Suden Aika
Unta

Auf ihrem neuen Album “Unta” (Der Traum) beschäftigen sie sich mit den vier natürlichen Elementen. Traditionelle Texte und eigene Lyrik über das Leben in und mit der Natur gepaart mit archaischen und modernen Klängen.

Suden Aika: “Zeit der Wölfe”. 20 Jahre nachdem in Helsinki an der Sibelius-Akademie der damals weltweit einmalige Studiengang Volksmusik eingerichtet wurde, eröffnet dieses Gipfeltreffen vier herausragender Sängerinnen ein neues Kapitel in der finnischen Vokalmusik. Inspiriert von der Mystik und dem literarischen Schatz des alten Kalevala-Epos entstehen mit eigenen Texten und Kompositionen bewegende Geschichten in atemberaubenden Stimmgeflechten.
Im Zentrum dieses Vokalquartettes steht die Sängerin und Komponistin Tellu Turkka, die mit ihrem kraftvollen, kehligen Gesangsstil Anfang der 90er Jahre für den spektakulären internationalen Erfolg der finnisch-schwedischen Ethnoband Hedningarna sorgte.
1997 veröffentlichte sie mit “Suden Aika” ihre erste CD unter eigenem Namen. Die Idee zu diesem Album bildet zusammen mit den beiden populären Chor-Kompositionen “Enkelit” (Die Engel) und “Etsijä” (Suchen) den Ausgangspunkt für das neue Quartett “Suden Aika”, das 2004 bei uns das gleichnamige Album veröffentlichte.
Die jahrelangen Erfahrungen der vier Sängerinnen in verschiedenen Bandprojekten und Chören verbinden sich zu einer neuen und gleichzeitig tiefverwurzelten Vokalmusik voller stilistischer Vielfalt und klanglicher Schönheit.
Tellu sagt zu dieser künstlerischen Entwicklung: “Wir möchten, dass unsere Seelen zusammen singen. Deshalb singen wir. Wir singen im Runen-Stil, weil das unser Ausdruck ist. Wir stehen in der Tradition der alten (lyrischen) Runensänger und -sängerinnen, diese Tradition lieben und achten wir. Unseren Sound entdecken wir gemeinsam durch Improvisation und Begegnung über die Stimme. Der wichtigste Aspekt in unserer Arbeitsweise ist, sich ganz in die Musik hineinzubegeben. Wir tüfteln nicht an detaillierten Arrangements, die Details, die Farben kommen von selbst- wir öffnen uns und lassen es geschehen. Wenn man zusammen improvisiert und sich dabei in die Augen schaut, zuhört, singt, wieder zuhört und singt, dann kannst du den Moment erleben, wo die Zeit stehen bleibt und man miteinander im Ein-Klang ist. Suden Aika bedeutet “Zeit der Wölfe”. Der Wolf ist für viele Menschen eine teuflische Figur, aber für mich steht er für Freiheit, Wahrheit und etwas Wildes. Das ist Suden Aika.”

Tracks:
1. Varjosta-Turkka, Tellu 5:20
2. Vejen Vasara-Matveinen, Liisa 3:32
3. Laiturilla-Matveinen, Liisa 5:25
4. Korppi-Turkka, Tellu 3:35
5. Tulisuoni-Turkka, Tellu 3:41
6. Kekäleitä-Matveinen, Liisa 2:08
7. Ero-Matveinen, Liisa/Turkka, Tellu 4:19
8. Armo-Vaura, Nora 6:14
9. Kotihin-Turkka, Tellu 5:17
10. Unta-Turkka, Tellu 5:06
11. Rauha-Matveinen, Liisa/Turkka, Tellu 2:59

Besetzung:
Liisa Matveinen: Gesang, Kantele
Tellu Turkka: Gesang Kantele, Moraharpa, Kantele
Katariina Airas: Gesang
Nora Vaura: Gesang Flöten

Orientierungshilfe

Unta

Auf ihrem neuen Album “Unta” (Der Traum) beschäftigen sie sich mit den vier natürlichen Elementen. Traditionelle Texte und eigene Lyrik über das Leben in und mit der Natur gepaart mit archaischen und modernen Klängen.

