Setona & African Crossroads
Live

Setona stammt aus dem Sudan, und ihre Wurzeln liegen in der Provinz Kordofan, jenem sagenumwobenen Reich, welches die östliche Perle einer langen Kette afrikanischer Reiche war, die sich vom Senegal zum Roten Meer spannten.

Als Setona ihre musikalische Karriere startete, stand sie in ihrer Familie ohne Vorbild da, obwohl einer ihrer Onkel in den fünfziger Jahren Begründer einer sogenannten “Jazz Band” gewesen war. Doch das öffentliche Agieren als Sängerin und Musikerin hat in der konservativen Gesellschaft des Sudan nie den Beigeschmack des Anrüchigen verloren. Als Setona´s Familie von Kordofan nach Khartoum­ wo Setona geboren wurde zog, lebte sie in einem Viertel, in dem Menschen aus vielen Ländern Schwarzafrikas ansässig waren: Nigerianer, Zairies, Äthiopier und Sudanesen aus dem Süden des Landes. Mit ihrem Ehemann, Ahmed, der als Lehrer über die Jahre Lieder aus allen Teilen des Riesenlandes gesammelt hatte, schöpft Setona aus einem unendlichen Reservoir afrikanischer Rhythmen und Melodien. In ihrer Musik kombiniert sie wie kein anderer Künstler ihres Heimatlandes mit spielerischer Leichtigkeit Einflüsse all jener Menschen. So sehr Setona´s Musik auch aus anderen Quellen schöpft, bleibt sie doch wahre sudanesische Musik. Deshalb kann es nicht verwundern, dass Setona in ihrem Repertoire auch Lieder aus West­ und Ostafrika hat, aus Regionen, in denen sie selbst nie gewesen ist. Denn die besten Songs hatten sich über Jahrhunderte gehalten und so singt Setona manchmal in Sprachen (oder Sprachfragmenten), die sie selbst gar nicht versteht.

Frauen haben in den Ländern des Orients eine Lebenswelt eigener Art, in der viel und fröhlich gesungen wird. Hier erwarb Setona auch die Fähigkeit, die typischen Henna-Tätowierungen, die auf keiner traditionellen Hochzeit fehlen dürfen, herzustellen. Und sie erlernte, spezielle afrikanische Arten der weiblichen Körperpflege wie Schwitzhütte, Räucherwerk und andere Zeremonien durchzuführen. Seit einigen Jahren lebt Setona mit ihrem Ehemann in Kairo, wo sie in der dortigen sudanesischen Gemeinschaft als eine begehrte “Zeremonien-Meisterin” für traditionelle Hochzeiten fungiert. In Kairo schreiben selbst Zeitschriften von Setona als “Königin des Henna”. Sie bereitet junge Mädchen auf den Tag der Heirat vor und stellt die speziellen Hochzeitsspeisen zusammen und lehrt die alten Lieder, die die Frauen zur Hochzeit singen auf diese Weise hält Setona die Tradition in einer modernen Welt lebendig. Mit Kunden wie Prince (The-artist-formerly-known-as-Prince) und anderen Persönlichkeiten, die den weiten Flug von Nordamerika in die ägyptische Hauptstadt Kairo nicht scheuten, darf die aus dem Sudan stammende Setona ohne Zweifel als die international bekannteste Henna-Künstlerin bezeichnet werden. Es war ein weiter Weg von den Anfängen Ende der achtziger Jahre, als sie eine der vielen unbekannten Einwanderer aus dem Sudan war, bis Setona endlich auch in der ägyptischen Hauptstadt die Anerkennung fand, die sie verdient. Aber diese Frau besitzt einfach so viele künstlerische Talente zugleich, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis sie den Durchbruch schaffte.

Und dennoch darf man nie vergessen, dass Setona im Hauptberuf Sängerin ist – die Aufnahmen für dieses Live Album entstanden im wesentlichen während ihrer letzten Europa Tour. Die Band, gut und eingespielt wie nie zuvor, nutzte die Gelegenheit um ein hervorragendes Live Album einzuspielen. Erneut schöpft Setona aus ihrem schier unendlichen Vorrat musikalischer Traditionen quer durch den afrikanischen Kontinent. “Mein Ziel war es,” sagt Arrangeur und Produzent Bibi Hammond, “zu den vielen Einflüssen, die man in Setonas und Ahmeds Liedern findest, noch weitere aus Westafrika hinzuzufügen. Ich komme ja aus Ghana und manche unserer Traditionen passen perfekt hinein.”

So ist Setona nicht nur eine Frau mit magischer Stimme und ihrer Trommel; sie ist ein Multitalent, Unternehmerin in eigener Sache, Theater- und Filmschauspielerin und nicht zuletzt eine Botschafterin, welche ihre afrikanischen Traditionen in einer modernen Welt aufrecht erhält.

Diese Live-CD wird durch Menschlichkeit und einen echten Sinn für das Wunderbare angetrieben und wurde an unterschiedlichen Plätzen während ihrer Europa Tour aufgenommen. Diese Aufnahmen sind ursprünglich, spontan und authentisch.

Tracklist:
1. Tagalimo 6:06
2. Komssou 5:11
3. Tarazina 7:35
4. Ma Schufna 6:05
5. Eye of the Hunter 3:45
6. Manzar 4:00
7. Mani Ini 4:47
8. Banduluy 7:44
9. Adjeko 12:08
10. Intro (Eye of the Hunter) 2:36
11. Labis Toubo 4:26

2005
Live

Setona stammt aus dem Sudan, und ihre Wurzeln liegen in der Provinz Kordofan, jenem sagenumwobenen Reich, welches die östliche Perle einer langen Kette afrikanischer Reiche war, die sich vom Senegal zum Roten Meer spannten.

