Shukar Collective
Rromatek

Was ist das Shukar Collective? Eine Band aus Rumänien, ein Electro-Dance-Projekt, eine Weltmusik-Idee, eine audio-visuelle Performance, ein Mix verschiedener Musikergenerationen, ein Neu-Arrangieren traditioneller rumänischer und Roma-Musik sowie eine eklektische Mischung von mit Löffeln, Holzfässern, Geigen, Akkordeon, Bass, Roots-Vocals, Samples, Sequencer, Loops, Scratches, Plattenspielern und Beats erzeugten Klängen.

Die gemeinsame Idee hierzu wurde an einem sehr heißen Sommertag 2003 geboren, als DJ Vasile und Dan Handrabur Roma-Lieder der Original-Shukar-Band anhörten. Kurz darauf trafen sich die Musiker dieser verschiedenen Generationen und beschlossen, gemeinsam ein neues Projekt mit einem neuen modernen Sound zu gründen.

“Wir wollten Roma-Sänger und eine Gruppe von Musikern und DJs zusammenbringen, um einen einmaligen Sound – den Shukar-Collective-Sound – zu kreieren.”, erklärt Dan Handrabur. Das Resultat war das Debüt-Album Urban Gypsy, das 2005 veröffentlicht wurde und weltweit für Aufsehen sorgte. Die Veröffentlichung ihres Debüt-Albums erzeugte so viel Interesse an der Band, dass sie auf die verschiedensten Festivals eingeladen wurden, wie z.B Trans Musicales Festival (Frankreich), Exit Festival (Serbien), BAM Festival (Spanien), Sfinks Festival (Belgien), um nur einige zu nennen, und das Publikum war begeistert von dieser einmaligen Mischung von Stilen und Kulturen.

Und jetzt kommt das Shukar Collective zurück mit ihrem zweiten Werk. Das Album heißt Rromatek, ein Wortspiel, das die beiden Wörter, die dieses Album definieren, enthält: Roma und Technologie. Sich weiterentwickelnd von der befriedigenden, aber doch auch speziellen Anfangsphase, als zwei sehr verschiedenen Kulturen zum ersten Mal zusammen Musik machten, und auf der einen Seite die ländlichen Ursari-Sänger, aus einer langen Tradition von Bärenzähmern und Straßenkünstlern hervorgehend, und auf der anderen Seite die Stadt-Musiker – haben sich die DJs diesmal noch mehr auf die Wurzeln dessen, was die Bärenzähmer am besten können, besonnen – nämlich Leute zum Tanzen zu bringen.

Während das letzte Album im Studio entstanden war, fängt Rromatek den Geist der Band während des vergangenen Jahres ein: mit Vocals, die in Hotelzimmern, Backstage bei Konzerten oder während Jam-Sessions in Bussen aufgenommen wurden. Mit einem Schlagzeuger und einem Horn-Spieler entstand ein organischerer Sound, wobei die Band aber nichts von ihrer Electro-Würze verloren hat. Shukar Collectives Mission besteht weiterhin darin, die fantastische Gesangstradition der Ursari-Roma fortzuführen und damit weiter an der Akzeptanz dieser Minderheit in einer sich entwickelnden toleranten modernen Gesellschaft zu arbeiten. Mit Rromatek öffnen Shukar Collective neue Horizonte ihrer individuellen Vision.

Urteil: Eastblok, eines der führenden Label in Sachen Balkanbeat, hat hier die neue CD der sehr experimentierfreundigen Musiker vom Shukar Collective veröffentlicht. Es ist eine CD, die sich wohltuend vom üblichen Balkanbeat-Spektrum abhebt. Der Titel gibt ziemlich genau das wieder, was man auf dem Silberling erhält: Traditionelle Romamusik eingebettet in moderne städtische Elektronik-Sounds und Techno-Beats. Ein mutiges und bestimmt auch einmaliges Album.

Tracks:
01. Oh, Girl…
02. Dalladida
03. Ragga Mami
04. New Shout
05. Hi – Ley
06. The Snake
07. Truppa Truppa
08. Mean Macheen
09. Pray
10. Shukar Muzika
11. Napolament
12. Pam Parai
13. Gossip
14. Time Peace …hidden track Taraf (Dai Dai)

Besetzung:
Dan Handrabur (aka Dreamdoktor) – Keyboards, Samptes S Geige
Lucian Stan (aka DJ Vasile) – Samples & Turntables
Cristian Stanciu (aka Matze) – Samples
Vlaicu Golcea – Kontrabass & Samples
Tamango – Gesang & Löffel
Sorin Shukaru’ – Gesang, Akkordeon & Percussion

Orientierungshilfe

Rromatek

Was ist das Shukar Collective? Eine Band aus Rumänien, ein Electro-Dance-Projekt, eine Weltmusik-Idee, eine audio-visuelle Performance, ein Mix verschiedener Musikergenerationen, ein Neu-Arrangieren traditioneller rumänischer und Roma-Musik sowie eine eklektische Mischung von mit Löffeln, Holzfässern, Geigen, Akkordeon, Bass, Roots-Vocals, Samples, Sequencer, Loops, Scratches, Plattenspielern und Beats erzeugten Klängen.