Suden Aika: “Zeit der Wölfe”. 20 Jahre nachdem in Helsinki an der Sibelius-Akademie der damals weltweit einmalige Studiengang Volksmusik eingerichtet wurde, eröffnet dieses Gipfeltreffen vier herausragender Sängerinnen ein neues Kapitel in der finnischen Vokalmusik. Inspiriert von der Mystik und dem literarischen Schatz des alten Kalevala-Epos entstehen mit eigenen Texten und Kompositionen bewegende Geschichten in atemberaubenden Stimmgeflechten.
Im Zentrum dieses Vokalquartettes steht die Sängerin und Komponistin Tellu Turkka, die mit ihrem kraftvollen, kehligen Gesangsstil Anfang der 90er Jahre für den spektakulären internationalen Erfolg der finnisch-schwedischen Ethnoband Hedningarna sorgte.
1997 veröffentlichte sie mit “Suden Aika” ihre erste CD unter eigenem Namen. Die Idee zu diesem Album bildet zusammen mit den beiden populären Chor-Kompositionen “Enkelit” (Die Engel) und “Etsijä” (Suchen) den Ausgangspunkt für das neue Quartett “Suden Aika”, das 2004 bei uns das gleichnamige Album veröffentlichte.
Die jahrelangen Erfahrungen der vier Sängerinnen in verschiedenen Bandprojekten und Chören verbinden sich zu einer neuen und gleichzeitig tiefverwurzelten Vokalmusik voller stilistischer Vielfalt und klanglicher Schönheit.
Tellu sagt zu dieser künstlerischen Entwicklung: “Wir möchten, dass unsere Seelen zusammen singen. Deshalb singen wir. Wir singen im Runen-Stil, weil das unser Ausdruck ist. Wir stehen in der Tradition der alten (lyrischen) Runensänger und -sängerinnen, diese Tradition lieben und achten wir. Unseren Sound entdecken wir gemeinsam durch Improvisation und Begegnung über die Stimme. Der wichtigste Aspekt in unserer Arbeitsweise ist, sich ganz in die Musik hineinzubegeben. Wir tüfteln nicht an detaillierten Arrangements, die Details, die Farben kommen von selbst- wir öffnen uns und lassen es geschehen. Wenn man zusammen improvisiert und sich dabei in die Augen schaut, zuhört, singt, wieder zuhört und singt, dann kannst du den Moment erleben, wo die Zeit stehen bleibt und man miteinander im Ein-Klang ist. Suden Aika bedeutet “Zeit der Wölfe”. Der Wolf ist für viele Menschen eine teuflische Figur, aber für mich steht er für Freiheit, Wahrheit und etwas Wildes. Das ist Suden Aika.”

Tracks:
1. Varjosta-Turkka, Tellu 5:20
2. Vejen Vasara-Matveinen, Liisa 3:32
3. Laiturilla-Matveinen, Liisa 5:25
4. Korppi-Turkka, Tellu 3:35
5. Tulisuoni-Turkka, Tellu 3:41
6. Kekäleitä-Matveinen, Liisa 2:08
7. Ero-Matveinen, Liisa/Turkka, Tellu 4:19
8. Armo-Vaura, Nora 6:14
9. Kotihin-Turkka, Tellu 5:17
10. Unta-Turkka, Tellu 5:06
11. Rauha-Matveinen, Liisa/Turkka, Tellu 2:59

Besetzung:
Liisa Matveinen: Gesang, Kantele
Tellu Turkka: Gesang Kantele, Moraharpa, Kantele
Katariina Airas: Gesang
Nora Vaura: Gesang Flöten

Textdatum: 2006-09-01  
Textrechte:
© Laika-Records  
Vertrieb: Rough Trade Distribution GmbH
Ident-Code: 725/1425/1


Orientierungshilfe

Alben


Armas

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.