Silje Nergaard
For You a Thousand Times

Nach dem zuletzt vorgestellten neuen Album von Aili Ikonen, wenden wir uns mit dieser Besprechung abermals einer Jazzsängerin zu. Heute ist auch “For You a Thousand Times” der Norwegerin Silje Nergaard erschienen.

Dieses Album ist für mich etwas ganz Besonderes. Es geht um Menschen, die mich bewegen. Einige Geschichten sind meine eigenen, andere sind von weit her, aber sie alle schlagen einen Akkord in mir. Zum Beispiel, als ich ein Foto eines älteren koreanischen Paares sah, das so viele Jahre lang getrennt gelebt hatte. Jeden Tag und mindestens ein Tausend Mal, schickten sie dem anderen ein Liebesversprechen.

Während ihrer Reisen hat Silje Nergaard mit ihrem Handy Soundscapes aufgenommen, die sie auf “For You a Thousand Times” verwendet hat: Zum Beispiel einen Kokosnussverkäufer, der seine Waren singend anpreist. Oder ihre eigenen Schritte im Schnee während einer kalten, norwegischen Winternacht. Auch ihr kleiner Adoptivsohn Jonas ist zu hören, der gar ein eigenes Lied auf dem Album erhielt (“Hush Little Bird”). “For You a Thousand Times” ist also ein sehr persönliches Album.

Silje Nergaard ist eine engagierte Person, die sich den Problemen in der Welt nicht verschließt, sondern sich im Gegenteil dafür einsetzt, dass die Aufmerksamkeit der Welt auf die großen Probleme des afrikanischen Kontinents gelenkt wird. Z.B. treibt sie die immer häufigere Dürre in Teilen Afrikas um, die die schlimmste humanitäre Krise seit dem Zweiten Weltkrieg darstellt. Hierzu schrieb sie mit “It’s Gonna Rain” einen der besten Titel des Albums.

Doch wirft Silje Nergaard keinen allzu düsteren Blick auf die jeweilige Situation, sondern glaubt an die Kraft des Menschen, Probleme überwinden zu können. Dadurch hat das Album auch keine negative Grundstimmung. Trotz aller Intimität und Nachdenklichkeit wirkt “For You a Thousand Times” auch spielerisch und gelöst, in einigen Momenten sogar lässig. Das typische Pendeln zwischen Jazz und Pop gelingt ihr hier vorzüglich und wird zuweilen noch durch World-Klangfarben, wie Kalimbas oder Talking-Drums, angereichert.

So ergibt sich ein stimmungsvolles, farbenreiches Album. Wir sind, in positivem Sinne, äußerst überrascht!



Orientierungshilfe

For You a Thousand Times

Nach dem zuletzt vorgestellten neuen Album von Aili Ikonen, wenden wir uns mit dieser Besprechung abermals einer Jazzsängerin zu. Heute ist auch “For You a Thousand Times” der Norwegerin Silje Nergaard erschienen.

Dieses Album ist für mich etwas ganz Besonderes. Es geht um Menschen, die mich bewegen. Einige Geschichten sind meine eigenen, andere sind von weit her, aber sie alle schlagen einen Akkord in mir. Zum Beispiel, als ich ein Foto eines älteren koreanischen Paares sah, das so viele Jahre lang getrennt gelebt hatte. Jeden Tag und mindestens ein Tausend Mal, schickten sie dem anderen ein Liebesversprechen.

Während ihrer Reisen hat Silje Nergaard mit ihrem Handy Soundscapes aufgenommen, die sie auf “For You a Thousand Times” verwendet hat: Zum Beispiel einen Kokosnussverkäufer, der seine Waren singend anpreist. Oder ihre eigenen Schritte im Schnee während einer kalten, norwegischen Winternacht. Auch ihr kleiner Adoptivsohn Jonas ist zu hören, der gar ein eigenes Lied auf dem Album erhielt (“Hush Little Bird”). “For You a Thousand Times” ist also ein sehr persönliches Album.

Silje Nergaard ist eine engagierte Person, die sich den Problemen in der Welt nicht verschließt, sondern sich im Gegenteil dafür einsetzt, dass die Aufmerksamkeit der Welt auf die großen Probleme des afrikanischen Kontinents gelenkt wird. Z.B. treibt sie die immer häufigere Dürre in Teilen Afrikas um, die die schlimmste humanitäre Krise seit dem Zweiten Weltkrieg darstellt. Hierzu schrieb sie mit “It’s Gonna Rain” einen der besten Titel des Albums.

Doch wirft Silje Nergaard keinen allzu düsteren Blick auf die jeweilige Situation, sondern glaubt an die Kraft des Menschen, Probleme überwinden zu können. Dadurch hat das Album auch keine negative Grundstimmung. Trotz aller Intimität und Nachdenklichkeit wirkt “For You a Thousand Times” auch spielerisch und gelöst, in einigen Momenten sogar lässig. Das typische Pendeln zwischen Jazz und Pop gelingt ihr hier vorzüglich und wird zuweilen noch durch World-Klangfarben, wie Kalimbas oder Talking-Drums, angereichert.

So ergibt sich ein stimmungsvolles, farbenreiches Album. Wir sind, in positivem Sinne, äußerst überrascht!



Textdatum: 2017-10-13  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Artikelfoto/s: © OKeh
Label: OKeh
Labelcode: LC 00288
Vertrieb: Sony Music Entertainment
EAN: 886446429045
Spieldauer: 01:03:15
Tracks: 14
Ident-Code: 12171/274/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.