Als Setona ihre musikalische Karriere startete, stand sie in ihrer Familie ohne Vorbild da, obwohl einer ihrer Onkel in den fünfziger Jahren Begründer einer sogenannten “Jazz Band” gewesen war. Doch das öffentliche Agieren als Sängerin und Musikerin hat in der konservativen Gesellschaft des Sudan nie den Beigeschmack des Anrüchigen verloren. Als Setona´s Familie von Kordofan nach Khartoum­ wo Setona geboren wurde zog, lebte sie in einem Viertel, in dem Menschen aus vielen Ländern Schwarzafrikas ansässig waren: Nigerianer, Zairies, Äthiopier und Sudanesen aus dem Süden des Landes. Mit ihrem Ehemann, Ahmed, der als Lehrer über die Jahre Lieder aus allen Teilen des Riesenlandes gesammelt hatte, schöpft Setona aus einem unendlichen Reservoir afrikanischer Rhythmen und Melodien. In ihrer Musik kombiniert sie wie kein anderer Künstler ihres Heimatlandes mit spielerischer Leichtigkeit Einflüsse all jener Menschen. So sehr Setona´s Musik auch aus anderen Quellen schöpft, bleibt sie doch wahre sudanesische Musik. Deshalb kann es nicht verwundern, dass Setona in ihrem Repertoire auch Lieder aus West­ und Ostafrika hat, aus Regionen, in denen sie selbst nie gewesen ist. Denn die besten Songs hatten sich über Jahrhunderte gehalten und so singt Setona manchmal in Sprachen (oder Sprachfragmenten), die sie selbst gar nicht versteht.

Frauen haben in den Ländern des Orients eine Lebenswelt eigener Art, in der viel und fröhlich gesungen wird. Hier erwarb Setona auch die Fähigkeit, die typischen Henna-Tätowierungen, die auf keiner traditionellen Hochzeit fehlen dürfen, herzustellen. Und sie erlernte, spezielle afrikanische Arten der weiblichen Körperpflege wie Schwitzhütte, Räucherwerk und andere Zeremonien durchzuführen. Seit einigen Jahren lebt Setona mit ihrem Ehemann in Kairo, wo sie in der dortigen sudanesischen Gemeinschaft als eine begehrte “Zeremonien-Meisterin” für traditionelle Hochzeiten fungiert. In Kairo schreiben selbst Zeitschriften von Setona als “Königin des Henna”. Sie bereitet junge Mädchen auf den Tag der Heirat vor und stellt die speziellen Hochzeitsspeisen zusammen und lehrt die alten Lieder, die die Frauen zur Hochzeit singen auf diese Weise hält Setona die Tradition in einer modernen Welt lebendig. Mit Kunden wie Prince (The-artist-formerly-known-as-Prince) und anderen Persönlichkeiten, die den weiten Flug von Nordamerika in die ägyptische Hauptstadt Kairo nicht scheuten, darf die aus dem Sudan stammende Setona ohne Zweifel als die international bekannteste Henna-Künstlerin bezeichnet werden. Es war ein weiter Weg von den Anfängen Ende der achtziger Jahre, als sie eine der vielen unbekannten Einwanderer aus dem Sudan war, bis Setona endlich auch in der ägyptischen Hauptstadt die Anerkennung fand, die sie verdient. Aber diese Frau besitzt einfach so viele künstlerische Talente zugleich, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis sie den Durchbruch schaffte.

Und dennoch darf man nie vergessen, dass Setona im Hauptberuf Sängerin ist – die Aufnahmen für dieses Live Album entstanden im wesentlichen während ihrer letzten Europa Tour. Die Band, gut und eingespielt wie nie zuvor, nutzte die Gelegenheit um ein hervorragendes Live Album einzuspielen. Erneut schöpft Setona aus ihrem schier unendlichen Vorrat musikalischer Traditionen quer durch den afrikanischen Kontinent. “Mein Ziel war es,” sagt Arrangeur und Produzent Bibi Hammond, “zu den vielen Einflüssen, die man in Setonas und Ahmeds Liedern findest, noch weitere aus Westafrika hinzuzufügen. Ich komme ja aus Ghana und manche unserer Traditionen passen perfekt hinein.”

So ist Setona nicht nur eine Frau mit magischer Stimme und ihrer Trommel; sie ist ein Multitalent, Unternehmerin in eigener Sache, Theater- und Filmschauspielerin und nicht zuletzt eine Botschafterin, welche ihre afrikanischen Traditionen in einer modernen Welt aufrecht erhält.

Diese Live-CD wird durch Menschlichkeit und einen echten Sinn für das Wunderbare angetrieben und wurde an unterschiedlichen Plätzen während ihrer Europa Tour aufgenommen. Diese Aufnahmen sind ursprünglich, spontan und authentisch.

Tracklist:
1. Tagalimo 6:06
2. Komssou 5:11
3. Tarazina 7:35
4. Ma Schufna 6:05
5. Eye of the Hunter 3:45
6. Manzar 4:00
7. Mani Ini 4:47
8. Banduluy 7:44
9. Adjeko 12:08
10. Intro (Eye of the Hunter) 2:36
11. Labis Toubo 4:26

Textdatum: 2005-11-25  
Textrechte:
© Blue Flame Records  
Vertrieb: Rough Trade Distribution GmbH
Ident-Code: 422/838/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.