svoi” aus dem Jahr 2009 hat sie altes und neues Material verarbeitet. Das Album ist keineswegs ein Bestof-Album mit ein paar Bonustracks. Die alten Stücke wurden komplett neu eingespielt und klanglich und stilitisch den neuen angepasst.

Es war nicht ganz einfach, an das Album heranzukommen. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Svetlana Surganova zeigt sich in Hochform und eine Spur aggressiver als gewohnt. Was gleich geblieben ist, sind Eingängikeit und stilistische Vielfalt. Leider ist ihre Fangemeinde in Deutschland noch recht klein – aber sie wächst. Verdientermaßen würden wir sagen.

Die Alben von Surganova i Orkestr sind durchweg hochklassig – fordern vom Hörer aber die Bereitschaft, sich mit den unterschiedlichsten Stilen anzufreunden. Die Musik ist typisch russisch ohne typisch russisch zu sein. Das Phänomen ist mit Worten nicht zu erklären – wir empfehlen, reinzuhören. Dann wird klar, was wir meinen.

Svetlana Surganova und ihre Band zeigen sich hier sehr frisch und in gewohnter Qualität. Ein Album ohne Ausfälle. “Chuzhie kak svoi” möchten wir ausdrücklich empfehlen.

Das Album gibt es auch mit DVD.

Text date: 2013-09-29  
Text: © Global Music Magazine  
Ident-Code: 5635/2005/1



Related albums:


Surganova i Orkestr: #МируМир (MiruMir)


Surganova i Orkestr: X


Surganova i Orkestr: Uvidimsya skoro

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.