Die gemeinsame Idee hierzu wurde an einem sehr heißen Sommertag 2003 geboren, als DJ Vasile und Dan Handrabur Roma-Lieder der Original-Shukar-Band anhörten. Kurz darauf trafen sich die Musiker dieser verschiedenen Generationen und beschlossen, gemeinsam ein neues Projekt mit einem neuen modernen Sound zu gründen.

“Wir wollten Roma-Sänger und eine Gruppe von Musikern und DJs zusammenbringen, um einen einmaligen Sound – den Shukar-Collective-Sound – zu kreieren.”, erklärt Dan Handrabur. Das Resultat war das Debüt-Album Urban Gypsy, das 2005 veröffentlicht wurde und weltweit für Aufsehen sorgte. Die Veröffentlichung ihres Debüt-Albums erzeugte so viel Interesse an der Band, dass sie auf die verschiedensten Festivals eingeladen wurden, wie z.B Trans Musicales Festival (Frankreich), Exit Festival (Serbien), BAM Festival (Spanien), Sfinks Festival (Belgien), um nur einige zu nennen, und das Publikum war begeistert von dieser einmaligen Mischung von Stilen und Kulturen.

Und jetzt kommt das Shukar Collective zurück mit ihrem zweiten Werk. Das Album heißt Rromatek, ein Wortspiel, das die beiden Wörter, die dieses Album definieren, enthält: Roma und Technologie. Sich weiterentwickelnd von der befriedigenden, aber doch auch speziellen Anfangsphase, als zwei sehr verschiedenen Kulturen zum ersten Mal zusammen Musik machten, und auf der einen Seite die ländlichen Ursari-Sänger, aus einer langen Tradition von Bärenzähmern und Straßenkünstlern hervorgehend, und auf der anderen Seite die Stadt-Musiker – haben sich die DJs diesmal noch mehr auf die Wurzeln dessen, was die Bärenzähmer am besten können, besonnen – nämlich Leute zum Tanzen zu bringen.

Während das letzte Album im Studio entstanden war, fängt Rromatek den Geist der Band während des vergangenen Jahres ein: mit Vocals, die in Hotelzimmern, Backstage bei Konzerten oder während Jam-Sessions in Bussen aufgenommen wurden. Mit einem Schlagzeuger und einem Horn-Spieler entstand ein organischerer Sound, wobei die Band aber nichts von ihrer Electro-Würze verloren hat. Shukar Collectives Mission besteht weiterhin darin, die fantastische Gesangstradition der Ursari-Roma fortzuführen und damit weiter an der Akzeptanz dieser Minderheit in einer sich entwickelnden toleranten modernen Gesellschaft zu arbeiten. Mit Rromatek öffnen Shukar Collective neue Horizonte ihrer individuellen Vision.

Urteil: Eastblok, eines der führenden Label in Sachen Balkanbeat, hat hier die neue CD der sehr experimentierfreundigen Musiker vom Shukar Collective veröffentlicht. Es ist eine CD, die sich wohltuend vom üblichen Balkanbeat-Spektrum abhebt. Der Titel gibt ziemlich genau das wieder, was man auf dem Silberling erhält: Traditionelle Romamusik eingebettet in moderne städtische Elektronik-Sounds und Techno-Beats. Ein mutiges und bestimmt auch einmaliges Album.

Tracks:
01. Oh, Girl…
02. Dalladida
03. Ragga Mami
04. New Shout
05. Hi – Ley
06. The Snake
07. Truppa Truppa
08. Mean Macheen
09. Pray
10. Shukar Muzika
11. Napolament
12. Pam Parai
13. Gossip
14. Time Peace …hidden track Taraf (Dai Dai)

Besetzung:
Dan Handrabur (aka Dreamdoktor) – Keyboards, Samptes S Geige
Lucian Stan (aka DJ Vasile) – Samples & Turntables
Cristian Stanciu (aka Matze) – Samples
Vlaicu Golcea – Kontrabass & Samples
Tamango – Gesang & Löffel
Sorin Shukaru’ – Gesang, Akkordeon & Percussion

Textdatum: 2007-09-28  
Textrechte:
© Eastblok Music  
Vertrieb: Indigo Musikproduktion + Vertrieb GmbH
Ident-Code: 621/829/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.